Autorevue Premium
Durch ansteigende Gürtellinien steht das Cabrio keilförmig da, lackierte Anbauteile sorgen für homogene Form
 

Opel Astra Cabrio: Eislokal-Hero

Für die Show aus dem Handgelenk

30.11.2016 Autorevue Magazin

Dies ist ein Artikel aus der Autorevue vom März 2001. Der große Unterschied, der schon das alte Astra Cabrio gegenüber anderen Großserien-Cabrios auszeichnete, war die ungewöhnliche Ausgangsbasis und der daraus folgende große Kofferraum. Damals wurde die Astra-Stufenheck-Limousine aufgeschnitten, jetzt kam das Opel Coupé zum Zug, geblieben aber ist ein langes Heck mit der von der geschlossenen Version übernommenen Heckklappe. Dahinter verbergen sich für ein Cabrio beachtliche 330 Liter Ladevolumen. Mehr geht wirklich nicht, da ja der Platz fürs Verdeck dringend benötigt wird und einiges verstärkt werden musste. Ein wichtiges Element im Versteifungsprozess stellt die Wanne dar, in der das Verdeck verschwindet. 40 % mehr Verwindungssteifigkeit gegenüber dem Vorgänger sind ...
pixel