CC0/Jason Blackeye

ÖAMTC warnt vor Gefahren bei Autofahrten mit Winterkleidung

Besonders für Kinder steigt das Verletzungrisiko bei Autofahrten mit dicker Winterkleidung durch den falsch anliegenden Gurt.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 03.12.2019

In der kalten Jahreszeit lassen viele Autofahrer und Passagiere insbesondere für kurze Strecke den Wintermantel bzw. die Winterjacke gleich an. Das kann allerdings gefährliche Folgen haben, warnt der ÖAMTC:
“Gerade für Kinder kann es bei einem Unfall zu schweren, sogar tödlichen Verletzungen kommen, wenn sie dick eingepackt im Kindersitz mitfahren”, sagt Techniker Steffan Kerbl.

Video: Warum man mit dicker Winterkleidung nicht Autofahren sollte

Verletzungsgefahr durch falsch anliegenden Gurt

Die Gefahr besteht darin, dass der Gurt durch die dicke Winterkleidung nicht optimal anliegen kann: “Eigentlich sollte der Gurt bei Erwachsenen die Hüftknochen, bei Kindern die Oberschenkel umspannen. Durch eine dick wattierte Jacke ist der Spielraum wesentlich größer, der Gurt liegt oft bereits beim Anschnallen über dem unteren Bauchraum”, so Kerbl. Bereits bei geringen Geschwindigkeiten unter 20 km/h kann das so positionierte untere Gurtband beispielsweise bei einem Auffahrunfall tief in den Bauch einschneiden und Weichteile wie Darm, Leber oder Milz verletzen und im Extremfall sogar innere Blutungen verursachen. Auch Notbremsmanöver, bei denen es erst gar nicht zu einer Kollision kommt, können so zu kleineren Verletzungen führen, warnt der ÖAMTC. Die Beweglichkeit wird durch dicke Winterkleidung ebenfalls eingeschränkt, was die Reaktionsfähigkeit des Fahrers in Notsituationen negativ beeinträchtigen kann. Sowohl erwachsene Fahrzeuginsassen als auch Kinder sollten daher Mantel oder Jacke vor Fahrtantritt ablegen oder zumindest über den Gurt ziehen.

Worauf ihr beim Autofahren im Winter sonst noch achten solltet, erfahrt ihr hier.

Vorsicht beim Fahren mit Winterstiefeln

Auch das Autofahren mit klobigen Winterstiefeln, Moonboots oder ähnlichem massiven Schuhwerk ist nicht empfehlenswert. Ebenso wie das Fahren mit Badeschlapfen oder Flip-Flops im Sommer ist auch das Fahren mit Winterstiefeln zwar nicht explizit verboten – verursacht man mit ungeeignetem Schuhwerk einen Unfall, kann es aber trotzdem zu Problemen mit der Versicherung oder gar rechtlichen Konsequenzen kommen.


Voriger
Nächster