Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 11/1994

Ausgabe der Autorevue vom November 1994 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Liebe Leserin, liebe Leser,

 

ein paar G´schichterln, die Gerhard Berger im Laufe der Jahre rauslassen hat, wenn er das Schatzkästlein der wahren Begebenheiten öffnete, handelten von quasi Stunts ohne Kamera. Sie erinnerten an heidnischen Mutproben, an die Mannesfeiern der Mescalero-Apachen oder auch bloß an pubertären Irrsinn. Alles, was sich bewegt, eignet sich als Material: Autos, Motorräder, Lastwagen, Skier, Wasserskies, Wasserjets und Mountainbikes, – Hauptsach´ es tuscht auf die fürchterlichste Weise. Wenn ich dann nach einer solchen Schnurre den abgeklärten Kommentar eines gesetzten älteren Menschen abgab (etwa: „Du bist a Wüüdsau“), pflegte Gerhard regelmäßig die gleiche Bemerkung zu machen: „Der wikli wüdeste Hund“, sagte er in spürbarer Ehrfurcht, „der allerwüdeste Hund is der Kini.“ Gegen den Kini stünden alle anderen von der Muse des Wahnsinns Geküßten irgendwie zahm und brav und wehleidig da, der Kini könne die Sau noch ein bißl besser rauslassen und noch schneller auf ihr reiten. In der Überwindung von Furcht und Schmerz und in der Kunst des Aufsteigens in die lichten Höhen des Unbegreiflichen gebe es auf der ganzen Welt keinen wie den Heinz Kinigadner aus Uderns im Zillertal. Dieser Kini hat nun auf einer KTM die Pharaonen-Rallye gewonnen, einen der härtesten Raids der Welt, mit toller Publicity vor allem in Frankreich, Italien, Nahost und Fernost. Im Gespräch mit ihm käme die Dimension des Siegs nie raus, er entschuldigt sich eher grundsätzlich fürs Langsamfahren. Der nötige Kompromiß zwischen Sprint und Marathon kommt ihm, dem Sprinter, dem Motocross-Champ, nach wie vor ein bißl pervers vor, aber jetzt, „als alter Dackel“ (mit 34), läßt er sich halt breitschlagen, auch aufs Durchkommen zu schauen. A bißl fad ist es gegen Ende geworden, da hatte er schon mehr als drei Stunden Vorsprung. Eine tolle Leistung eines Österreichers auf einem österreichischen Motorrad, und die Story des Siegers in der Autorevue: „KINI!“ von Robert Sperl, ab Seite 64.

 

Herzlich, Ihr Herbert Völker

 

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

MODELLVORSTELLUNG
Audi A4 (Seite 30)
Jaguar XJ (Seite 36)
BMW 318 tds (Seite 40)
Opel Tigra (Seite 44)
Lancia Kappa (Seite 50)
Chysler Neon (Seite 52)

FAHRBERICHTE
Ford Scorpio V6 2,9i 24V Ghia (Seite 34)
Mazda MX-3 1,6i 16V (Seite 54)
Subaru Impreza Turbo GT Wagon (Seite 56)
Mercedes-Benz S 350 Turbodiesel (Seite 58)

DAUERTEST
Unsere Langstreckenläufer (Seite 60)

FEATURES
Waldecks Wanderbrief (Seite 4)
Puchners Reisen (Seite 120)
Beruf: Schadenbegutachter (Seite 126)
Leser und ihr Autos: Christian Hofbauer und sein VW Käfer, Baujahr 1973 (Seite 132)

SPORT
Die Story des Siegers: Heinz Kinigadner (Seite 64)
Formel 1: Große Preise von Portugal und Europa (Seite 74)
DTM: Helden und Liebhaber (Seite 84)
Vollgasrevue – Nationaler Motorsport (Seite 90)
Rallye San Remo (Seite 100)

LESERSERVICE
Revue im November (Seite 8)
Alles über Versicherungen (Seite 22)
Automarkt in Österreich (Seite 108)
Autobörse – Kleinanzeigen (Seite 110)
Neu- und Gebrauchtwagenpreise (Seite 140)

Mehr zum Thema
pixel