Tamara Schögl
Änderungen im Straßenverkehr 2024 [Deutschland]

Änderungen im Straßenverkehr 2024 [Deutschland]

Von verpflichtenden Assistenzsystemen bis zur Neuerung bei Winterreifen: Das sind die wichtigsten Änderungen im deutschen Straßenverkehr 2024.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 22.12.2023

Im Jahr 2024 kommen einige Änderungen auf die deutschen Autofahrer:innen zu – das sind die wichtigsten im Überblick:

Keine E-Auto-Förderung mehr

Die E-Auto-Förderung in Deutschland (Umweltbonus) wurde überraschend abrupt eingestellt. Seit 18. Dezember können keine neuen Anträge mehr gestellt werden. Anträge, die bis zum Ende des 17. Dezembers eingelangt sind, werden allerdings noch bearbeitet und auch bereits zugesagte Förderungen werden wie geplant ausbezahlt.

Weitere Informationen zum plötzlichen Aus der E-Auto-Förderung findet ihr hier.

Erhöhung des CO2-Preises

Mit dem 1. Januar wird in Deutschland – wie auch in Österreich – der CO2-Preis von 30 auf 45 Euro pro Tonne erhöht. Das wirkt sich auch auf die Spritpreise aus – konkret kommt es zu einem Preisanstieg um etwa drei Cent je Liter für Diesel und Benzin.

Neue verpflichtende Assistenzsysteme

Ab 7. Juli 2024 sind diese Assistenzsysteme für neu zugelassene Autos Pflicht – zusätzlich zu denen, die bereits vorher vorgeschrieben waren:

  • Intelligenter Geschwindigkeitsassistent
  • Automatischer Notbremsassistent
  • Notfall-Spurhalteassistent
  • Müdigkeitswarner
  • Rückfahrassistent
  • Notbremslicht
  • Ereignisbezogene Datenaufzeichnung
  • Vorrichtung zum Einbau einer alkoholempfindlichen Wegfahrsperre

Bereits seit 2022 müssen neu typisierte Autos mit diesen Assistenzsystemen ausgestattet sein, 2024 wird die Pflicht auf alle neu zugelassenen Autos erweitert. Grundlage ist die EU-Typengenehmigungs-Verordnung.

Weitere Informationen zu den verpflichtenden Assistenzsystemen ab 2024 findet ihr hier.

Winterreifen

Ab Oktober 2024 müssen Winterreifen (und Ganzjahresreifen) in Deutschland mit dem Alpine-Symbol (Berg mit Schneeflocke) gekennzeichnet sein. Pneus, die nur über eine M+S-Kennzeichnung verfügen, sind bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen dann nicht mehr ausreichend. Wer sich nicht daran hält, riskiert ein Bußgeld – und einen Punkt.

Neue Typklassen-Einordnung bei der Haftpflichtversicherung

2024 wird die Haftpflichtversicherung für etwa 7,4 Millionen Autofahrer:innen in Deutschland teurer, da ihrer Fahrzeuge in eine neue Typklasse eingeordnet werden. Für 5,4 Millionen bedeutet die neue Einstufung, dass die Haftpflichtversicherung für sie günstiger wird. Die Mehrheit (29,4 Millionen) ist von den Änderungen gar nicht betroffen, wie der ADAC berichtet.