Autorevue Erstausgabe - Cover der Ausgabe 1965 01
Autorevue Erstausgabe - Cover der Ausgabe 1965 01
 

Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 12/1965

Ausgabe der Autorevue vom August 1965 mit Cover, Editorial & Impressum

07.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Fröhliche Weihnachten!

Weihnachten ist, wenn die Polizisten aussehen wie die Briefträger der Flaschenpost und niemand dabei an Bestechung einer Amtsperson denkt. Das ist zwar nicht von Poldi Huber, aber trotzdem wahr und soll Sie jetzt schon festlich stimmen, obwohl Sie keinen Parkplatz weit und breit finden. Es sollte die Zeit der Besinnung sein, ist aber vielmehr die Zeit der sinnlosen Hast, in den Gedanken vieler Menschen untrennbar mit dem Automobil verknüpft. Dabei ist das eine derart gemeine Unterstellung, völlig unwahr, denn wo findet der Mensch in der Hetzjagd der Vorweihnachtszeit noch Muße und Besinnung – doch ausschließlich im Auto, wenn der Verkehr völlig zusammengebrochen ist und Sie manchmal das Glück haben, eine volle halbe Stunde völlig untätig in der Kolonne zu stehen.

Bei dieser Gelegenheit können Sie sich dann die Weihnachtsgeschenke für Ihre Lieben ausdenken, sich und anderen Parkplätze wünschen oder durchgehende Autobahnen ohne Purkersdorf und die Strengberge, oder eine permanente Rennstrecke mit Ferrari dazu. Sie können sich auch vornehmen, den einbiegenden armen Teufel aus der Nebengasse in die Kolonne hereinzulassen – das nächstemal –, oder den Polizisten einmal milder zu beurteilen, denn das Naß, das er jetzt in der Flasche mit sich herumträgt, ist nicht das einzige, das im Laufe eines Jahres auf ihn einwirkt – wenn Sie in der Limousine sitzen und er im Regen steht, sollten Sie ihm gelegentlich einmal ein hartes Wort, in der Nervosität des Verkehrsgewühls gesprochen, nicht wirklich übelnehmen. Denn Sie werden lachen: Man verliert schon beim Fahren manchmal die Nerven, das Dirigieren des Verkehrs vom Podium aus ist aber tausendmal anstrengender.

Sie werden vielleicht zu Jahresende Bilanz ziehen, auf automobilistischem Gebiet und anderswo. Auch wir tun das. Und obwohl die schlimme Sünder der Hoffart uns fremd ist, sind wir doch recht zufrieden mit dem, was wir 1965 erreicht haben. Vergessen Sie nicht, heute vor einem Jahr waren wir, die AUTOREVUE noch gar nicht da. Wir sind zufrieden, gewiß, aber nicht selbstgefällig, und die Fehler – sachliche, Druckfehler, Mängel und Schwächen, so auch manchmal die Frage des Erscheinungstermins, die Fehler, die Ihnen aufgefallen sind, die haben wir auch in unserem Sündenregister vermerkt. Und wir möchten doch noch viel besser werden, auch wenn wir glauben, schon recht gut zu sein. Und wenn Sie das auch nach einem Jahr unserer Existenz glauben, dann wollen wir uns gemeinschaftlich weihnachtlich freuen, Sie, die Leser, und wir,

 

Ihre AUTOREVUE

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

Sportresultate (Seite 2)

Der Österreichische Sportkalender 1966 (Seite 5)

Leserbriefe

Buchbesprechungen (Seite 6)

Paul Frère: Der Turiner Salon (Seite 8)

Paul Frère: AUTOREVUE-Prüfung – Jaguar E-Type, 4,2l (Seite 12)

Helmut Zwickl: Jochen Rindts Rennwagen-Ausstellung (Seite 16)

Richard v. Frankenberg: Requiem für eine Formel (Seite 18)

Martin Pfundner: Salzkristalle-Weltrekorde (Seite 22)

Großer Preis von Mexico (Seite 24)

Joseph Lowrey: M.I.R.A.-Folterkammer für Automobile (Seite 28)

Ein verlockender Einsatz für den Kompressor (Seite 32)

Helmut Zwickl: Speedpilot (Seite 35)

Dipl.-Ing. Heinrich Grauer: 150 Jahre Technische Hochschule Wien (Seite 36)

Unsere Mode-Seite: T-Shirts made in USA (Seite 37)

Aus Handel und Industrie (Seite 38)

Automobilbörse (Seite 41)

Neuwagenpreise (Seite 42)

Mehr zum Thema
  • Franz Sest

    Bin sehr neugierig, wie wichtig Ihnen meine Meinung wirklich ist.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß es in ganz Österreich einen Leser der Autorevue gibt, welcher mehr Ausgaben der AR besitzt als ich, den ich habe seit 1-1966 alle Ausgaben. Nun muß ich mit Entsetzten feststellen, daß Sie seit 10. 2014 die Autorevue-Preisliste, nicht mehr veröffentlichen. Als einer der bestimmt treuesten Leser ersuche ich Sie dringend um Stellungnahme.

    Mit freundlichem Gruß
    Franz Sest

pixel