ÖAMTC

Fahrradträger: Worauf man achten muss [+ 11 Fahrradträger im Test]

Was man bei der Montage und Verwendung eines Fahrradträgers beachten muss. Plus: 11 aktuelle Fahrradträger im Test.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 07.08.2019

Für den Fahrradtransport mit dem Auto gibt es mehrere Möglichkeiten. Während einzelne Räder mit abmontiertem Vorderreifen bei umgeklappter Rückbank oft im Kofferraum Platz finden, kommt man insbesondere für Urlaubsfahrten um die Installation eines Fahrradträgers nicht herum. Die Halterungen ermöglichen auch den Transport mehrerer Fahrräder, ohne Stauraum und Sitzplätze im Auto in Anspruch zu nehmen.

Fahrradträger: Was es zu beachten gilt

Grundsätzlich gibt es drei Montagemöglichkeiten für Fahrradträger: Heck, Dach oder Anhängekupplung. “Die sicherste Variante sind Systeme auf der Anhängerkupplung”, erklärt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl.

Hier geht’s zum aktuellen Test von 11 Fahrradheckträgern [2019]

Beim Kauf selber sollte man die meist optional erhältliche Diebstahlsicherung berücksichtigen – diese schützt Träger und Transportgut. Wer ökonomisch fahren will, sollte die Träger bei längerem Nichtgebrauch abmontieren.

Fahrradträger fürs Dach

  • Vor der Montage klärt ein Blick in die Betriebsanleitung oder den Typenschein des Autos über die genauen Befestigungspunkte für den Dachträger auf.
  • Auch die höchstzulässige Dachlast wird vom Hersteller angegeben, diese darf nicht überschritten werden.
  • Bei der Montage muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Träger komplett fest, also ohne Spiel, am Dach angebracht wird.
  • Der feste Sitz sollte bei der erstmaligen Verwendung des Dachträgers nach kurzer Fahrtstrecke überprüft werden.
  • Die Dachlast beeinflusst den Schwerpunkt des Autos, wodurch sich auch das Fahrverhalten ändert. Die Fahrweise muss daher entsprechend angepasst werden.
  • Auch der Kraftstoffverbrauch wird erhöht.

Fahrradträger fürs Heck

Heckträger haben den Vorteil, dass die Fahrräder zur Befestigung nur etwa einen halben Meter hochgehoben werden müssen. Auch der Luftwiderstand während der Fahrt ist geringer als bei Fahrrädern, die am Dach transportiert werden.

  • Wenn der Fahrradträger das hintere Kennzeichen verdeckt, kann dieses umgesteckt werden. Alternativ dazu gibt es für Fahrrad-Heckträger auch spezielle rote Kennzeichentafeln, die an der Zulassungsstelle einer Versicherung des Wohnsitzbezirkes erhältlich sind. Achtung: Bei Fahrten ins Ausland kann die Verwendung der roten Kennzeichen zu Problemen führen, hier empfiehlt sich weiterhin das Umstecken des “normalen” Nummernschildes.
  • Auch die Heckleuchten des Autos dürfen durch den Fahrradträger nicht verdeckt werden – außer, wenn der Heckträger selbst über entsprechende Beleuchtungseinrichtungen verfügt.
  • Vorsicht: Oft ragen am Heckträger befestigte Fahrräder über die Fahrzeugbreite hinaus. Bei der Fahrt muss also beachtet werden, dass das Auto mit Fahrrädern “breiter” ist als gewohnt.
© Bild: ÖAMTC

11 Fahrradheckträger im Test [2019]

Bei Fahrradträgern gibt es mitunter große Qualitätsunterschiede. Um die eigene sowie die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, empfiehlt sich – neben der ordungsgemäßen und gewissenhaften Befestigung des Trägers sowie der Fahrräder – die Berücksichtung vorhandener Testergebnisse. Für 2019 haben der ÖAMTC und seine Partner 11 Fahrradheckträger einem umfassenden Test unterzogen.

Ergebnisse des Fahrradträger-Tests

Bestnote wurde im Test keine vergeben, “nicht genügend” gab es allerdings auch keines.

Die Tabelle ist nach den Gesamtnoten geordnet.

Modell
GestaltungHandhabungSicherheitGesamtnoteEmpfehlung
Uebler i311,81,62,41,9sehr empfehlenswert
Thule VeloSpace XT 32,51,81,92,0sehr empfehlenswert
Bosal Traveller III2,42,32,42,3sehr empfehlenswert
Eufab Premium 32,32,32,42,3sehr empfehlenswert
Yakima FoldClick 32,21,74,02,5sehr empfehlenswert
Atera Strada Sport M32,62,62,52,6empfehlenswert
Westfalia BikelanderFahrradträger inklusive Erweiterung für 3. Rad2,43,12,52,8empfehlenswert
Norauto (ATU) Rapidbike 3P+3,52,83,03,0empfehlenswert
Mft BackPowerFahrradträger inklusive Erweiterung für 3. Rad3,13,44,03,5empfehlenswert
Menabo Alphard Plus3,53,43,83,6bedingt
empfehlenswert
Bullwing SR3 plus3,53,54,53,8bedingt
empfehlenswert

Fahrradträger mit der Note “gut”

  • Uebler i31
  • Thule VeloSpace XT 3
  • Eufab Premium 3
  • Bosal Traveller III
  • Yakima FoldClick 3
Angebot
Thule Fahrradträger VeloSpace XT 3
  • Max. Anzahl Fahrr?der 3 (4 mit 9381), Max. Gewicht pro Fahrrad 30 kg
  • Max. Zuladung 60 kg
  • Gewicht 20.6 kg
Eufab 11522 Heckträger Premium III
  • E-Bike geeignet bei einer max. Nutzlast von 60kg
  • Einsatzbereit in nur 60 Sekunden
  • Komplett vormontiert, für bis zu 3 Fahrräder

Fahrradträger mit der Note “befriedigend”

  • Atera Strada Sport M3
  • Westfalia Bikelander
  • Norauto (ATU) Rapidbike 3P+
  • Mft BackPower
Atera Strada Sport M 3
  • "Effizienter" Heckträger aus Stahl für 3 Fahrräder oder 2 E-Bikes, erweiterbar bis 4 Fahrräder
  • maximale Zuladung 66,9 kg, für alle Fahrradgrößen und Reifengrößen
  • Für Rahmendurchmesser von 25 80 mm, Fahrradschienenabstand 180 mm, Eigengewicht 17,9 kg

Fahrradträger mit der Note “genügend”

  • Menabo Alphard Plus
  • Bullwing SR3 plus

Details zu den Testergebnissen

“All diese Träger haben wir in den Kategorien Gestaltung, Handhabung und Sicherheit getestet”, sagt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. “Dabei hat sich der Uebler als in allen Bereichen konstantestes Modell und somit als Testsieger herausgestellt.” Ein großer Pluspunkt bei diesem Träger ist, dass er – genau wie jener von Yakima – nicht erst zusammengebaut werden muss, sondern fix und fertig geliefert wird. Große Unterschiede gibt es zudem bei den Transportmöglichkeiten. “Der Radheckträger von Bullwing erlaubt je Schiene nur maximal 20 kg Beladung. Das macht den Transport eines gängigen Pedelecs so gut wie unmöglich und wird vom Hersteller auch nicht empfohlen”, zitiert Kerbl aus dem Testbericht. “Noch schlimmer beim Träger von Menabo. Hier gilt beim Transport von drei Rädern ein Maximalgewicht von 15 kg pro Fahrrad.”

Bestes Ergebnis beim Crashversuch zeigte der Träger von Thule, der im Gesamtklassement Platz zwei belegt. “Sowohl nach der Vollbremsung als auch nach einer rasanten Fahrt über Kopfsteinpflaster und einem gewagten Ausweichmanöver waren keine Defekte an der Befestigung festzustellen”, berichtet der ÖAMTC-Tester. Anders beim Bullwing, Mft und Yakima. Bei allen wurde ein massiver Einschlag in den Aufbau festgestellt. “Zudem sind mindestens zwei Haltearme gebrochen”, macht Kerbl auf das Sicherheitsrisiko aufmerksam. “Beim Bullwing sind außerdem die Räder aus den Führungsschienen gerutscht.”

Angebot
Thule Fahrradträger VeloSpace XT 3
  • Max. Anzahl Fahrr?der 3 (4 mit 9381), Max. Gewicht pro Fahrrad 30 kg
  • Max. Zuladung 60 kg
  • Gewicht 20.6 kg

Die beliebtesten Heckträger am Markt

Bestseller: Heckträger

Hier findet ihr die beliebtesten Heckträger zusammengefasst in einer Bestseller-Liste. Die Auswahl wird stündlich aktualisiert.

#VorschauProduktBewertungPreis
1 Thule Fahrradträger VeloCompact 924 Thule Fahrradträger VeloCompact 924 Aktuell keine Bewertungen 368,10 EUR
2 Atera 022701 Fahrradträger Strada Evo 3 - Kupplungsträger Atera 022701 Fahrradträger Strada Evo 3 - Kupplungsträger 85 Bewertungen 772,31 EUR 499,95 EUR
3 Thule 926002 VeloCompact, 3 Fahrräder Thule 926002 VeloCompact, 3 Fahrräder Aktuell keine Bewertungen 453,65 EUR

Aktuelle Angebote bei Heckträgern

In folgender Liste findet ihr die derzeit besten Angebote für Heckträger – die Angebote werden stündlich aktualisiert und stehen teilweise nur kurzfristig zur Verfügung.


Einige hier angeführte Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr auf so einen Affiliate-Link klickt und über diesen Link einkauft, bekommt autorevue.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für den Benutzer bzw. Käufer verändert sich der Preis nicht!


Voriger
Nächster