1/6
 

DS3, mit 110 PS durchs Leben

Wer den ganzen Namen dieses Autos auswendig aufsagen kann – dann, ja dann darf die Karosserie-Dachfarben-Kombinationen gelernt (es gibt 33 oder so).

28.07.2016 Autorevue Magazin

NEU, aber nicht ganz

Im Frühling 2016 kam der DS3 neu auf den Markt, wie es die Citroën-Leute sagten, aber eigentlich war es nur ein Facelift, von dem man obendrein kaum was erkennen konnte. Eines aber doch, und das ist mehr eine Weglassung: Nämlich wird jetzt Citroën weggelassen. Freilich, die Autos sind von Citroën, werden von Citroën gebaut und haben Citroën-Technik. Aber sie gehören jetzt markenmäßig sozusagen sich selbst. Marke DS. Kein Doppelwinkel mehr im Kühlergrill. DS ist die schicke Schiene von PSA.

Richtig neue Modelle wird es vor 2018 nicht geben. Bis dahin wird facegeliftet auf Teufel komm raus. Nun ja, wirklich alt wirken die DS3-Autos ja nicht. Die halten schon noch eine Weile, auch optisch.

DS3-2016-Szemes-02
© Bild: Michael Szemes

Die Idee wirkt

Der DS3 (oder die DS3?) soll mehr sein als ein gewöhnlicher Kleinwagen. Das ist die Idee, und es funktioniert. Nicht nur wegen der verwirrend vielen Möglichkeiten, Dachfarben und Karosseriefarben zu kombinieren, sondern wegen des Designs insgesamt. Ist spritzig, macht, dass sich die Insassen spritzig fühlen. Ein paar Extras rein, zum Beispiel und vor allem die schönen Ledersitze in Uhrenarmbandoptik, und zum Feschen gesellt das Edle sich hinzu. Dann ist man einer, der nicht Kleinwagen fährt, weil er sich kein richtiges Auto leisten kann, sondern weil er – oder sie – sich das so ausgesucht hat als zum Lebenskonzept und den urbanen Raumressourcen passend.

DS3-2016-Szemes-07
© Bild: Michael Szemes

Der Dreizylinder wirkt auch

Cool, wie heutzutage kleine Motoren das leisten, was früher viel größere leisten konnten. Okay, rein nach Papierwert ist der DS3 mit dem 110-PS-Benziner nicht hundertprozentig die Rakete (wenigstens unter zehn Sekunden auf Hundert), aber das vermittelte Feeling, und um das geht es ja, ist ein anderes. Sehr lebendig, sehr quirlig und gar nicht laut. Schon überhaupt nicht dosenhaft. Und auf jeden Fall frischer und jünger in der Anmutung als ein Dieselnagler. Diesel wird sowieso immer mehr was für ältere Herrschaften, genauso wie Handschaltung. Hier, im DS3, finden wir eine Sechsgangautomatik. Funktioniert geschmeidig, so soll es sein.

DS3-2016-Szemes-08
© Bild: Michael Szemes

Daten DS3 PureTech 110 S&S EAT6 Sport Chic

Preis: € 21.740,–
Motor/Antrieb: 3-Zylinder-Benziner, 1199 ccm, 81 kW (110 PS), 205 Nm. 6-Gang-Automatikgetriebe.
Fahrleistungen: Spitze 189 km/h, 0-100 km/h in 9,9 sec.
Verbrauch: 5,6/3,9/4,6 l/100 km, CO2 105 g/km. Verbrauch im AR-Test 5,5 l/100 km.
Karosserie: L/B/H 3948/1715/1458 mm. Gewicht 1160 kg.

pixel