Hyundai Santa Fe
 

Den richtigen Autositzbezug auswählen

Autofahrer, die am Wochenende ihr Fahrzeug auf Hochglanz polieren, sind keine Seltenheit. Bei dieser Aktion ist der Innenraum natürlich nicht zu vergessen.

30.05.2015 Online Redaktion

Nur einmal durchzuwischen und zu saugen, reicht in vielen Fällen jedoch kaum aus. Durch Essen, Trinken oder Rauchen während der Fahrt leiden häufig die Sitze und sind daher gründlich zu reinigen. Beim Kauf neuer Autositzbezüge ist es daher sinnvoll, auf die Pflegehinweise der Materialien zu achten. Die Sauberkeit der Autositzbezüge ist jedoch nur ein wichtiger Faktor, der bei der Entscheidung zu berücksichtigen ist. Ebenso wichtig ist der Sitzkomfort.

Reinigen der Autositzbezüge

Schnell ist es passiert: Beim Naschen während der Fahrt fällt ein Krümel Schokolade unbemerkt auf den Sitz und hinterlässt einen Fleck, durch eine scharfe Bremsung verschüttet der Beifahrer seinen Kaffee, den er gerade genüsslich trinken wollte. Je nachdem, aus welchem Material die Autositzbezüge bestehen, lassen sie sich leichter oder schwerer reinigen.

Eine leichte Reinigung ist oft möglich, wenn es sich um Bezüge aus Leder oder Kunstleder handelt. Lebensmittel oder Getränke können hier nur schwer eindringen. Wer schnell reagieren kann, nimmt einen weichen, feuchten Lappen und wischt den Fleck einfach weg. Ist er bereits älter und lässt sich nicht schnell entfernen, gibt es spezielle Fleckenentferner und Lederpflegemittel im Handel für diese Materialien. Allerdings ist es ratsam, diese Mittel erst an einer unauffälligen Stelle zu benutzen. Es ist möglich, dass die Farbe durch die Reinigungsmittel ausbleicht und dadurch eine helle Stelle entsteht.

Bezüge aus Lammfell haben von Natur aus eine wasser- und schmutzabweisende Wirkung. Allerdings ist diese nicht unbegrenzt. Ist ein Lammfellbezug schmutzig, lässt er sich aber ohne weiteres bei 30 Grad waschen. Das Gleiche gilt für Bezüge aus Baumwolle oder Polyesterfasern.

Gemütlich durch die Straßen cruisen

Sich gemütlich im Sitz niederzulassen, ist neben einer leichten Reinigung ebenso wichtig. Hier gibt es deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Materialien:

  • Autobezüge bei Quelle.at aus Baumwolle oder Polyester sind in den meisten Fahrzeugen Standard. Sie sind sowohl bei Hitze als auch bei Kälte eher neutral zu bewerten. Lediglich bei der Farbe ist zu beachten, dass sich ein dunkler Bezug schneller aufheizt als ein heller.
  • Ein Leder- oder Kunstlederbezug hingegen wirkt edel und hochwertig. Eine Fahrt damit wird schnell zu einem luxuriösen Vergnügen. Allerdings ist zu beachten, dass Leder im Sommer bei hohen Temperaturen dazu führt, dass der Bezug an der nackten Haut durch den Schweiß schnell klebt. Wer häufig kurze Röcke oder Hosen trägt, ärgert sich unter Umständen über den Kauf.
  • Auf den ersten Blick scheint es abwegig, sich im Sommer in einen Bezug aus Lammfell zu kuscheln. Allerdings hat das natürliche Material den Vorteil, dass es temperaturausgleichend wirkt. Sowohl im Winter als auch im Sommer ist hier ein angenehmes Sitzen möglich. Allerdings spricht Lammfell nicht jeden Autofahrer optisch an.

Wie zu sehen ist, hat jedes Material seine eigenen Vor- und Nachteile. Eine Entscheidung zu treffen, ist daher häufig eine Frage des Geschmacks.

pixel