Benzin

Benzin ist im Zusammenhang mit Kraftfahrzeugen die Abkürzung für Motorenbenzin. Es ist ein komplexes Gemisch aus verschiedenen Stoffen, wobei leichte Kohlenwasserstoffe überwiegen. Gewonnen wird Benzin überwiegend aus Erdöl und die verschiedenen Arten sind für unterschiedliche Nutzweisen ausgelegt. Präzise ist der Begriff Benzin also ein Oberbegriff für die verschiedenen und spezialisierten Benzingemische. Ein ähnlicher Stoff, jedoch mit einer anderen Wirkungsweise, ist Diesel.

Herstellung von Benzin

Die Herstellung von Benzin basiert auf Kohlenwasserstoffen. Diese werden durch fraktionierte Destillation in der Raffinerie aus Erdöl gewonnen. Alternativ kann es auch durch Kohleverflüssigung gewonnen werden. Das Ergebnis heißt dann „synthetisches Benzin“. Dieses wird aber kaum hergestellt, da die Kosten deutlich höher sind als bei konventionell gewonnenem Benzin.

Die billigsten Tankstellen mit dem Spritpreisrechner finden

Verschiedene Arten von Benzin

Leichtbenzin, Feuerzeugbenzin, Normalbenzin, Superbenzin und Testbenzin sind einige Sorten, die es gibt. Für Autofahrer sind besonders die folgenden Arten relevant:

  • Normalbenzin
  • E-10-Benzin
  • Superbenzin (Bleifrei 95)
  • Super Plus (Bleifrei 98)
  • V-Power

Für die Verwendung in Motoren ist die Oktanzahl von besonderer Bedeutung. Diese gibt an, welche Klopffestigkeit im Motor herrscht. Je höher die Oktanzahl ist, desto höher auch die Klopffestigkeit. Um den Motor nicht zu schädigen ist es daher entscheidend, dass der richtige Treibstoff verwendet wird, der auf die Bedürfnisse des Motors abgestimmt ist.