autorevue lexikon spur fahrwerk

Was ist die Spur bei einem Auto?

Wie viel ein Auto lenkt während es nicht lenkt.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 06.08.2015

Der Spurwinkel δ gibt Auskunft darüber, wie sehr das Rad um die Fahrzeughochachse gedreht ist, das heißt wie schräg es bei Geradeausfahrt zur Fahrtrichtung steht. Der Einschlag lenkbarer Vorderräder geht in diese Überlegungen nicht ein, er ist dem kinematischen Spurverhalten sozusagen überlagert. Ist der in Fahrtrichtung vorderste Punkt des Rades der Fahrzeugmitte näher als der hinterste (in der Grafik C < B), so spricht man von Vorspur. Nachspur beschreibt den umgekehrten Fall (B < C).

/// Grafik: Alessandro Holler
© Bild: Alessandro Holler
/// Grafik: Alessandro Holler

Die Spurlage eines Rades geht über den Schräglaufwinkel in das Seitenführungspotential ein und hat somit großen Einfluss auf das Fahrverhalten. Vorspur erhöht den lateralen Grip eines Rades, Nachspur verringert ihn. Nachdem Untersteuern ein stabiler Fahrzustand und daher gewünscht ist, werden Radaufhängungen meist so ausgelegt, dass sich die Vorderräder unter Seiten- oder Bremskraft in Richtung Nachspur bewegen, die Hinterräder hingegen tendenziell Vorspur anstreben. Die Hersteller verfolgen dieses Dogma mit unterschiedlichem Nachdruck, generell dürften es die deutschen aber etwas ernster nehmen als zum Beispiel die französischen.

Ist die Spur eines Autos nicht sauber eingestellt, so äußert sich das meist durch erhöhten Reifenverschleiß und eine eher mäßige Richtungsstabilität das Fahrzeuges.


Voriger
Nächster