ÖAMTC
Die richtige Beladung des Autos [+Crashtest]

Die richtige Beladung des Autos [+Crashtest]

Dass Ladung im Auto gut gesichert werden muss, ist gesetzlich vorgeschrieben. Doch was bedeutet das konkret, und wie gefährlich ist schlecht gesicherte Ladung eigentlich?

Online Redaktion
Veröffentlicht am 09.06.2020

Mit einem Auto lassen sich verschiedenste Arten von Gegenständen transportieren – sofern man weiß, wie man diese richtig im oder am Fahrzeug verstaut. Frei nach dem Motto “wird schon passen” sollte man dabei lieber nicht vorgehen, denn die Ladungssicherungspflicht ist sogar im Gesetz (KFG § 101, Absatz e) verankert: Dementsprechend müssen transportierte Objekte “so verwahrt oder durch geeignete Mittel gesichert sein, dass sie den im normalen Fahrbetrieb auftretenden Kräften standhalten und der sichere Betrieb des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt und niemand gefährdet wird.”

Crashtest: So gefährlich ist schlecht gesicherte Ladung

Wie gefährlich schlecht oder gar nicht gesicherte Ladung sein kann, zeigt ein Crashtest des ÖAMTC: Dabei wurde die gleiche Ladung in zwei identischen Golf V Variant verstaut und einmal gut, einmal schlecht gesichert. Getestet wurde bei einer relativ niedrigen Geschwindigkeit von 45 km/h.

“Die Konsequenzen eines Unfalls mit schlecht gesicherter Ladung sind dramatisch. Die schweren Pakete reißen die Sitze beim Aufprall teilweise aus ihren Verankerungen und drücken Fahrer und Beifahrer nach vorne. Lose Teile fliegen durch das Fahrzeug und treffen die Dummies hart am Kopf. In der Realität wären schwerste bis tödliche Verletzungen die Folge”, fasst ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl die Ergebnisse zusammen.

Die richtige Beladung des Autos [+Crashtest]
© Bild: ÖAMTC

Beim zweiten Testfahrzeug wurde die Ladung mit Zurrgurten gesichert, Kleinteile wurden so verstaut, dass sie nicht nach vorne fliegen können. Außerdem wurde ein Gepäcknetz verwendet.

Crashtest: Urlaubsgepäck im Auto

In einem früheren Crashtest hat der ÖAMTC untersucht, welche Risiken falsch gesichertes Urlaubsgepäck mit sich bringt.

Ladungssicherung: Das sagt die Physik

Die Ladung muss also laut Gesetz den “im normalen Fahrbetrieb auftretenden Kräften standhalten”.  Wir wissen auch: Masse multipliziert mit Beschleunigung ergibt eine wirkende Kraft. Aber welche Kräfte sind das eigentlich?

Es wirkt einerseits die Erdanziehungskraft, die ruhende Massen am Boden hält. Weiters wirken aber auch noch Beschleunigungskräfte (positive und negative) bzw. Fliehkräfte, die vertikal, zu beiden Seiten, nach hinten und vorne wirken. Die Sicherung der Ladung muss daher in alle Richtungen erfolgen.

Die richtige Beladung des Autos [+Crashtest]
© Bild: Sean Freese/CC
Wer ein paar Minuten später losfährt und sich Zeit für die richtige Beladung des Autos nimmt, sorgt für mehr Sicherheit.

Transportsysteme: Empfohlene Möglichkeiten zur Ladungssicherung

Folgende Methoden können zur richtigen und sicheren Beladung empfohlen werden:

Zurrgurte, Spanngurte und Ratschengurte

Dabei wird die Ladung durch “Kraftschluss”, also die Erhöhung der Reibung zwischen Ladefläche und Ladegut, gesichert. Das funktioniert, indem Zurrkräfte eingesetzt werden, die die Ladung fest an die Ladeunterfläche drücken. Dazu werden Zurrgurte, Spanngurte und Ratschengurte eingesetzt.

Angebot
Spanngurte mit Ratsche
132 Bewertungen
Spanngurte mit Ratsche

  • 4 Stück Spanngurt 2000 kg
  • 6m Länge, Gurtbreite 35 mm
  • Gurt und Ratsche
  • Griff aus Metall, kein Plastik. Längere Haltbarkeit
  • Zugelassen zur Ladungssicherung. Entsprechen DIN EN 12195-2 / Label

Gepäcknetze

Auch Gepäcknetze sichern die Ladung und sorgen dafür, dass einzelne Teile auch bei abrupten Lenk- und Bremsmanövern nicht durchs Auto geschleudert werden.

Angebot
Gepäcknetz zur Ladungssicherung
  • Einfach anzuholen und liegen, lass Ihre Sache einfach in guter Ordnung.z.B Werkzeuge / Spielzeug / Regenschirm / Gepäck / Packs) in guter Ordnung
  • Das Kofferraumnetz ist aus Nylon undstarkem Gummiband gearbeitet, sehr elastisch und verschleißfest

Dichtes beladen

Andererseits kann man Ladegut durch “Formschluss” sichern, soll heißen: Das Ladegut wird so verstaut, dass die einzelnen geladenen Teile dicht aneinander und an den Fahrzeuginnenbegrenzungen platziert werden und so ein Verrutschen bzw. Bewegen der Ladung nicht mehr möglich ist. Außer auf Urlaubsfahrten wird man sein Fahrzeug im Alltag aber selten mit so vielen Ladegütern bzw. so dicht beladen.

Kofferraum-Organizer

Wer viele kleinere Gegenstände transportiert, sollte diese zur Sicherung in Boxen oder anderen Behältnissen verstauen. Eine praktische Lösung ist ein so genannter Kofferraum-Organizer, der in verschieden großen Fächern Platz für diverse Objekte bietet.

Kofferraum-Organizer
  • 👌【Große Kapazität und Leicht Faltbarer】Dieser Auto Kofferraum Organizer mit den Maßen 60*35*30cm, Die Kofferraumtasche besteht aus drei großen Kammern und zwei flexiblen...
  • 👌【Premium Qualität und Hohe Stabilität】Das Oxford 1680D Gewebe macht den Kofferraum-Organizer abriebfest, wasserdicht und leicht zu reinigen. Der Deckel und die...

Die beliebtesten Ladungssicherungen am Markt

Bestseller: Spanngurte

Hier findet ihr die beliebtesten Spanngurte zusammengefasst in einer Bestseller-Liste. Die Auswahl wird stündlich aktualisiert.

Bestseller: Netze & Gitter

Hier findet ihr die beliebtesten Netze & Gitter für Tiertransportsysteme und zur Ladungssicherung von Gegenständenzusammengefasst in einer Bestseller-Liste. Die Auswahl wird stündlich aktualisiert.

Bestseller: Kofferraumtaschen

Hier findet ihr die beliebtesten Kofferraumtaschen für Tiertransportsysteme und zur Ladungssicherung von Gegenständenzusammengefasst in einer Bestseller-Liste. Die Auswahl wird stündlich aktualisiert.


Einige hier angeführte Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr auf so einen Affiliate-Link klickt und über diesen Link einkauft, bekommt autorevue.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für den Benutzer bzw. Käufer verändert sich der Preis nicht!