Tamara Schögl
(Digitale) Streckenmaut in Österreich

(Digitale) Streckenmaut in Österreich

Was ist die (Digitale) Streckenmaut, auf welchen Streckenabschnitten muss man sie bezahlen und wie funktioniert das System?

Zuletzt aktualisiert am 17.12.2023

In Österreich herrscht Vignettenpflicht auf Autobahnen und Schnellstraßen. Außerdem gibt es einige Strecken, für denen Benutzung eine Sondermaut anfällt. Diese kann man entweder direkt bei der Benutzung der jeweiligen Strecken an den Mautstellen vor Ort bezahlen – oder mittels der so genannten Digitalen Streckenmaut entrichten.

Update: Mit 1. Dezember 2023 werden einige Änderungen bei der Streckenmaut eingeführt. So wird künftig die Mehrfahrtenkarte die Jahreskarte ersetzen. Alle Informationen dazu findet ihr hier.

Wo muss man die (Digitale) Streckenmaut bezahlen?

Auf folgenden Abschnitten eine Streckenmaut bezahlt werden:

  • A9 Pyhrn-Autobahn: Gleinalmtunnel und Bosrucktunnel
  • A10 Tauern-Autobahn: Tauern- und Katschbergtunnel
  • A11 Karawanken-Autobahn zwischen St. Jakob im Rosental und der Staatsgrenze im Karawankentunnel.
  • A13 Brenner-Autobahn
  • S16 Arlberg-Schnellstraße zwischen St. Anton am Arlberg und Langen am Arlberg – Achtung: Die Strecke ist bis 6. Oktober 2023 gesperrt.

Die Vignettenpflicht gilt auf diesen Abschnitten nicht. Das heißt, man muss für die Nutzung nur die Streckenmaut bezahlen, braucht aber nicht noch zusätzlich eine Vignette.

Teilweise kann man die Streckenmaut auch nur für Teilabschnitte entrichten.

Wie funktioniert die Digitale Streckenmaut?

Bei der Digitalen Streckenmaut wird die Nutzungsgebühr für die jeweilige Strecke elektronisch entrichtet. Dabei wird das Kennzeichen des betreffenden Fahrzeugs registriert. An der Mautstelle selbst kann man dann einfach durchfahren.

Es gibt prinzipiell zwei Varianten der Streckenmaut in digitaler Form:

  • Bei der Digitalen Streckenmaut wird die Sondermaut für eine bestimmte Strecke im Voraus bezahlt. Man kann entweder eine Einzelfahrt, zwei Fahrten oder eine Jahreskarte kaufen. Diese sind im ASFINAG Mautshop,
  • Mit der Digitalen Streckenmaut FLEX kann man die Maut im Nachhinein elektronisch bezahlen. Alle Streckenmaut-Abschnitte können damit befahren werden. Um das Service nutzen zu können, ist eine Registrierung im Vorfeld erforderlich. Die Option „Digitale Streckenmaut FLEX“ muss dann im ASFINAG-Kundenkonto aktiviert werden.

Achtung: Wenn man eine Jahreskarte für eine bestimmte Strecke kauft, kann diese nicht sofort genutzt werden. Aufgrund des Konsumentenschutzes besteht eine 14-tägige Rücktrittsfrist vom Kauf, hinzu kommen 3 Tage für einen etwaigen Postweg bei Zustellung. Die Jahreskarte für die Digitale Streckenmaut ist somit erst am 18. Tag nach dem Kauf gültig.

Für die Nutzer:innen der Digitalen Streckenmaut gibt es eine eigene Fahrspur, sie können aber auch jede andere geöffnete Abfertigungsspur nutzen. Das Kennzeichen wird elektronisch erfasst – die Schranke der Fahrspur öffnet sich automatisch, wenn die Maut für die betreffende Fahrt bereits entrichtet wurde oder die FLEX-Abrechnung aktiviert ist. Die Wartezeit an den Mautstellen entfällt dadurch.

Video: Was ist die Digitale Streckenmaut?

Video: Was ist die Digitale Streckenmaut FLEX?

Preise

Folgende Preise gelten aktuell (Stand: 28.8.2023) für eine Einzelfahrt bzw. Jahreskarte:

StreckeEinzelkarteJahreskarte
A13 Brenner-Autobahn11 EUR114 EUR
A9 Pyhrn-Autobahn: Gleinalm- und Bosrucktunnel17 EUR114 EUR
A9 Pyhrn-Autobahn: Nur Gleinalmtunnel10,50 EUR
A9 Pyhrn-Autobahn: Nur Bosrucktunnel6,50 EUR
A10 Tauern-Autobahn: Tauern- und Katschbergtunnel13,50 EUR120 EUR
A11 Karawanken-Autobahn7,80 EUR
S16 Arlberg-Schnellstraße (gesperrt bis 6.10.23)

Inhaber:innen einer gültigen Jahresvignette können beim Kauf einer Jahres-Streckenmautkarte einen Rabatt von 40 Euro bekommen. Für Inhaber:innen einer Digitalen Jahresvignette erfolgt der Preisabzug automatisch, sofern das selbe Kennzeichen registriert wird.

Für Menschen mit Behinderung kostet die Jahreskarte 7 Euro.

Für Pendler:innen gibt es die Jahreskarte ermäßigt oder – sofern sie auch eine Jahresvignette besitzen – kostenlos.

Die kompletten, aktuellen Preisinformationen (auch für Teilabschnitte) findet ihr direkt auf der Website der ASFINAG unter diesem Link.

Neuerungen ab 1.12.2023

Bei der (Digitalen) Streckenmaut kommt es mit Dezember zu einigen Änderungen. Grund für die Neuerung sind die Bestimmungen der EU-Wegekostenrichtlinie. Das sind die wichtigsten Eckpunkte:

  • Mit 1.12.2023 wird die Streckenmaut-Jahreskarte durch die sogenannte Mehrfahrtenkarte ersetzt. Auch diese gilt 365 Tage lang.
  • Eine Anrechnung der Jahresvignette auf den Preis der Mehrfahrtenkarte ist allerdings nicht mehr möglich.
  • Damit es für die Autofahrer:innen zu keinen Benachteiligungen kommt, reduzieren sich mit Inkrafttreten der Neuerungen die Preise für die jeweiligen Streckenabschnitte, wie die ASFINAG mitteilt (siehe unten).
  • Ebenso gibt es keine kostenlosen Streckenmaut-Karten mehr für Anrainer:innen und Pendler:innen, die in Besitz einer Jahresvignette sind. Künftig erhalten sie die Mehrfahrtenkarte für den Preis einer Einzelfahrt an der jeweiligen Hauptmautstelle, wie die ASFINAG mitteilt.
  • Die neue Mehrfahrtenkarte ist bei Online-Kauf sofort gültig.
  • Menschen mit Behinderung bekommen die Streckenmaut-Mehrfahrtenkarte kostenlos.

Preise der neuen Mehrfahrtenkarte

• A 13: 66 EUR (bisher 114 EUR/74 EUR bei Anrechnung der Jahresvignette)

• S 16: 69 EUR (bisher 114 EUR/74 EUR bei Anrechnung der Jahresvignette)

• A 10: 81 EUR (bisher 120 EUR/80 EUR bei Anrechnung der Jahresvignette)

• A 9: 71,50 EUR (bisher 114 EUR/74 EUR bei Anrechnung der Jahresvignette)

Wo kann man die Digitale Streckenmaut bezahlen?

Die Tickets für die digitale Streckenmaut erhält man entweder im ASFINAG Mautshop (online bzw. in der App sowie an diversen Vorverkaufsstellen, zum Beispiel Automaten an Raststationen und Grenzübergängen. Eine komplette Liste der Vertriebsstellen findet ihr auf der Website der ASFINAG unter diesem Link.

Die Digitale Streckenmaut kann man unter anderem an Automaten an diversen Raststationen bezahlen.
© Bild: Tamara Schögl
Die Digitale Streckenmaut kann man unter anderem an Automaten an diversen Raststationen bezahlen. © Bild: Tamara Schögl

Online-Gültigkeitsabfrage

Wer wissen will, ob für ein Fahrzeug die Streckenmaut entrichtet wurde kann das Kennzeichen einfach unter diesem Link eingeben und bekommt die gewünschte Information sofort angezeigt.

Alle Angaben ohne Gewähr!