Tamara Schögl
EasyPark: So funktioniert’s [Preise & Verfügbarkeit]

ÖAMTC Ankaufstest: So funktioniert’s

Was ist der ÖAMTC Ankaufstest, wie läuft er ab, wann ist er empfehlenswert und welche anderen Anbieter für Kaufüberprüfungen gibt es?

Online Redaktion
Veröffentlicht am 18.03.2023

Wer unliebsamen Überraschungen mit dem Gebrauchtwagen vorbeugen möchte, sollte das Fahrzeug vor dem Kauf von Experten überprüfen lassen. Häufig wird dafür der so genannte ÖAMTC Ankaufstest durchgeführt: Im Rahmen einer umfassenden Untersuchung werden etwaige Mängel aufgezeigt und man erhält Klarheit über den Zustand des Fahrzeugs. Neben dem ÖAMTC gibt es auch weitere Anbieter für Kaufüberprüfungen, das Prinzip ist aber das selbe.

Was bringt ein (ÖAMTC) Ankaufstest?

Der Ankaufstest beim ÖAMTC oder einem anderen Anbieter kann Aufschluss über den Zustand eines gebrauchten Fahrzeugs geben. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man selbst einen Gebrauchtwagen kaufen möchte – aber auch beim Verkauf kann man mit einer solchen objektiven Überprüfung gute Argumente liefern.

Ein (ÖAMTC) Ankaufstest liefert Informationen, die weit darüber hinaus gehen, was man selbst im Rahmen einer persönlichen Begutachtung und Probefahrt feststellen kann. Zudem ist die Kaufüberprüfung weit informativer als ein eventuell vorliegendes §57a-Gutachten.

Werden im Rahmen des Ankaufstests Mängel festgestellt, kann man vom Kauf Abstand nehmen oder den Preis aufgrund der Ergebnisse neu verhandeln.

Ankaufstest vs. Pickerl

Viele Interessent:innen meinen, ein gültiges Pickerl wäre ein Beleg dafür, dass das Fahrzeug technisch einwandfrei sei – das ist allerdings nicht der Fall. Ein gültiges Pickerl besagt nur, dass das Fahrzeug zum Zeitpunkt der letzten Überprüfung – die ja eventuell auch schon einige Zeit zurückliegt – keine schweren Mängel aufgewiesen hat. Man kann sich zwar das dazugehörige Gutachten ansehen (wie das genau funktioniert, erfahrt ihr hier) und so Genaueres zum Zustand des Fahrzeugs herausfinden. Ein gesonderter Ankaufstest ist trotzdem empfehlenswert, da dabei wesentlich mehr Details überprüft werden.

Ablauf

Zuerst muss man mit dem Verkäufer abklären, dass ein Ankaufstest durchgeführt werden darf.

Dann wird ein Termin vereinbart. Für den ÖAMTC Ankaufstest ist eine Mitgliedschaft erforderlich, die den jeweiligen Fahrzeugtyp abdeckt (will man ein Auto überprüfen lassen, braucht man die Auto-Mitgliedschaft usw.). Entweder der Käufer oder der Verkäufer muss Mitglied sein. Den Termin kann man dann am einfachsten online unter diesem Link vereinbaren: Dabei wählt man den gewünschten ÖAMTC-Stützpunkt und den Zeitpunkt aus und gibt Informationen zum Fahrzeug ein. Der konkrete Preis für den Ankaufstest wird einem dann vor der Terminbestätigung angezeigt.

Zum Termin selbst muss man die Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigung, Genehmigungsdokument, Servicebuch etc.) mitbringen. Der ÖAMTC Ankaufstest dauert etwa 90 Minuten. Die Ergebnisse werden direkt vor Ort besprochen, zudem erhält man einen umfassenden Prüfbericht.

Nach dem ÖAMTC Ankaufstest erhält man einen umfassenden Prüfbericht.
Nach dem ÖAMTC Ankaufstest erhält man einen umfassenden Prüfbericht. © Bild: Tamara Schögl

Kosten

Die Kosten für den ÖAMTC Ankaufstest hängen vom Fahrzeug ab. Wie viel die Kaufüberprüfung für ein bestimmtes Fahrzeug am gewünschten Stützpunkt kostet, erfährt man direkt bei der Terminvergabe (siehe oben). Als Beispiel: Die Überprüfung eines 2009er VW Golf kostet aktuell 86 Euro 80.

Andere Anbieter

Der ÖAMTC Ankaufstest ist nicht die einzige Option: Prüfdienstleistungen vor einem Fahrzeugkauf bzw. -verkauf können auch bei anderen Anbietern in Anspruch genommen werden. Beispielsweise bietet auch der ARBÖ Kaufüberprüfungen für Gebrauchtfahrzeuge an, ebenso wie einige Werkstätten.