Philip Platzer / Red Bull Ring
Red Bull Ring: Termine, Anreise, Wissenswertes

Red Bull Ring: Termine, Anreise, Wissenswertes

Formel 1, MotoGP und mehr: Der Red Bull Ring lockt jährlich hunderttausende Motorsportfans in die Steiermark.

Zuletzt aktualisiert am 28.08.2023

„Die Strecke ist ein voller Erfolg. Wo sonst bekommt man so viel vom Rennen mit? Hier siehst du 90 Prozent der Piste“, sagt Helmut Marko über den Red Bull Ring. Alljährlich ist die Rennstrecke im steirischen Spielberg Austragungsort diverser Motorsport-Highlights, darunter die Grand Prix der Formel 1 und MotoGP.

Die wichtigsten Informationen rund um den Red Bull Ring findet ihr hier im Überblick.

Zahlen & Fakten zum Red Bull Ring

  • Adresse: Red Bull Ring Straße 1, 8724 Spielberg
  • (Wieder-)Eröffnung: 2011
  • Länge: 4,318 km (Formel-1-Strecke), 4,348 Kilometer (MotoGP-Strecke seit 2022)
  • Kurven: 10
  • Höhenunterschied: 65 Meter
  • Maximale Steigung: 12 %
  • Maximales Gefälle: 9,3 %
  • Wichtige Events: Formel 1, DTM, ADAC GT Masters, Red Bull Air Race, MotoGP
Die Formel-1-Strecke am Red Bull Ring
Die Formel-1-Strecke am Red Bull Ring © Bild: CC0

Event-Highlights am Red Bull Ring

Die Formel 1 und MotoGP sind alljährlich die Top-Besucher:innenmagneten, auch die DTM ist ein Termin-Highlight für Motorsport-Begeisterte. Hier findet ihr einen Auszug der bevorstehenden Event-Highlights am Red Bull Ring:

  • DTM: 22. bis 24. September 2023
  • Formel 1: 28. bis 30. Juni 2024
  • MotoGP: 16. bis 18. August 2024

Einen Überblick über alle bevorstehenden Events findet ihr auf der Website der Veranstalter unter diesem Link.

Tickets

Tickets für die Events am Red Bull Ring – insbesondere die Formel-1- und MotoGP-Wochenenden – solltet ihr jedenfalls im Voraus kaufen. Es gibt zwar meist auch an der Tageskasse direkt beim Event noch Karten, jedoch sind die beliebtesten Kategorien tendenziell schnell ausverkauft. Es empfiehlt sich, die Tickets online zu kaufen, sobald man sich für die Teilnahme entschlossen hat.

Tickets gibt’s online auf der Website des Veranstalters unter diesem Link.

Anreise

Der Red Bull Ring liegt in Spielberg in der Steiermark. Die Anreise per Auto ist üblicherweise gut möglich, vor Ort gibt es jede Menge kostenlose Parkplätze. An verkehrsintensiven Tagen – Stichwort Formel 1 oder MotoGP – kann sie allerdings zur Geduldsprobe werden.

Anreise per Auto

Von der S36 Murtal Schnellstraße nimmt man die Ausfahrt Zeltweg Ost/Spielberg. Man biegt zwei Mal links ab, bis man sich auf der L503 befindet. Von dieser geht’s nach rund zwei Kilometern rechts zum Red Bull Ring.

Die Anreise zum Red Bull Ring mit dem Auto kann von Wien aus in etwas über 2 Stunden, von Graz aus in unter eineinhalb Stunden, von Linz aus in knapp 2 Stunden und von Salzburg aus in etwa zweieinhalb Stunden erfolgen. Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens an den Formel-1- und MotoGP-Wochenenden muss man aber mit starken Verzögerungen rechnen. Die Veranstalter empfehlen eine Anreise mit dem Auto an diesen Rennwochenenden vor 7 Uhr morgens. Noch empfehlenswerter ist es, das Auto gleich stehen zu lassen und entweder für den ganzen Weg oder zumindest das letzte Stück auf alternative Anreisemöglichkeiten umzusteigen.

Alternative Anreisemöglichkeiten zu Formel 1 & MotoGP

Aufgrund des hohen Andrangs an den Formel-1- und MotoGP-Wochenenden empfehlen die Veranstalter, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad anzureisen.

  • An den Rennwochenenden werden üblicherweise kostenlose Shuttle-Services von verschiedenen (Bus-)Bahnhöfen in der Region angeboten.
  • Am Formel-1-Wochenende 2023 waren auch überregionale Reisebusse von 150 Einstiegsstellen in ganz Österreich zum Red Bull Ring unterwegs. Diese Busse sind kostenpflichtig, aber eine praktische Möglichkeit zur stressfreien Anreise.
  • Auch die Anreise per Fahrrad ist zur Stauvermeidung empfehlenswert. Wer nicht aus der Region kommt, kann mit dem Auto bis zum Park&Bike-Parkplatz bei der Therme Fohnsdorf fahren und den restlichen Weg bis zum Red Bull Ring radeln. Vor Ort stehen Fahrradabstellplätze zur Verfügung.

Alle Anreisemöglichkeiten zum jeweiligen Event findet ihr auf der Website des Veranstalters unter diesem Link.

Red Bull Ring App

Es gibt auch eine kostenlose Red Bull Ring App, die Informationen rund um bevorstehende Events, die Möglichkeit zum Ticketkauf, Tipps zur Anreise und mehr bietet. Die App ist kostenlos im Google Play Store und App Store erhältlich.

Screenshots der Red Bull Ring App, aufgenommen am 28.8.2023
© Bild: Screenshot Red Bull Ring App
Screenshots der Red Bull Ring App, aufgenommen am 28.8.2023 © Bild: Screenshot Red Bull Ring App

Der Red Bull Ring als Ausflugsziel

Auch abseits der Rennwochenenden ist der Red Bull Ring ein beliebtes Ausflugsziel. Durch die landschaftliche attraktive Lage im steirischen Murtal lässt sich ein Besuch der Rennstrecke auch gut mit anderen Freizeitaktivitäten verbinden. Wer am Red Bull Ring vorbeischauen (oder sogar selbst darauf fahren) möchte, hat dazu verschiedenste Möglichkeiten:

Welcome Center & Fan Shop

Prinzipiell kann man den Red Bull Ring das ganze Jahr über besuchen. Die erste Anlaufstelle für Interessierte ist dabei das Welcome Center. Auch ein Fanshop mit diversen Fanartikeln und das Wing Café, das Erfrischungen und Snacks vom Red Bull bis zur Mehlspeise anbietet.

Geöffnet sind Welcome Center, Fan Shop und Wing Café ganzjährig täglich von 8 bis 18 Uhr, Ruhetag gibt es keinen. Zu Abweichungen kann es an Veranstaltungswochenenden kommen.

Geführte Tour

Wer tiefer in die Motosportwelt und -geschichte in Spielberg eintauchen will, kann an einer geführten Tour teilnehmen. Diese dauert etwa eineinhalb Stunden und führt unter anderem in den Red Bull Wing, die Race Control und das Media Center.

Die Teilnahme an der Tour kostet 19 Euro pro Person über 15 Jahre, es gibt auch ermäßigte Preise für Studenten, Schüler, Pensionisten und weitere Gruppen.

Der "Stier aus Stahl" ist das Markenzeichen des Red Bull Rings.
Der „Stier aus Stahl“ ist das Markenzeichen des Red Bull Rings. © Bild: Getty Images / Red Bull Content Pool

Selberfahren am Red Bull Ring

Den Red Bull Ring kann man auch selbst befahren. Dafür stehen zu bestimmten Terminen nicht nur die Formel-1- und MotoGP-Strecke offen, es gibt auch noch weitere (Teil-)Strecken und Offroad-Tracks zu entdecken.

Außerdem kann man die Tracks am Red Bull Ring mit verschiedenen Fahrzeugen befahren – von Enduro-Bikes und Karts über Offroad- und Sportwagen bis zu waschechten Rennautos. Je nach gebuchtem Package kann man mit dem eigenen Fahrzeug am Red Bull Ring fahren oder auf den Fuhrpark vor Ort zugreifen.

Weitere Informationen rund um die verschiedenen Möglichkeiten zum Selberfahren am Red Bull Ring sowie aktuelle Preise findet ihr auf der Website des Veranstalters unter diesem Link.

Geschichte

Die Rennstrecke in der Steiermark wurde im Jahr 1969 eröffnet, damals unter dem Namen Österreichring. Die Streckenlänge betrug etwa sechs Kilometer. Von 1970 bis 1987 fuhr hier die Formel 1.

In den 90er Jahren wurde die Strecke komplett umgebaut und in A1-Ring umbenannt. Die Länge wurde auf knapp 4,3 Kilometer verkürzt. 1996 und 1997 ging hier der Große Preis von Österreich in der Motorrad-Weltmeisterschaft über die Bühne. Zwischen 1997 und 2003 fuhr wiederum die Formel 1 in der Steiermark.

Nach 2003 war nach 25 Rennen aus finanziellen Gründen erstmals Schluss mit der Formel 1 auf dem ehemaligen Österreich- und späteren A1-Ring. 2011 wurde die Strecke nach der Übernahme durch den Getränkehersteller als Red Bull Ring wieder eröffnet. 

Nach 11 Jahren Pause kehrte 2014 auch die Formel 1 wieder nach Österreich zurück. In den Jahren 2020 und 2021 fanden sogar zwei Rennen pro Saison am Red Bull Ring statt – jeweils einmal ein „Großer Preis von Österreich“ und ein „Großer Preis der Steiermark“. Seit 2022 gibt es wieder nur ein Spielberg-Rennen pro Formel-1-Saison.

2022 wurde die MotoGP-Strecke um eine neue Schikane erweitert.

Themen