Vignette 2017: Infos, Preise & Tipps

Die Autobahn-Vignette für das Jahr 2017 ist türkis – und um 0,8 Prozent teurer als die aktuelle mandarin-orange Vignette, die noch bis zum 31. Jänner 2017 gültig bleibt.

25.11.2016 Online Redaktion

Ab 25. November 2016 ist die neue Vignette in über 6.000 Vertriebsstellen im In- und Ausland erhältlich. Die neue Vignette 2017 ist türkis, die aktuelle Vignette in Mandarin-Orange bleibt aber weiterhin bis zum 31. Jänner 2017 gültig. Ab 01. Februar 2017 muss ausschließlich Türkis geklebt sein. Obwohl die Vignette in Türkis bereits ab heute erhältlich ist, beginnt die Gültigkeit erst mit 01. Dezember 2016. Für Dezember 2016 und Jänner 2017 hat man also mit den Farben Mandarin-Orange und Türkis zwei gültige Möglichkeiten.  Die Vignettenfarbe wurde übrigens erstmals per Abstimmung festgelegt.

Vignette 2017 um 0,8 Prozent teurer

Die Autobahn-Vignette für das Jahr 2017 wird um 0,8 Prozent teurer und kostet für ein Jahr nun 86,40 Euro statt 85,70 Euro. Motorradfahrer haben statt 34,10 Euro aktuell 34,40 Euro zu zahlen. Erhältlich sind auch 10-Tages- bzw. 2 Monats-Vignetten.

Neue Tarife 2017 für PKW (bzw. alle zweispurigen Kfz bis 3,5t hzG):

10-Tages-Vignette: EUR   8,90
2-Monats-Vignette: EUR 25,90
Jahresvignette: EUR 86,40

Neue Tarife 2017 für Motorräder (einspurige Kfz):

10-Tages-Vignette: EUR   5,10
2-Monats-Vignette: EUR 13,00
Jahresvignette: EUR 34,40

So wird die Vignette richtig aufgeklebt

„Die Vignette muss bei Pkw an einer von außen gut sichtbaren Stelle auf die Innenseite der Windschutzscheibe, bei Motorrädern an ein nicht oder nur schwer zu entfernendes Bauteil geklebt werden“, erklärt ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka. Beim Anbringen sollte die Scheibentemperatur mindestens 5 Grad Celsius betragen, weil die Vignette sonst womöglich schlecht klebt. „Wer sie falsch anbringt oder gleich ganz auf eine Vignette verzichtet, wird mit einer Ersatzmaut von 120 Euro bei Pkw und 65 Euro bei Motorrädern gestraft“, erinnert Zelenka. Liegt eine bewusste Manipulation vor, muss eine doppelte Ersatzmaut von 240 Euro (Motorrad: 130 Euro) entrichtet werden. Zudem muss die Ersatzmaut direkt an Ort und Stelle oder mittels Erlagschein bezahlt werden, andernfalls drohen eine Anzeige sowie eine Geldstrafe von 300 bis 3.000 Euro. Vignettenpflichtig sind alle Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen.

pixel