Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 3/1967

Ausgabe der Autorevue vom März 1967 mit Cover, Editorial & Impressum

07.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Die verpaßte Chance

 

Als gelernte Österreicher wissen wir, daß Automobilsalons eine Angelegenheit der Produzentenländer sind und Genf lediglich die Ausnahme darstellt, welche die Regel bestätigt. Deshalb hat Wien nach ein paar mehr oder weniger geglückten Ansätzen in den Fünfzigerjahren alle Ambitionen auf einen eigenen Automobilsalon aufgegeben.

An der unbedingten Richtigkeit dieser allgemein akzeptierten österreichischen Lehrmeinung sind uns ganz leichte Zweifel gekommen, als wir anlässlich der Übergabe der „Auto des Jahres“ – Trophäe an Fiat-Präsident Dott.Agnelli den Salon von Amsterdam besichtigten. Die Niederlande sind ähnlich wie Österreich ein Land ohne nennenswerte Automobilproduktion – DAF spielt dabei eine weit unbedeutendere Rolle als die Steyr Daimler-Puch A.G. hierzulande. Trotzdem findet in Amsterdam ein Salon statt, der in der Aufmachung manch einen der „großen“ Salons übertrumpft. Man bemüht sich zielstrebig um den Aufbau von Prestige, hat bereits die „Exoten“, wie Japan und die Sowjetunion und deren komplette Typenprogramme angelockt, obwohl der holländische Automobilmarkt im Jahre 1966 eine ernste Krise durchmachte.

Prestige lebt von Ideen, und hier scheint Fred van der Vlugt´s „Auto des Jahres“ – Trophäe genau das richtige zu sein, um die internationale Bedeutung des Salons anzuheben. Die Trophäe wird nach wenigen Jahren der Existenz heute schon so ernst genommen, daß die Elite der internationalen Motorpresse nach Amsterdam kommt – und die Industrie tut dasselbe. Der materielle Wert der Trophäe ist gering, doch ihr ideeller Wert veranlaßt den Grandseigneur unter den Automobil-Magnaten, nach Amsterdam zu kommen.

Mit Ideen hätte man vielleicht auch einen Wiener Salon aufbauen und am Leben erhalten können in den Jahren, da Wien Endstation der freien Welt war. Heute, im Zeichen des Verwischens der Grenzen zwischen Ost und West, hätte ein Wiener Salon eine echte internationale Aufgabe, wäre er noch am Leben. Doch Wien resignierte – und die fast utopische Idee, die Rennwagenausstellung zum Salon auszubauen, kommt nicht einmal

 

Ihre AUTOREVUE

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Leserbriefe (Seite 3)

AUTOREVUE-Kalender (Seite 4)

Neue Modelle (Seite 6)

Autoanalyse (Seite 12)

AUTOREVUE-Prüfung: Rover 2000 TC (Seite 14)

Im Zeichen des Skorpions (Seite 18)

Schweden-Rallye (Seite 24)

Mercedes im Oval (Seite 26)

Fahrteindrücke Fiat-Dino (Seite 31)

24 Stunden von Daytona (Seite 32)

Quo vadis TWP? (Seite 34)

Die Rennaktivität der Steyr-Werke von 1921-1927 (Seite 36)

Slot Car-Salon Nürnberg (Seite 41)

AUTOREVUE erklärt (Seite 45)

Aus Handel und Industrie (Seite 47)

Sportresultate (Seite 48)

Aus der Vollgasbranche (Seite 49)

Speedpilot (Seite 50)

Automobilbörse (Seite 53)

Neuwagenpreise (Seite 54)

Mehr zum Thema
pixel