Kotflügel

Als Kotflügel wird ein Teil der Fahrzeugkarosserie bezeichnet. Kotflügel umspannen das Rad und bestehen allgemein aus Aluminium, Blech oder auch aus Kunststoff und sind meistens in der Farbe des Fahrzeuges lackiert. Die Hauptaufgabe des Kotflügels besteht darin, Wasser und Schmutz abzufangen und somit eine Gefährdung anderer Fahrzeuge durch Spritzwasser und Steinchen zu verhindern. Auch schützt der Kotflügel Fußgänger vor der Gefahr durch freidrehende Räder des Fahrzeuges.

Definition und Aufgabe des Kotflügels

Der Begriff des Kotflügels stammt aus einer Zeit, in der die Pferdekutsche das Hauptfortbewegungsmittel war. Da die großen Räder der Pferdekutsche sowohl Wasser als auch Schmutz aufwirbelten und auf die sich auf der Kutsche befindlichen Personen beförderten, wurden oberhalb der Räder Kotflügel angebracht. Der Begriff bezieht sich also auf den Straßenkot, der sich damals auf den Straßen befand. Um die Schmutzverbreitung ausreichend zu verhindern, muss der Kotflügel die Räder also in ausreichender Form abdecken. Heutzutage dient der Kotflügel hauptsächlich dazu, um Unfälle mit Passanten zu verhindern.

Der Innenkotflügel, auch als Radhausschale bezeichnet, lässt Wasser und Schmutz abprallen. Innenkotflügel sind zumeist aus Kunststoff hergestellt. Autoliebhaber bevorzugen jedoch zunehmend Innenkotflügel aus Aluminium, da diese widerstandsfähiger sind und besser aussehen. Die Kotflügel unterscheiden sich je nach Position. Je nach am Fahrzeug angebrachter Position, vorne oder hinten, müssen die Kotflügel aufgrund der Platzbeschaffenheit anders angebracht werden. Dies liegt daran, dass an der Vorderseite generell mehr Platz ist als hinten.