YouTube Screenshot
GoPro im Autoreifen: Fahrt aus der Felgenperspektive [+Burnout]

GoPro im Autoreifen: Fahrt aus der Felgenperspektive [+Burnout]

Wie sieht eigentlich ein Autoreifen von innen aus – während der Fahrt?

Online Redaktion
Veröffentlicht am 01.09.2020

Vorab das Offensichtliche: Don’t try this at home!

Direkt zu Teil 2 – dem Burnout aus der Felgenperspektive – geht’s hier.

Habt ihr euch auch schon immer gefragt, wie es im Inneren eines Autoreifens während der Fahrt aussieht? Nein? Kein Problem – das Internet antwortet trotzdem. Matt Mikka vom YouTube-Kanal Warped Perception (“verzerrte Wahrnehmung”) hat sich der Thematik angenommen und mithilfe einiger Gadgets Licht in jenes Dunkel gebracht, das normalerweise im Inneren eines Reifens vorherrscht. Mit von der Partie: Eine GoPro, ein USB-Kabel, ein Akkupack, eine Lampe und ein Mercedes-AMG E55.

GoPro im Autoreifen: Fahrt aus der Felgenperspektive [+Burnout]
© Bild: YouTube Screenshot
Angebot
GoPro HERO7 Schwarz
  • HyperSmooth-Video-Stabilisierung. Gimbal ähnliche Stabilisierung – ganz ohne Gimbal
  • Robust + Wasserdicht - Die Hero7 Black ist robust, Ohne Gehäuse bis 10 Meter wasserdicht
  • Sprachsteuerung - steuere deine Hero7 Black freihändig mit Sprachbefehlen

GoPro im Autoreifen

Die Kamera wird mitsamt dem Leuchtelement auf der Felge montiert und zeichnet bei dieser Gelegenheit auch gleich auf, wie es aus dieser ungewöhnlichen Perspektive aussieht, wenn ein Reifen aufgezogen und aufgepumpt wird. Die Fahrt selbst startet im Video bei Minute vier und führt mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten sowohl über eine mit Unebenheiten übersäte Straße als auch über weitestgehend intakten Asphalt. Abschließend filmt die GoPro auch noch rasante Kurvenfahrten aus der Felgenperspektive.

Auch (oder gerade weil) die Fragestellung im ersten Moment eher absurd anmutet, wurde das Video innerhalb weniger Tage bereits 7 Millionen Mal angesehen. Jedenfalls sind die Aufnahmen eine gute Erinnerung daran, dass man auch den Reifen die nötige Aufmerksamkeit zukommen lassen und sie stets pfleglich behandeln sollte – immerhin übernehmen sie als verbindendes Element zwischen Auto und Straße bei jeder einzelnen Fahrt eine tragende Rolle.

Fortsetzung: Burnout aus der Felgenperspektive

Aufgrund des enormen Erfolges seines ersten GoPro-Reifen-Videos hat Matt Mikka sich dazu entschlossen, eine Fortsetzung zu drehen: In Teil 2 des ungewöhnlichen Experiments montiert der YouTuber die Kamera nicht am Vorder- sondern am Hinterreifen und geht danach bis zum Äußersten, was für einen Autoreifen nur eines bedeuten kann: Burnout. “Ich werde einfach ins Gas steigen, bis etwas Verrücktes passiert”, kündigt Matt an – und zieht sein Vorhaben ohne Rücksicht auf Verluste durch.

Während das erste Video mit dem sanft pulsierenden Reifen zumindest noch entfernt an Ultraschall-Aufnahmen erinnert hat, steht bei diesen Aufnahmen fest: So sollte es in keinem Körper aussehen – und idealerweise auch in keinem Reifen. Wer in Versuchung gerät, einen Burnout auf den Asphalt zu legen, sollte sich diese Bilder vor Augen führen und gut überlegen, ob er das seinem treuen Gefährten wirklich antun will.


Die beliebtesten Actionkameras am Markt

Bestseller: Actionkameras

Hier findet ihr die beliebtesten Actionkameras zusammengefasst in einer Bestseller-Liste. Die Auswahl wird stündlich aktualisiert.

Aktuelle Angebote: Actionkameras

In folgender Liste findet ihr die derzeit besten Angebote für Actionkameras – die Angebote werden stündlich aktualisiert und stehen teilweise nur kurzfristig zur Verfügung.


Einige hier angeführte Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr auf so einen Affiliate-Link klickt und über diesen Link einkauft, bekommt autorevue.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für den Benutzer bzw. Käufer verändert sich der Preis nicht!