Dieser selbstfahrende Koffer folgt seinem Besitzer auf Schritt und Tritt

Vollautonomer Koffer: Der „Travelmate“ verfolgt seinen Besitzer und dessen Smartphone mit bis zu 10,9 km/h.

24.11.2016 Online Redaktion

Anhänglich wie ein Hündchen, nur praktischer: „Travelmate“ ist ein selbstfahrender Koffer, der seinem Besitzer überall hin folgt.

Flexibel und schnell

Der „Travelmate“ verbindet sich mit dem Smartphone seines Besitzers und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Im autonomen Modus kann der Koffer dank seiner omnidirektionalen Räder sowohl horizontal als auch vertikal vorwärts rollen und sich so auch durch Menschenmengen schlängeln. Der selbstfahrende Koffer erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 6,75 Meilen pro Stunde (ca. 10,9 km/h) und lässt sich somit auch nicht abschütteln, wenn sein Besitzer mal zum Flugsteig rennen muss.

1elxd9

Packesel und Lichtershow

Der selbstfahrende Koffer verfügt im vollautonomen Modus über eine Batterielaufzeit von 4 Stunden. Der Motor und die Elektrik nehmen gerade einmal 5% des Koffervolumens in Anspruch, der Rest kann – wie bei seinen herkömmlichen Kollegen – mit diversem Zeug vollgestopft werden. Wem das noch nicht genug selbstfahrender Stauraum ist, der kann den „Travelmate“ auch als eine Art Packesel nutzen und ihn einen weiteren Koffer oder eine Tasche herumtragen lassen. Über Lichtsignale macht der „Travelmate“ stets deutlich, in welche Richtung er vorhat zu fahren. Die Farbe, in der der selbstfahrende Koffer leuchtet, kann in der Smartphone-App verändert werden.

1elwz5

Koffer für die Crowd

Der „Travelmate“ wird derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert. Der selbstfahrende Koffer wird in drei verschiedenen Größen erhältlich sein. Der kleinste „Travelmate“ hat Handgepäcks-Format und kostet 399 US-Dollar, die mittelgroße Variante schlägt mit 499 US-Dollar zu Buche. Der selbstfahrende Koffer in Größe L ist für 595 US-Dollar vorbestellbar. Die Auslieferung aller Modelle soll im Juni 2017 erfolgen.

Mehr zum Thema
pixel