Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 06/1974

Ausgabe der Autorevue vom Juni 1974 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Freunde aus dem Westen

Die AUTOREVUE ist mit der schweizerischen Motorsportzeitschrift „powerslide“ eine lose Redaktionsgemeinschaft eingegangen, die die gemeinsame Gestaltung und Produktion größerer Farbreportagen zum Zweck hat. Die Idee dazu ergab sich aus dem Wunsch beider Redaktionen, bei gleichbleibendem Verkaufspreis mehr Farbreportagen zu bringen, außerdem aus einer Untersuchung, die eine nur minimale Überschneidung der Leserkreise der beiden Zeitschriften ergab. Im Sinne der vielzitierten Transparenz in der Publizistik: AUTOREVUE und „powerslide“ behalten volle finanzielle, verlegerische und redaktionelle Eigenständigkeit, zumindest 80 Prozent des redaktionellen Teils von AUTOREVUE und „powerslide“ werden nach wie vor völlig unterschiedlich sein. Die Zusammenarbeit wird sich auf höchstens zwei redaktionelle Themen pro Nummern beschränken. Dies ist nichts weiter als eine Maßnahme zur Rationalisierung jener Qualitätssteigerung, die wir in Wien gleichermaßen wie unsere Kollegen in Zürich anstreben – den Profit wird der Leser durch eine noch aufwendigere Gestaltung jener Zeitschrift haben, die in den beiden Ländern ohnedies schon seit Jahren die Maßstäbe auf ihrem Gebiet setzen.

Da dies nur eine Bereicherung darstellen soll, hoffen wir, daß auch die Gruppe von sowohl-AUTOREVUE-als-auch-„powerslide“-Lesern nach wie vor beiden Blättern treubleibt, immerhin wird gleichviel Verschiedenes geboten werden wie bisher. Jene Doppel-Abonnenten, die damit nicht zufrieden sein sollten, ersuchen wir um kurze schriftliche oder telefonische Meldung bei der AUTOREVUE (für österreichische Abonnenten) oder bei „powerslide“ (für unsere Freunde in der Schweiz).

AUTOREVUE-„powerslide“-Coproduktion in diesem Heft: Safari-Story und Mittelbild.

 

Einiges Kopfzerbrechen hat uns der größte Auto-Vergleichstest bereitet, der je in Österreich publiziert wurde: Neuen Wagen der 85.000-Schilling-Klasse gingen an den Start der AUTOREVUE-Wertung. Ausgangspunkt für die Zusammenstellung dieser Gruppe war der VW Passat, für den wir die möglichen Gegner zusammensuchten, um dem Wolfsburger Bestseller kräftig auf den Zahn fühlen zu können, als dies in einem Einzeltest möglich ist, mit voller Absicht entschieden wir uns zu einer schematischen Vorgangsweise in der Aufstellung der Testobjekte: Bedingungen waren nur Limousinen-Form, vier Türen und Zugehörigkeit zur gleichen (eng gezogenen) Preisklasse. Es ergab sich ein recht buntes Bild von Deutschen, Franzosen und Japanern – für manchen Geschmack mag die Palette etwas zu bunt sein. Wir meinen aber, daß – abgesehen von Coupés, Sportwagen und Exoten – die gleiche Preisklasse ein ausreichendes Kriterium sein muß, um Autos zueinander in Relation stellen zu können. Somit: Ein sehr weit gesteckter Vergleichstest einer hochinteressanten Klasse. Der Test beginnt in diesem Heft und wird im nächsten abgeschlossen.

 

Ihr
Herbert Völker

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

TEST

Bernd Schilling:
AUTOREVUE-Vergleichstest: Der Passat und seine Gegner (Seite 26)
Lucky Schmidleitner, Bernd Schilling:
BMW R 90 S (Seite 38)
Neue Modelle
VW-Golf Modellvorstellung (Seite 10)
Axel Höfer:
Alfetta GT Fahrbericht (Seite 12)
Herbert Völker:
Seat 133 Fahrbericht (Seite 14)

INFORMATION

Neue Modelle, Technik, Wirtschaft, Praxis, (Seite 4)

SPORT

Heinz Prüller, Rottensteiner, DPPI:
Großer Preis von Spanien (Seite 16)
Helmut Zwickl, Rottensteiner, DPPI:
Großer Preis von Belgien (Seite 20)
Nikki Lauda erzählt (Seite 24)
Murray Isman:
AUTOREVUE-Mittelbild Niki Lauda beim GP Spanien (Seite 36/37)
Herbert Völker, Spozio:
Safari Rallye 1974 (Seite 42)
Internationaler Motorsport (Seite 50)
Nationaler Motorsport (Seite 54)
Sportresultate (Seite 56)
Motorsportkalender (Seite 64)

LESERDIENST

Gebrauchtwagenbörse (Seite 69)
Motorradpreise (Seite 70)
Neuwagenpreise (Seite 71)
Autosteuer, Versicherung, Zulassungsstatistik (Seite 72)

Mehr zum Thema
  • Gert Wilde

    Find‘ ich ja ganz super, dass ich die Cover zu sehen bekomme, die seit 1971 – und manche länger – in meinem Bücherschrank lauern.
    Grüsse
    Gert

    • Und wir freuen uns, wenn es erfreut.

      Beste Grüße,

      Christian Seidel

      PS: Gibt es denn eine Lieblingsgeschichte, die wir online brigen könnten?

pixel