Autorevue Premium
Designmäßig hat sich der neue Q5 nicht weit von seinen Anfängen wegbewegt. Geübter Feinschliff der Kanten, schärfer herausgearbeitete Schulterlinie, aerodynamisch optimiertes Dach (cw-Wert 0,30) und mächtige Radhäuser, die den Allrad betonen.
 

Audi Q5: Tänzer zwischen den Polen

Vier Fahrwerke, sieben Gangarten, fünf Radgrößen und sogar zwei unterschiedliche Bremssattel-Designs: Mit dem Nachfolger seines erfolgreichsten Q-Modells will es Audi möglichst vielen recht machen.

20.10.2016 Autorevue Magazin

Erfolge sind toll. Bloß die schwierige Frage, die folgt wie das Amen am Ende des Vaterunsers: Wie weiter? Vorsichtig, hat sich Audi gesagt, angesichts der 1,6-Millionen-Stück-Bilanz, die der erste Q5 eingefahren hat. Und auch, wenn man leicht erhitzt vom Hochtaktmodus unserer Zeit nach Mut und Vorwärtswillen fragen möchte: Ruhe bewahren, das ist grundsätzlich keine schlechte Entscheidung, zumal wenn es rumort am obersten Kommandostand und die Rochaden dort kein Ende nehmen. Vier Entwicklungsvorstände innerhalb von vier Jahren musst du als Marke von Rang und Namen erst einmal verkraften können. Ruhe ist gut, unter diesen Bedingungen, und überhaupt. Ruhe im Design (wenig Veränderung), Ruhe im Auftreten. Und die Ruhe, wie sie sich gerade darstellt: Erste Testfahrt, vor den ...
pixel