Das richtige Verhalten nach einem Wildunfall

Wie man Wildunfälle vermeidet – bzw. im Notfall richtig reagiert.

09.10.2015 Online Redaktion

Früher Einbruch der Dunkelheit, vermehrter Regen und Nebel: Im Herbst steigt das Risiko von Wildunfällen.

280 Wildunfälle mit Personenschaden im Vorjahr

Im Vorjahr kam es auf Österreichs Straßen zu 280 Wildunfällen mit Personenschaden. Dabei wurden 338 Menschen verletzt, zwei Personen wurden getötet (Quelle: Statistik Austria). Die Zahl der Unfälle, bei denen es „nur“ zu Sachschäden gekommen ist, ist noch weit höher, sie wurden in der Statistik aber nicht erfasst. Die meisten Unfälle mit Tieren gehen für Mensch und Auto glimpflich aus: 2013 starben jedoch 81.000 Tiere im Straßenverkehr.

Unfälle mit Tieren vermeiden

Besonders im Bereich von Wildwechsel-Warnschildern sollte man daher besonders vorsichtig fahren. Besonders in der Dämmerung und in Gegenden mit dichtem Bewuchs am Straßenrand ist beim Autofahren erhöhte Aufmerksamkeit geboten. Dazu gehört auch, einen großen Abstand einzuhalten, damit es zu keinem Auffahrunfall kommt, wenn das Vorderfahrzeug wegen einem Tier auf der Straße abrupt abbremsen muss. Laut § 21 der StVO darf ein Fahrzeug zwar nicht jäh und für den Lenker eines nachfolgenden Fahrzeuges überraschend abbremsen, wenn andere Straßenbenützer dadurch gefährdet oder behindert werden, es sei denn, dass es die Verkehrssicherheit erfordert; bremst ein Lenker plötzlich ab, um den Zusammenstoß mit einem größeren Tier wie einem Reh oder Wildschwein zu vermeiden, gilt die Gefährdung für den Lenker allerdings so groß, dass ihm im Falle eines Auffahrunfalls keine Schuld zugeschrieben wird.

Ist ein Wildtier in Sicht, sollte man das Fernlicht ausschalten, die Geschwindigkeit reduzieren und hupen. Selbst wenn die Begegnung mit dem Tier unfallfrei verläuft, ist danach noch erhöhte Vorsicht geboten: Wo ein Wildtier unterwegs ist, sind meist noch andere in der Nähe.

Was tun, wenn es doch einmal zu einem Wildunfall kommt?

Kommt es doch einmal zu einem Wildunfall, besteht Meldepflicht. Bei Verstoß gegen die Meldepflicht kann es zu einer Anzeige kommen. Unmittelbar nach dem Unfall sollte also die Exekutive verständigt werden, selbst wenn das Tier bei dem Unfall nur verletzt wurde und/oder weiterläuft. Außerdem muss die Unfallstelle mit einem Pannendreieck abgesichert werden (Warnweste anlegen nicht vergessen!). Für die Kaskoversicherung ist eine polizeiliche Bestätigung der Meldung erforderlich.

pixel