Andreas Riedmann
Audi e-tron GT: Preise, Varianten & Ausstattung

Audi e-tron GT: Preise, Varianten & Ausstattung

Gemeinsam mit dem Porsche Taycan deckt der Audi e-tron GT die sportorientierte Coupé-Elektromobilität ab. Alle Infos gibt’s hier im Überblick.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 08.09.2023

Nach dem elektrischen SUV-Erstlingswerk Audi e-tron haben die Ingolstädter 2021 mit dem Audi e-tron GT eine batterieelektrische Hochleistungsmaschine nachgeschoben, die dem 2019 vorgestellten Konzernbruder Porsche Taycan gehörig Konkurrenz macht.

Nicht weniger als 40 Prozent der Teile sind bei Taycan und e-tron GT ident, produziert wird letzterer gemeinsam mit dem Audi R8 4S in der Audi-Sportwagenmanufaktur Böllinger Höfe in Heilbronn. Die Zulassungszahlen bewegen sich zwar jährlich nur im vierstelligen Bereich, aber das viertürige, fast fünf Meter lange Coupé ist eine sportliche Alternative zu den zahlreichen elektrischen SUV-Panzern, die seit dem Elektromobilitäts-Boom unsere Straßen bevölkern.

Aktuelle Testberichte zum Audi e-tron GT findet ihr mit unserer Testberichtsuche.

Die Antriebsvarianten des Audi e-tron GT

Beim elektrischen Fahren werden verschiedene Motorenvarianten beinahe obsolet. So ist auch der e-tron GT nur in zwei Varianten verfügbar:

  • als e-tron GT quattro mit einer maximalen Systemleistung von 350 kW (476 PS), die im Boost-Mode auf bis zu 390 kW (530 PS) gepusht werden kann
  • und als RS e-tron GT mit einer Systemleistung von 440 kW (598 PS). Letzterer kommt im Boost-Modus auf bis zu 475 kW (646 PS).

Beide Varianten werden von zwei permanenterregten Synchronmaschinen angetrieben und verfügen daher über permanenten Allradantrieb.

Ansehnlich die Beschleunigungswerte: 630 Nm Drehmoment im e-tron GT quattro und 830 Nm im RS e-tron GT katalputieren den Stromer in nur 4,5 bzw. 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 245 bzw. 250 km/h. Mit Boost-Mode können jeweils noch 3 bis 4 Zehntel gutgemacht werden.

Eine 650 kg schwere Batterie mit 83,7 kWh nutzbarer Kapazität sorgt für eine maximale Reichweite von 487 km beim e-tron GT quattro und 472 km beim RS e-tron GT (nach WLTP), das bei einem kombinierten Verbrauch von 19,9 – 21,6 kWh (e-tron GT quattro) bzw. 20,2 – 22,5 kWh (RS e-tron GT). Angesichts der überwältigenden Leistung und des hohen Eigengewichts (2.350 bzw. 2.420 kg) scheinen diese Werte sehr moderat.

Die Ladestrategie des Audi e-tron GT

Ein echtes Highlight des Audi e-tron GT ist die 800-Volt-Ladetechnologie, mit der an Schnellladestationen die Batterie in nur etwa 22 Minuten von 5 auf 80 Prozent geladen werden kann. Die maximale Ladeleistung beträgt beachtliche 270 kW. An der heimischen Wallbox lädt der e-tron GT mit 11 kW AC-Ladeleistung die Batterie in 9,5 Stunden auf 100 Prozent.

Mit Audi Charging können e-tron-FahrerInnen auch mit einem Audi-eigenen, immer gleichbleibendem Tarif bei über 400.000 öffentlichen Ladepunkten in 27 europäischen Ländern laden. In Kooperation mit der Unternehmenstochter MOON werden außerdem Wallboxen gleich inklusive PV-Anlage und Heimspeicher verkauft.

Die Ausstattungsvarianten des Audi e-tron GT

Hohe Ausstattungsstandards und eine lange Zubehörliste ist man bei Audi gewohnt. Auch der e-tron GT verfügt im Grundmodell über LED-Schweinwerfer vorne und hinten, MMI Navigation plus, Sportsitze vorne, Einparkhilfe plus, Komfortschlüssel sowie 19“-Räder und Panoramaglasdach. Beim RS e-tron GT gesellen sich noch ein Bang & Olufsen Soundsystem, Matrix LED-Scheinwerfer, 20“-Räder und ein Optikpaket in schwarz dazu. Außerdem kann mit dem Adaptive Air Suspension Paket ein in zwei Stufen verstellbarer Heckflügel ausgefahren werden. Mehr als 50 individuelle Lackierungen sorgen für einen persönlichen Touch. Optional kann beim Audi RS e-tron GT auch ein Sportsound-Modul geordert werden, das dem an sich fast lautlosen Stromer einen kernigen Sound á la RS8 verleiht.

Das Kofferraumvolumen ist mit 405 Litern beim e-tron GT quattro und 350 Litern beim RS e-tron noch ganz ordentlich. Für eine Urlaubsreise zu viert wird es dann aber doch wohl zu wenig sein.

Preise

Dank der entfallenden NoVA für reine Elektroautos ist der Audi e-tron als Basismodell noch vergleichsweise günstig. Beim e-tron GT quattro ist man ab 107.328 Euro dabei, für den RS e-tron GT werden mindestens 148.512 Euro fällig. Die Zubehörliste ist allerdings lang und mit den optionalen  Komfort-, Assistenz- und Optik-Paketen kommen locker nochmal 20.000 Euro dazu.

Das Cockpit des Audi RS e-tron GT.
© Bild: Andreas Riedmann
Das Cockpit des Audi RS e-tron GT. © Bild: Andreas Riedmann

Aktuelle Infos und Preise zum Audi e-tron GT findet ihr auf der Herstellerseite.

Häufig gestellte Fragen zum Audi e-tron GT

Wo wird der Audi e-tron GT gebaut?

Der Audi e-tron GT wird gemeinsam mit dem Audi R8 4S in der Audi-Sportwagenmanufaktur Böllinger Höhe in Heilbronn gefertigt.

Wie groß ist die Batterie des Audi e-tron GT?

Die Batterie ist bei beiden erhältlichen Modellen gleich groß und verfügt über 93,4 kWh Brutto- bzw. 83,7 kWh Nettokapazität. Sie ist 650 kg schwer und im Unterboden des Fahrzeuges verbaut.

Wie hoch ist die Reichweite des Audi e-tron GT?

Die maximale Reichweite des Audi e-tron GT wird mit 487 km beim e-tron GT quattro und 472 km beim RS e-tron GT angegeben (nach WLTP).

Wie hoch ist der aktuelle Preis für den Audi e-tron GT?

In Österreich kostet das Basismodell des e-tron GT aktuell 107.328 Euro, für den RS e-tron GT werden 148.512 Euro fällig.

Fazit

Der Audi e-tron GT hebt sich als reiner Stromer löblich von der elektrifizierten SUV-Masse der heutigen Zeit ab. Gemeinsam mit dem preislich ähnlich positionierten – und technisch sehr ähnlichen – Porsche Taycan deckt er die sportorientierte Coupé-Elektromobilität ab. Mit 800-Volt-Ladetechnologie verkürzen sich die Ladestopps auf gerade mal eine Kaffee-Länge. Die Verbrauchswerte sind angesichts der enormen Leistung von bis zu 475 kW (646 PS) vergleichsweise moderat. Das macht den e-tron GT absolut alltagstauglich.