scheinwerfer-einrichten
 

Scheinwerfer richtig einstellen

Neuzulassungen von Autos ab Baujahr 1990 müssen, bis auf Ausnahmen, eine Regulierung der Leuchtweite ermöglichen, sprich die Scheinwerfer müssen verstellbar sein. Warum und wie funktioniert es?

16.02.2016 Online Redaktion

Neuzulassungen von Autos ab Baujahr 1990 müssen, bis auf wenige Ausnahmen, eine Regulierung der Leuchtweite ermöglichen.

Warum muss die Leuchtweite bei Scheinwerfern verstellbar sein?

Der Sinn dahinter ist, die Scheinwerfer je nach Neigungswinkel des Fahrzeuges so einstellen zu können, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden.

Unfallgefahr und Pickerl

Ist diese Funktion defekt, kann das im Fall eines Unfalles, ausgelöst durch die erwähnte Blendung anderer Verkehrsteilnehmer, zu einem folgeschweren Problem werden. Spätestens beim nächsten „Pickerl“ wird dann aber eine Reparatur fällig.

Automatische Leuchtweitenregulierung

Bei Fahrzeugen mit einer automatischen Leuchtweitenregulierung müssen z.B. bei einer Beladung des Fahrzeuges keine manuellen Einstellungen vorgenommen werden – auf eine regelmäßige Kontrolle, ob die Regulierung auch tatsächlich funktioniert, sollte aber dennoch nicht vergessen werden. Verpflichtend ist ein automatischer Mechanismus übrigens bei Fahrzeugen mit sehr leuchtstarkem Lichtsystem bzw. bei Xenon-Licht.

Manuelle Leuchtweitenregulierung

Fahrzeuge, bei denen die Leuchtweitenregulierung manuell eingestellt werden muss, haben dafür ein Drehrad, das meist mit einer Skala von 0-3 gekennzeichnet ist.

Wie wird die manuelle Leuchtweitenregulierung richtig eingestellt?

Im Normalfall, also wenn euer Fahrzeug nicht besonders schwer beladen wurde und kein Anhänger auf die Anhängerkupplung drückt, sollte die Stufe „0“ die richtige Einstellung sein. Die maximale Stufe 3 wird nur dann benötigt, wenn das Fahrzeug so schwer beladen wurde, dass die maximal vorgesehene Fahrzeugbeladung erreicht wurde. Die Stufen dazwischen bedürfen der Abstimmung – je nach Neigung des Fahrzeuges durch die Beladung oder auch durch eine Anhängerkupplung.

Der Check: Funktioniert die Regulierung bei meinem Fahrzeug?

  • Um wirklich klar erkennen zu können, ob die Regulierung bei eurem Auto funktioniert, fahrt ihr, bei Dämmerung oder Nacht, nahe an eine Haus- oder Garagenwand.
  • Die Oberkante beider Lichtkegel sollte dann klar erkennbar sein. Stellt dann das Einstellungsrad von Stufe 0 auf 3: Beide (!) Lichtkanten sollten sich nun in gleicher Weise nach unten bewegen.
  • Um automatische Leuchtweitensysteme zu überprüfen, muss das Heck des Fahrzeuges beschwert werden – anschließend sollten sich auch hier die Scheinwerfer automatisch auf den neuen Neigungswinkel einstellen.

Was ist zu tun, wenn sich die Scheinwerfer nicht richtig einstellen lassen?

Ist das nicht der Fall, liegt ein Defekt vor, der im Normalfall einen Werkstattbesuch nach sich zieht. Auf die Reparatur eines solchen, nur scheinbar harmlosen Defektes solltet ihr, wie erwähnt, nicht lange warten. Denn die Gefahr, dass durch die Blendung anderer Autofahrer einen Unfall ausgelöst wird, ist nicht zu unterschätzen.

pixel