Werk

Wie schont man die Kupplung beim Autofahren?

Auch für das Autofahren gilt: Beim Kuppeln braucht’s Gefühl und Liebe. Wer die Kupplung schonend behandelt, kann ihre Lebensdauer drastisch erhöhen.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 17.01.2019

Im Gegensatz zu den Amerikanern kennen die meisten Österreicher sie gut: Die Kupplung. Bemerkbar macht sie sich vor allem, wenn jemand den Umgang mit ihr nicht gut beherrscht. Beispielsweise bei unsanften Gangwechseln oder ruckartigem Anfahren. Es lohnt sich allerdings, auf die Kupplung Acht zu geben – wird sie schonend behandelt, überlebt sie in vielen Fällen sogar das restliche Auto. Fahrer von Automatik– bzw. Doppelkupplungsgetrieben kennen diese Problematik nicht.

Links: ein neuer Kupplungssatz mit Ausrücklager. Rechts: die verschlissene Kupplung

So kann der Verschleiß der Kupplung verringert werden

Ein Kupplungswechsel ist kostspielig. Für den Verschleiß der Kupplung ist vor allem ein Faktor verantwortlich: Das Fahrverhalten. Man kann selbst dazu beitragen, dass die Kupplung im Auto möglichst lange einwandfrei funktioniert.

Hier unsere Kupplungs-Tipps

  • Beim Gangwechsel die Kupplung nicht zu lange schleifen lassen.
  • Möglichst gefühlvoll kuppeln und den Fuß auch im Stop-and-Go-Verkehr vom Pedal nehmen, um das Ausrücklager zu schonen.
  • Beim Schalten den Fuß vom Gas nehmen.
  • Beim Herunterschalten möglichst keine Gänge überspringen (für geübte Zwischengas-Fahrer ist dieser Punkt obsolet).
  • Unnötige Gangwechsel durch vorausschauendes Fahren vermeiden.
  • Das Auto nicht überladen – Mehrgewicht belastet auch die Kupplung.


Voriger
Nächster