winterreifen-test-2015
 

Winterreifentest 2015: ÖAMTC testet 35 Reifen – nur 5 sind top

Vergleichstests der Winterreifen 2015: Sogar Billigreifen weisen oft erstaunlich gute Wintereigenschaften auf, sind meist aber bei Nässe schlecht. Neuer Trend, aber noch kein Test: Ganzjahresreifen.

29.09.2015 Autorevue Magazin

Hier geht’s zum Winterreifentest 2016

Genau wie die Crashtests haben auch die regelmäßigen Reifentests zu einer enormen Verbesserung der Sicherheit beim Autofahren geführt. Die Konsequenz: Es gibt eigentlich keine schlechten Reifen am Markt. Zwar werden durchaus noch Exemplare angeboten, die unter bestimmten Bedingungen deutlich längere Bremswege zur Folge haben oder bei Nässe früher aufschwimmen, aber im Grunde kann sich niemand mehr auf ein bestimmtes Reifenfabrikat ausreden, wenn er einen Unfall baut.

ADAC und ÖAMC Winterreifentest 2015

Die jüngsten Winterreifentests der europäischen Automobilklubs und Konsumentenschützer, die vom ADAC durchgeführt werden, haben eine prägnante Erkenntnis gebracht: Bei den Wintereigenschaften gab es keine echten Versager, wenn es also nur darum geht, einen steilen Berg hinaufzufahren, reichen sogar die chinesischen Billigreifen, zumindest jene, die im Test vertreten waren (oeamtc.at).

Eine weitere wichtige Erkenntnis

Billigreifen sind nicht deshalb billiger, weil die Reifenhersteller nicht in der Lage wären, bessere Reifen herzustellen, denn auch Billigmarken gehören oft zu großen Konzernen mit vollem Know-how-Zugriff. Billigreifen sind vielmehr speziell zugeschnitten auf ein Käufersegment, das die Kosten in den Vordergrund stellt. Deshalb zeichneten sich die billigen Reifen im jüngsten Test nicht nur durch ihren niedrigen Preis aus, sondern tendenziell auch durch hohe Laufleistung und geringen Spritverbrauch.

Ergebnisse des ÖAMTC-Winterreifentests 2015

Zum Vergrößern der Ansicht entweder auf die Grafik klicken oder die pdf-Datei öffnen.

Sparen beim Reifenkauf

Aus der Sicht des Sparmeisters mit hoher Kilometerleistung wird es also immer attraktiver, auch beim Reifenkauf zu sparen. Natürlich sind dann einige nicht so wünschenswerte Eigenschaften in der Fahrweise zu berücksichtigen, denn geschenkt kriegt man auch hier nichts. Zum Beispiel schlechtere Traktions- und Bremseigenschaften bei Nässe und früher eintretendes Aquaplaning, bei manchen Fabrikaten auch längere Bremswege im Trockenen.

Rabatte beim Reifenkauf

Das Mittelfeld bei den Testergebnissen ist sehr breit, das bedeutet, dass man die meisten Reifen bedenkenlos kaufen kann. Reifenhändler haben ja auch nicht alle Fabrikate in allen Dimensionen auf Lager. Reifen werden auch oft deutlich unter Listenpreis verkauft. Der Markt reagiert sehr dynamisch auf Angebot und Nachfrage. Reifenhändler, die ihr Lager voll, aber gleichzeitig Angst vor einem milden Winter haben, sind meist bereit, hohe Nachlässe schon zu Beginn der Saison zu gewähren. Schlechte Karten hat man allerdings, wenn man erst beim ersten Schneefall zum Reifenwechseln fährt.

Zusätzliche Kosten

Neue Probleme und Kosten kommen jetzt durch die von der EU vorgeschriebenen Reifendruckkontrollen auf Autobesitzer zu. Oft muss die Sensorik getauscht oder zumindest kalibriert werden, was mehrere hundert Euro kosten kann. Schon deshalb wird die Verlockung immer größer, gar nicht erst Winterreifen zu kaufen, sondern zu Ganzjahresreifen zu greifen, vor allem bei geringen Jahreskilometerleistungen. Diese Kompromisskonstruktionen weisen allerdings entweder bei den Winter- oder bei den Sommereigenschaften oder in beiden Disziplinen einige Schwächen auf. Doch der qualitative Abstand zu Spezialreifen wird zusehends geringer. Ganzjahresreifen sind von der Konstruktion her üblicherweise eher Winterreifen, die der Hersteller auch für das Fahren im Sommer zugeschnitten hat. Einen anderen Weg ist Michelin gegangen, wo man einem Sommerreifen Wintereigenschaften implementiert hat. Viel Lob eilt ihm voraus, ein unabhängiger Test dieses Produkts steht aber noch aus.

Ergebnisse des ÖAMTC Winterreifentests 2015

Zum Vergleich der Winterreifentest 2014

Ergebnisse des ADAC-Winterreifentests 2015

  • Günther Slash

    … bin erstaunt über die Auswahl der Reifendimensionen. Da die Dimension auch auf die Eigenschaften Einfluss nimmt, sollte meines Erachtens dem Trend zu immer größeren Reifendurchmessern mehr Rechnung getragen werden. Viele Kompaktwagen werden schon mit 225/45/17 oder noch größer ausgeliefert. Mancher Meriva rollt gar schon auf 18 Zöllern….

    • Frizz

      Ganz meiner Meinung!
      Frizz

pixel