crashtest-dummy: nicht angeschnallt
 

Euro NCAP Crashtest: Das sind die 9 sichersten Autos 2018

Der Euro NCAP Crashtest prüft die Sicherheit der Autos detailliert auf Herz und Nieren. Hier kommen die fünf sichersten Autos des Jahres 2018.

07.11.2018 Online Redaktion

Euro NCAP testet im Lauf des Jahres die populärsten und interessantesten Modelle der Hersteller. Grundsätzlich werden vor allem Fahrzeuge geprüft, die auf allen Märkten verfügbar sind. Wobei hier bei besonders relevanten Fahrzeugen auf einem Markt oder interessanten Neuerungen auch Ausnahmen gemacht werden. Dabei kommt es jedoch darauf an, ob es für den Test einen Sponsor gibt. Auch können Hersteller selbst als Sponsor den Crashtest für ihr eigenes Fahrzeug finanzieren. Für viele Hersteller sind gute Wertungen schließlich auch ein Marketingtool.

Der Euro NCAP stellt die häufigsten Unfallszenarien nach. Das Gesamtergebnis wird in Form einer Sterne-Wertung dargestellt – wobei 5 Sterne die Bestbewertung darstellt. Die verfügbare Sicherheitsausstattung beeinflusst das Ergebnis natürlich signifikant. Wichtig ist allerdings, dass diese Sicherheitsausstattung auch auf allen Märkten verfügbar ist.

Für Fahrzeuge gibt es auch gesetzliche Mindestanforderungen, was die Sicherheit betrifft. Diese sind jedoch deutlich geringer als die Hürden, die für eine 5-Stern-Wertung genommen werden müssten. Das bedeutet zum einen, dass ein Fahrzeug, dass „nur“ die gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllt, keinen Stern im Test bekommen würde. Das bedeutet aber auch, dass ein Fahrzeug mit einer schlechten Euro NCAP Wertung nicht zwangsläufig ein unsicheres Auto sein muss.

Das bedeuten die Euro NCAP Sterne im Detail:

  • 5-Sterne: Gute Gesamtnoten für Aufprallschutz Umfassende Ausstattung mit praxisgerechter Unfallvermeidungstechnologie
  • 4-Sterne: Gute Gesamtnoten für Aufprallschutz; zusätzliche Unfallvermeidungstechnologie kann vorhanden sein
  • 3-Sterne: Durchschnittlicher bis guter Insassenschutz aber keine Unfallvermeidungstechnologie
  • 2-Sterne: Nominaler Aufprallschutz aber keine Unfallvermeidungstechnologie
  • 1-Stern: Geringer Aufprallschutz

Zusätzlich zur Gesamtbewertung im 5-Stern-System werden im Euro NCAP Ergebnis auch vier Punktangaben gemacht, die sich detailliert mit einzelnen Bewertungskategorien beschäftigen.

Insassenschutz für Erwachsene

Für dieses Kriterium zeiht der Euro NCAP die Wirkung von Frontal-, Seitenaufprall- und Schleudertraumatests heran. Anhand der Ergebnisse kann die Schutzwirkung umgerechnet werden. Diese gilt allerdings nur für erwachsene Insassen.

Insassenschutz für Kinder

Für die Sicherheit von Kindern im Falle eines Unfalls hat der Euro NCAP ein eigenes Bewertungsfeld, das auf drei Aspekten beruht: Schutz durch ein Kinderrückhaltesysteme bei Frontal- oder Seitenaufprall, die Möglichkeit eines Einbaus von Kindersitzen verschiedener Größen und Kategorien und die Ausrüstung des Fahrzeug im Bezug auf den sicheren Transport von Kindern.

Fußgängerschutz

Hierbei geht es heutzutage vor allem darum, wie gut autonome Notbremssysteme ungeschützte Verkehrsteilnehmer (also Fußgänger und Radfahrer) bei einer drohenden Kollision schützen können. Hier untersucht der Euro NCAP das Sicherheitsrisiko in Bezug auf Verletzungen an Kopf, Becken, oberem und unterem Beinbereich untersucht. Zusätzliche Punkte gibt es, wenn das Notbremssystem nicht nur Fußgänger sondern auch Radfahrer erkennt.

Sicherheitsassistenten

Unter diesem Punkt summiert der Euro NCAP Assistenztechnologien, die helfen können Unfälle zu vermeiden oder das Verletzungsausmaß zu verringern. Geprüft werden Funktion und Leistung der Helferlein bei typischen Unfallszenarien.

Aus der Kombination der Detailwertungen wird die Gesamtwertung. Auf der Homepage von Euro NCAP werden diese Ergebnisse aufgeschlüsselt und öffentlich gemacht.  So können Sie von interessierten Kunden jederzeit eingesehen werden. Wir haben dieser stelle die 9 sichersten Autos des Jahres 2018 (Stand: 05. November 2018) zusammengefasst:

Mercedes-Benz A-Klasse

Mercedes BEnz A KLasse Konfigurator Check
© Bild: Mercedes-Benz

  • Euro NCAP Gesamtwertung: 5 Sterne
  • Detailwertung: 96/91/92/75
    (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung)
  • Ab 28.750 Euro

Das Image der Oberklasse-Marke kommt ja nicht aus dem Segment der Kompakten. Sondern von den staatstragenden (beziehungsweise staatsfahrenden) Limousinen im Programm. Die A-Klasse soll dieses Flair demokratisieren. Das gelingt (auch) mit modernen Sicherheitsausstattung und robuster Bauweise.

Lexus ES

Lexus ES 300h Limousine Oberklasse
© Bild: Toyota/Lexus

  • Euro NCAP Gesamtwertung: 5 Sterne
  • Detailwertung: 91/87/90/77
    (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung)
  • In Österreich noch nicht erhältlich

In Europa gibt es noch ein paar Wahrnehmungsschwierigkeiten mit der Marke Lexus. Was will sie, wie ist sie einzuordnen und wie ist das Modellprogramm zu verstehen. Der Lexus ES ist eine Oberklasse-Limousine, stellt sich gegen Audi A6 und BMW 5er und wird hierzulande den Lexus GS ersetzen.

Volvo XC40

Volvo XC40 Car of the year 2018 Konfigurator Check
© Bild: Volvo

  • Euro NCAP Gesamtwertung: 5 Sterne
  • Detailwertung: 97/87/71/76
    (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung)
  • Ab 31.900 Euro

Der Volvo XC40 wurde zum Auto des Jahres 2018 gewählt. Mit Recht. Auch aus Sicht der Sicherheit. Denn die gehört seit Jahrzehnten zur Kernkompetenz der Marke. Dazu kommt, dass es das Fahrzeug schafft distinguiert zu wirken, ohne abgehoben zu sein. Anders, aber nicht schrullig.

Audi A6

Audi A6 Limousine 50 TDI Testbericht
© Bild: Andreas Riedmann

  • Euro NCAP Gesamtwertung: 5 Sterne
  • Detailwertung: 93/85/81/76
    (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung)
  • Ab: 54.807 Euro

Der neue Audi A6 hat großes vor. Oder in den Worten von Print-Kollege Wolfgang Hofbauer: „Der größte Konkurrent des neuen A6 ist der A8. Oder eigentlich umgekehrt.“ Ein Satz der schon klar macht, auf welchem Niveau sich auch die Sicherheitsausstattung samt der Assistenzsysteme bewegt.

Mazda 6 Sport Combi

© Bild: Mazda

  • Euro NCAP Gesamtwertung: 5 Sterne
  • Detailwertung: 95/91/66/73
    (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung)
  • Ab 36.390 Euro

Es ist zugegeben nicht das neueste Modell im Köcher. Der Mazda 6 reüssierte bereits 2013 auf dem Markt, konnte einige Auszeichnungen einheimsen und sich seinen festen Platz in der Zulassungsstatistik sichern. Zum Euro NCAP Crashtest kam es aber erst 2018. Und siehe da: Bestwerte.

Hyundai Nexo

Hyundai Nexo Brennstoffzellenfahrzeug Wasserstoffauto
© Bild: Hyundai

  • Euro NCAP Gesamtwertung: 5 Sterne
  • Detailwertung: 94/87/67/80
    (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung)
  • In Österreich noch nicht erhältlich

Das Wasserstoffmodell ist eines dieser Autos, die zwar überhaupt keine Marktrelevanz besitzen, die aber mit anderen Ansätzen einen Test interessant machen. Für Hyundai ist dieses Ergebnis natürlich auch wichtig, um zu beweisen, dass der Hyundai Nexo sicher sind.

VW Touareg

VW Touareg
© Bild: Volkswagen

  • Euro NCAP Gesamtwertung: 5 Sterne
  • Detailwertung: 89/86/72/81
    (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung)
  • Ab 66.690 Euro

Der VW Touareg orientiert sich stark nach oben. Das zeigt schon der Einstiegspreis. Entsprechend umfangreich ist die Sicherheitsausstattung. Der VW Touareg ist in diesem Segment aktuelle der Benchmark von Volkswagen. Ein Auto wie ein Zeichen. Auch gegen Audi.

Nissan LEAF

Nissan LEAF
© Bild: Nissan

  • Euro NCAP Gesamtwertung: 5 Sterne
  • Detailwertung: 93/86/71/71
    (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung)
  • Ab 35.600 Euro

Kaum ein Segment beherrscht die Debatte so stark wie das der Elektroautos. Und das trotz immer noch überschaubarer Stückzahlen. Der Nissan LEAF ist in der Wahrnehmung schon angekommen. Langsam fuhr er ins Bewusstsein und parkt dort jetzt. Die Bestnoten beim Euro NCAP sind beinahe schon selbstverständlich.

Ford Focus

© Bild: Ford

  • Euro NCAP Gesamtwertung: 5 Sterne
  • Detailwertung: 85/87/72/75
    (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung)
  • Ab 19.580 Euro

Sollte die dritte Generation des Ford Focus mit einer Gleichteilestrategie noch die Kosten minimieren, soll das Auto in der aktuellen Version, der vierten Generation, wieder mehr Charakterschärfung betrieben. Davon nicht betroffen: die Sicherheitsausstattung. Die ist global gleichbleibend gut.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!