Heimliche Ausfahrt mit fremden Lambo endet in Flammen-Inferno

Ein Mitarbeiter eines Valet-Parkdienstes machte heimlich eine Ausfahrt mit dem Lamborghini Aventador eines Kunden – der promt zu brennen begann.

21.01.2016 Online Redaktion

Langsam sollte es hinreichend bekannt sein, dass Lamborghinis gerne zu brennen beginnen. Deshalb sollte man nach Möglichkeit nicht der Versuchung erliegen, beim Vorbeifahren an einem belebten Einkaufszentrum damit anzugeben, dass man Flammen aus dem Auspuff spucken kann. Insbesondere dann nicht, wenn das Auto nicht einem selbst gehört (und auch keinem Freund) – sondern einem Kunden.

Heimliche Ausfahrt mit bitterem Ende

Genau diese mentale Stärke konnte ein Mitarbeiter eines Valet-Parkdienstes in South Beach, Miami, nicht aufbringen. Der junge Mann konnte nicht widerstehen, eine kleine Ausfahrt in einem ihm überlassenen Lamborghini Aventador zu machen – ohne das Einverständnis des Besitzers. Anstatt sich bei der heimlichen Spritztour eher bedeckt zu halten, nutzte der Parkdient-Angestellte die Gelegenheit, um beim Vorbeicruisen an einem Einkaufszentrum ordentlich anzugeben: Er ließ den Motor aufheulen, Flammen züngelten aus dem Auspuff, die Passanten staunten – allerdings vor allem darüber, dass das Feuer blitzschnell auf das Heck des Fahrzeugs übergriff.

Verantwortlicher Mitarbeiter gefeuert

Während der unrechtmäßige Fahrer hektisch um den FLAMMborghini herumschwarwenzelte, gelang es einigen ambitionierten Passanten, das Feuer zu löschen. Andere opferten sich freiwillig, Smartphone-Videos von der skurrilen Szenerie zu drehen (und auf YouTube zu veröffentlichen). Wie Fox News berichtet, wurde der verantwortliche Parkdienst-Mitarbeiter unmittelbar nach dem „Zwischenfall“ gefeuert.

Mehr zum Thema
pixel