Steckertypen (Elektroauto Ladestecker)

Elektroautos benötigen für die Stromaufladung Ladekabel mit bestimmten Steckern, die das Auto mit einer entsprechenden Ladestation verbinden. Die Aufladung kann dabei mit Wechselstrom (AC) wie auch im Schnelllademodus mit Gleichstrom (DC) erfolgen. Viele Elektroautos besitzen deshalb heutzutage sogenannte CSS-Stecker (Combined Charging Systems), die dem Fahrer beide Aufladungsoptionen anbieten.

Unabhängig davon unterscheiden sich die Autos im Typ ihrer Stecker, in die das Ladekabel angeschlossen werden kann.

Unterschiedliche Steckertypen

Steckertyp 1

Der Steckertyp 1 ist vor allem in Elektroautos aus Asien und Nordamerika verbreitet. Der Stecker baut auf dem SAE J1772-Standard aus dem Jahr 2001 auf, wurde davon ausgehend aber grundlegend überarbeitet, insbesondere in der Form. Er verfügt über fünf Steckkontakte, zwei davon für einphasigen Wechselstrom, zwei Signalkontakte sowie eine Erdung.

Der Stecker ist demnach für die Aufladung mit einphasigem Wechselstrom ausgelegt. Elektroautos, die für den nordamerikanischen Markt hergestellt wurden, sind auch deswegen mit dem Steckertyp 1 ausgestattet, da sich dieser spezifisch für das in Nordamerika übliche Einphasen-Dreileiternetz (120/240 V) eignet. Der Steckertyp 1 erlaubt üblicherweise Ladeleistungen von bis zu 7,4 kW.

Typ 1-Stecker lassen sich mit zusätzlichen Gleichstromkontakten zu sogenannten Combo 1 CSS-Steckern erweitern.

Steckertyp 2

Beim Steckertyp 2 handelt es sich seit 2013 um den europäischen Standard im Bereich der Elektroautos. Der Stecker wird auch als Mennekes-Stecker bezeichnet, benannt nach der gleichnamigen deutschen Firma, die den Standard entwickelt hat.

Der Steckertyp 2 besitzt sieben Steckkontakte und erlaubt sowohl einphasige als auch dreiphasige Ladungen mit Wechselstrom. Einer der Kontakte stellt dabei den integrierten CP-Pin (Control Pilot) dar, mit dem eine Kommunikation zwischen der Ladesäule und dem angeschlossenen Elektroauto möglich gemacht wird. Hierdurch kann die Tankanlage insbesondere die Ladeleistung managen und effizienter gestalten.

Der Steckertyp 2 erlaubt Ladeleistungen von bis zu 43 kW, wobei im Privatbereich Leistungen von bis zu 22 kW üblich sind. Ein Vorteil des Steckers ist es, dass grundsätzlich jedes Elektroauto durch einen Typ 2-Ladekabel aufgeladen werden kann. Autos, die über keinen Typ 2-Stecker besitzen, müssen allerdings mit einer reduzierten Ladeleistung auskommen.

Der Steckertyp 2 lässt sich um zwei große Gleichstromkontakte erweitern und wird dann zu einem entsprechenden Combo 2 CSS-Stecker.

CHAdeMo

Bei CHAdeMo handelt es sich um den Schnelladestandard speziell für in Japan hergestellte Elektroautos. Der Stecker verfügt über zwei große Kontakte für Gleichstrom und acht kleinere Kontakte für die bidirektionale Kommunikation zwischen Auto und Ladestation sowie für die Erdung. CHAdeMo-Stecker liefern Ladeleistungen von bis zu 50 kW.