Autorevue Magazin-Archiv: Ausgabe 04/1985

Ausgabe der Autorevue vom April 1985 mit Cover, Editorial & Impressum

08.04.2013 Autorevue Online-Redaktion

Lieber Leser,

in diesen Tagen sind Zeitungsmacher dazu angehalten, das Abschneiden ihrer Blätter bei den jüngsten Media-Analyse bekanntzugeben und, noch wichtiger, zu kommentieren. Das liest sich dann meistens griffig wie eine Waldheim-Rede, und ich habe noch nie von einem Medium gehört, das verloren hätte. Da bei diesen Kommentaren die Nächstenliebe häufig zu kurz kommt, wollen wir vor allem unsere Kollegen preisen, die hervorragenden Gestalter kluger, smarter, nützlicher Magazine in Österreich. Der „Wiener“ ist phantastisch im Aufwind (302.000 Leser), „Basta“ hat sich auf 348.000 hinaufgetrommelt. Wer sich wöchentlich an Sekanina-Schnurren erfrischen will, greift seltener zur Wochenpresse (162.000) als zum „profil“, das unsere dortigen Freunde auf eine Leserzahl von 346.000 gebracht haben. Ebenso liebe Freunde klopfen beim brillanten Wirtschaftsmagazin „trend“ in die Tasten ihrer Canons und EP-44s, wir freuen uns über ihren aufsehenerregenden Erfolg – 392.000 Leser. Der Vollständigkeit halber sei auch die Zahl der Autorevue genannt: 482.000 Leser. Wir bewundern euren Geschmack, Freunde!

Der Verdacht, daß dies die erfolgreichste frei verkaufte Autozeitschrift der Welt ist, was ihre Reichweite in Relation zur Gesamtbevölkerung eines Landes betrifft, erhärtet sich immer gnadenloser. Solche Superlative sind uns eher peinlich, aber man muß halt damit leben.

Eine Schwachstelle dieses Hefts ist, daß zuviele Autos vorkommen. Nur Philipp Waldeck hat es geschafft, seinen Beitrag (Seite 44) weitgehend autofrei zu belassen. Er hält sich derzeit für einen der geistreichsten Fotografen des Abendlandes, wir müssen diese Last ein Stück des Weges mit ihm tragen. Er will dann auch wieder zu schreiben versuchen, hat er versprochen.

Unser quasi Gründungsmitglied Paul Frère, Ex-Grand-Prix-Fahrer, Ingenieur und bekanntester Autotester der Welt, hat die zehn schnellsten Autos, die heute irgendwo zu kriegen sind, gefahren, getestet, vermessen. Erwarten Sie bitte keine Feature in der Autorevue-Tradition, dies ist ein sehr ernsthafter und präziser Report eines Technikers. Bei Tempo 280 hört sich der Spaß auf. (Ab Seite 50)

Eine wichtige und nützliche Übersicht über die Katalysator-Situation, über die Vor- und Nachteile des Jetzt-Kaufens und über die Angebote der verschiedenen Marken ist am Ende des Heftes versteckt. Daher öffentlicher Aufruf: Öffnet Herzen, Augen und Nasen für schlaue Ratschläge und bessere Luft – ab Seite 110.

Ihr
Herbert Völker

 

Alfa 33 4×4 Giardinetta von Axel Höfer

 

Mehr zum Thema
pixel