Justin Sullivan Getty Images News

Autowäsche im Frühling

Der Winter kann dem Auto ganz schön zusetzen – nutzt daher die ersten sonnigen Frühlingstage für eine gründliche Reinigung.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 08.03.2017

Der Winter kann dem Auto ganz schön zusetzen. Daher ist es wichtig, das Fahrzeug gründlich zu säubern, wenn die kalte Jahreszeit vorbei ist.

Das solltet ihr bei der Autowäusche im Frühling beachten

  • Unterbodenwäsche ist ein Muss! Im Laufe des Winters haben sich Salzablagerungen am Unterboden angesammelt. Diese müssen entfernt werden, da sie zu Korrosion führen können.
  • Eine Fahrt durch die Waschstraße entfernt Schmutz und Salz, das den Lack angreift, auch vom restlichen Auto.
  • Nach der groben “Wäsche” ist Feinarbeit gefragt. Mit einem Mikrofasertuch werden von Hand schwer zugängliche Bereiche wie Einstiege und Türrahmen gesäubert.
  • Wenn das Auto rundum sauber ist, wird es Zeit für eine Bestandsaufnahme. Nehmt insbesondere den Lack genau unter die Lupe – es kann schnell passieren, dass durch Streusplitt oder Salz kleine Schäden entstanden sind. Diese solltet ihr so schnell wie möglich ausbessern (oder ausbessern lassen).
  • Die ersten sonnigen Frühlingstage bieten eine perfekte Gelegenheit, den Innenraum des Autos zu reinigen und zu trocken. Nehmt die Fußmatten heraus und lasst sie gründlich durchtrocknen. Stoßt ihr bei der Innenreinigung auf feuchte Stellen im Auto, bedeckt diese mit Zeitungspapier, bis sie trocken sind. Weitere Tipps zur Entfeuchtung des Innenraums findet ihr hier.


Voriger
Nächster