Was ist die Mindestprofiltiefe bei einem Reifen?

Verleihen Sie der Beziehung zwischen Reifen und Straße Tiefe!

02.08.2015 Online Redaktion

Auf den öffentlichen Straßen der EU-Länder ist für PKW-Pneus grundsätzlich eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vorgeschrieben. Allerdings unterscheiden sich die länderspezifischen Regularien für LKW, Motorräder und Winterreifen mitunter deutlich. Der österreichische Staat verlangt von PKW-Winterreifen vier Millimeter (fünf, falls Sie irgendwo im Keller noch einen Satz Diagonalreifen gefunden haben sollten) sowie von Lastwagen sommers zwei und winters fünf (Diagonalreifen müssen auch hier um einen Millimeter tiefer gerillt sein). Motorräder unterliegen der normalen Einskommasechser-Regel.

Abgefahrene Reifene bei Nässe

Dieses Gesetz kommt nicht von ungefähr, denn abgefahrene Reifen stellen bei Nässe WIRKLICH ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Der Wasserfilm auf der Fahrbahnoberfläche will nämlich verdrängt werden, was ob der Trägheit des Wassers nicht unendlich schnell funktionieren kann. Ist man flott genug unterwegs, reicht die Zeit für den Weg ums Rad herum nicht mehr aus, das Nass bleibt somit wo es ist und dem Reifen bleibt nichts übrig als aufzuschwimmen. Diesen unguten Vorgang nennt man Aquaplaning, auf Autobahnen sorgt er mitunter für schlagartiges Erblassen von Gesicht und Fingerknöcheln. Die Rillen in einem Profilreifen bieten dem Wasser erstens kurze Wege für einen eleganten Abgang und sorgen zweitens für im Vergleich zu einem Slick weniger effektive Aufstandsfläche, was zu größerem Kontaktdruck zwischen der verbliebenen Reifenoberfläche und der Straße führt. Ein kleiner Wasserschi schwimmt auch schlechter als ein großer.

Hinweis am Reifen

Die Reifenhersteller tragen dem eingangs erwähnten Gesetz Rechnung, indem sie ihre Produkte mit Indikatoren für den Reifenverschleiß ausstatten. Hierbei handelt es sich um kleine, aus nachvollziehbaren Gründen 1,6 mm hohe Gummistege, die sich bei einem neuen Reifen noch tief unten in den Talsohlen des Reifenprofils verstecken. Sind sie jedoch nach einigen tausend Kilometern Einsatz und entsprechendem Verschleiß des Pneus bündig mit der Lauffläche, so ist das ein Zeichen für einen imminenten Reifenwechsel. Die Stelle am Reifenumfang, an der sich dieser Indikatorsteg befindet, ist meist mit dem Kürzel TWI (tread wear indicator, zu Deutsch Profilverschleißindikator) oder einem kleinen Dreieck gekennzeichnet. Winterreifen haben oft zusätzliche – entsprechend höhere – Stege, die Auskunft über die Tauglichkeit für die kalte Jahreszeit geben. Deren Lage wird gerne mit einem Schneeflocken-Piktogramm markiert.

Winterreifentest

Es ist eine hohe technokratische Kunst, den Reifen anständiges Benehmen beizubringen. Die meisten Hersteller beherrschen sie auch, aber nicht alle. Hier geht´s zum ÖAMTC Winterreifentest.

pixel