Autorevue Premium
 

Kaufberatung Jaguar XJ-S: Auf den zweiten Blick

Gerade bei noblen Autos gilt immer wieder: Der Kaufpreis ist meist nur die Anzahlung.

23.02.2016 Autorevue Magazin

Besonders als Coupé ist der XJ-S (ab 1991: XJS) oft günstig zu haben, aber Autos mit Wartungsstau oder verdeckten Mängeln können schnell ein Mehrfaches ihres Kaufpreises verschlingen. Das liegt an der komplexen Technik ebenso wie am Blech: Die Technikteile sind verfügbar, aber wo viel und Edles vorhanden ist, kann auch viel kaputt werden. Beim Blech sind XJ-S-Eigner auf gebrauchte Originalteile angewiesen, für andere Jaguar-Modelle wird deutlich mehr nachgefertigt, hier hingegen besonders für die frühen Modelle nichts. Rost ist erst der Anfang Frühe XJ-S haben aber ohnedies selten überlebt, denn die Blechqualität war anfangs schlecht, ab den frühen 80er Jahren wurde sie immer besser. Die Schwachstellen wollen aber bei allen Baujahren kontrolliert sein: Bodenbleche (Wasser kann ...
pixel