Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 12/2011

Ausgabe der Autorevue vom Dezember 2011 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Liebe Leserin,
Lieber Leser,

 

die Autowirtschaft hat in den letzten beiden Jahren einen eigentlich unfassbaren Boom erlebt, und man muss nun wahrlich kein Prophet sein, um zu sagen: Das Ende der ganz fetten Jahre scheint greifbar nahe. Das hat jetzt nicht einmal etwas mit einer Krise oder – noch schlimmer – mit deren herbeischreiben zu tun: Es ist schlicht und einfach so, dass in einem sehr wohlhabenden Land (das wir inzwischen sind) ein gewisser Aufholbedarf und eine hohe Aufgeschlossenheit dem Thema Auto ­gegenüber herrschten und Österreich dadurch in den ­Zuwachsraten so ziemlich alle anderen europäischen Staaten hinter sich ließ. Vielleicht auch, weil ein neues Auto manchem inzwischen als bessere Geldanlage erscheint als ein Sparbuch – so viel zur gesellschaftlichen Akzeptanz des Autos, die ja heutzutage gerne angezweifelt wird.

Aber so kann und wird es nicht weitergehen. Und schon jetzt lässt sich erahnen, in welche Panikreaktionen diese sensible Branche verfallen wird, wenn im nächsten Jahr die Verkäufe um – sagen wir einmal – 15 Prozent zurückgehen. Dabei gäbe es selbst in so einem Szenario absolut keinen Grund zur Panik, weil es bloß bedeuten würde, dass wir uns wieder an die obere Grenze eines früheren Durchschnittsjahres herantasten.

Was wir alle von einer Normalisierung der Situation haben werden: Die Lieferzeiten, die in manchen Fällen ein lächerliches Niveau erreicht haben, werden gesundschrumpfen. Die Rabattschlacht wird neue, wohl auch skurrile Höhepunkte zeigen. Nicht mehr jeder Importeur wird sich den Selbstbetrug mit zügellosen Tageszulassungen leisten können bzw. leisten wollen. Und vielleicht wird sogar die mancherorten spürbare Arroganz wieder ein wenig in Service-Bewusstsein umschlagen. Kurz: ­Alles wird wieder ein bissl normaler werden, und das ist eigentlich nie ein Fehler.

Was wir dazu beitragen können: Auf den nächsten Seiten finden Sie eine Übersicht der feinsten Ware, die das nächste Jahr zu bieten hat – vom Qualitäts-Koreaner bis zu neu aufgelegten Sportwagen-Legenden. Plus Trends und Innovationen, die man nicht versäumen ­sollte. Es wird also auch nächstes Jahr mehr als genug Gründe geben, ein neues Auto zu kaufen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Herzlichst

Christian Kornherr

Mehr zum Thema
pixel