Autorevue Premium
Flink und ungestüm wie ein junger Hund trotz 81 Zentimeter Längenzuwachs in Vergleich zum Original. Dachöffnen geht bis 30 km/h in Fahrt, die Schiebedachfunktion immer.
 

Mini John Cooper Works Cabrio: Aug’ um Aug’…

Das stärkste aller Mini-Cabrios ist nicht nur ein wilder, sondern auch ein ausgesprochen harter Hund.

14.08.2016 Autorevue Magazin

Der Mini in seiner „John Cooper Works“-Ausbaustufe ist ein kleiner Stänkerer, der dich dauernd anpöbelt. Gleich nach dem Starten brüllt er aus dem Endtopf: „Trau dich doch!“ Das kann durchaus witzig sein, so man über das entsprechende Selbstvertrauen verfügt, kann aber auch verdammt peinlich werden, wenn man spät nachts die halbe Siedlung aufweckt. Daher am besten erst angeschnallt den Startknopf drücken, Automatikhebel auf D und schnell weg. Das kann er. Und das braucht er auch. Denn erst wenn man sich das Ding zur Brust nimmt, kommt das brettharte Fahrwerk seiner eigentlichen Bestimmung nach und federt. Der Zweiliter-Turbo hängt fein am Gas, die Automatik hält stets die richtige Fahrstufe bereit, wenn man sich im richtigen Fahrmodus befindet. „Mid“ (Normal) ist gut, ...
Mehr zum Thema
pixel