Porsche Taycan: 26 Mal von 0 auf 200 km/h

Um zu demonstrieren, dass der Porsche Taycan im Gegensatz zu anderen Elektroautos auch über längere Zeit seine volle Leistung abrufen kann, beschleunigte der erste E-Sportwagen der Zuffenhausener gleich 26 Mal von 0 auf 200 km/h – und das in durchschnittlich weniger als 10 Sekunden.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 14.08.2019

Wenn es um sportliche Elektroautos geht, dauert es meist nicht lange, bis von irgendwo her der Einwurf kommt: “Aber auf der Rennstrecke muss er nach einer Runde zurück an die Steckdose!” Um diesen Kritikpunkt in Hinblick auf den Taycan schon im Vorhinein zu entkräften, hat Porsche seinen kommenden Elektro-Sportwagen Jonny Smith, Host des YouTube-Kanals Fully Charged, für einen Belastungtest auf der Rennstrecke zur Verfügung gestellt. “Auch mehrere Hotlaps auf der Rundstrecke bereiten dem ersten voll elektrischen Sportwagen aus Zuffenhausen keine Mühe”, verspricht der Autobauer. Und: Auch beim mehrmaligen, direkt aufeinanderfolgenden Beschleunigen kann der Taycan seine volle Leistung abrufen.

© Bild: Porsche

Porsche Taycan im Ausdauer-Test

Um das unter Beweis zu stellen, ließ Smith eine Vorserien-Variante des Taycan auf einem Flugplatz im deutschen Baden-Württemberg gleich 26 Mal hintereinander aus dem Stand auf 200 km/h beschleunigen (und wieder abbremsen). Bei dem Test wurde eine durchschnittliche Beschleunigungszeit von knapp unter zehn Sekunden ermittelt. Die Differenz zwischen dem schnellsten und dem langsamsten Versuch lag bei gerade einmal 0,8 Sekunden. Mit dem im Fully Charged-Video dokumentierten Versuch will Porsche zeigen, dass der Taycan im Gegensatz zu anderen Elektroautos auch über längere Zeit seine volle Leistung abrufen kann.

Weltpremiere des Porsche Taycan am 4. September

Die Höchstgeschwindigkeit des Taycan beziffert Porsche mit über 250 km/h, den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert das erste Elektro-Modell der Zuffenhausener in “deutlich weniger als 3,5 Sekunden”. Die im Taycan verbaute Lithium-Ionen-Batterie verfügt über eine Bruttokapazität von zirka 90 kWh. Bei dem im Video gezeigten Wagen handelt es sich um ein Vorserienmodell, der “fertige” Taycan begeht am 4. September seine Weltpremiere. Auf den Markt kommt der Elektrosportler Ende des Jahres.
Wie Porsche mitteilte, gibt es bereits mehr als 20.000 Interessenten.

Auch wir durften ein frühes Demo-Modell des Porsche Taycan – damals noch “Mission E” genannt – probefahren. Hier geht’s zum Artikel aus der autorevue 7/2018.

© Bild: Porsche

“Grünes Darlehen” für die Finanzierung des Porsche Taycan

Um die Produktion des Taycan zu finanzieren, leiht sich Porsche mit einem
so genannten grünen Schuldschein eine Milliarde Euro. Die Gelder würden “ausschließlich dazu [dienen], nachhaltige Projekte zu refinanzieren”, teilte das Unternehmen mit. Konkret geht es dabei um den Taycan, zum Projekt gehören aber auch die nachhaltige Entwicklung und Konzeption des Wagens sowie der Bau der Werke, etwa der Montagehalle mit fahrerlosen Transportsystemen. An dem Schuldscheindarlehen beteiligten sich laut Porsche mehr als 100 institutionelle Investoren wie Banken, Pensionsfonds und Versicherungen. Unter ihnen waren demnach viele internationale Investoren vor allem aus Asien.


Schlagworte:
Voriger
Nächster