Beigestellt
Coronavirus: 9 Fragen rund ums Thema Mobilität

Coronavirus: 9 Fragen rund ums Thema Mobilität

Die Antworten auf 9 wichtige Fragen und ums Thema Mobilität in der Corona-Krise.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 26.03.2020

Um die Ausbreitung des Coronavirus in Österreich einzudämmen bzw. zu verlangsamen, hat die Bundesregierung eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die das Leben der Bevölkerung maßgeblich beeinflussen. Neben dem Aufruf zur drastischen Reduzierung der persönlichen sozialen Kontakte sind auch bundesweit einheitliche Verkehrsbeschränkungen nach dem COVID-19-Maßnahmengesetz am 16. März 2020 in Kraft getreten. Sie gelten vorerst für eine Woche rund um die Uhr. Was das für die persönliche Mobilität bedeutet, erfahrt ihr hier.

Alle Informationen zu allen aktuellen Maßnahmen im Kampf gegen COVID-19 findet auf der Website des Sozialministeriums im Überblick.

9 Fragen & Antworten rund ums Thema Mobilität in der Corona-Krise

Was genau ist unter “Verkehrsbeschränkung” zu verstehen?

Das bedeutet, dass man sich (mit einigen Ausnahmen) nicht ohne triftigen Grund an öffentlichen Orten aufhalten darf. Weiterhin möglich ist das Verlassen der Wohnung zu folgenden Zwecken:

  • Ausübung einer nicht aufschiebbaren beruflichen Tätigkeit
  • Besorgungen zur Deckung der Grundbedürfnisse, beispielsweise Einkäufe im Lebensmittelgeschäft oder in der Apotheke
  • Medizinische Behandlungen
  • Abwendung einer Gefahr für sich oder andere
  • Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen
  • Spazierengehen, Gassigehen, Laufen, Radfahren oder andere sportliche Aktivitäten im Freien sind möglich, sofern die Aktivität alleine oder ausschließlich gemeinsam mit Menschen, mit denen man zusammenlebt ausgeübt wird, bzw. ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen sichergestellt ist.
  • Auch die Anreise zum Zweitwohnsitz innerhalb Österreichs ist dem ÖAMTC zufolge laut Polizeiangaben möglich, sofern dabei nur Kontakt zu Personen aus dem eigenen Wohnungsverband besteht bzw. der Mindestabstand von einem Meter eingehalten wird.

Wird die Einhaltung der Maßnahmen kontrolliert?

Ja, die Polizei kann Kontrollen durchführen. Wer kontrolliert wird, muss glaubhaft erklären bzw. belegen können, dass er aus einem der oben genannten Gründe die Wohnung verlassen hat.

Darf man weiterhin mit dem Auto fahren?

Das Fahren mit dem Auto oder einem anderen Kfz ist erlaubt, sofern es aus den oben genannten Gründen erfolgt.

Darf man im Bedarfsfall mit dem Kfz eine Werkstatt aufsuchen?

Kfz-Werkstätten sind vom grundsätzlichen Aufenthaltsverbot an öffentlichen Orten ebenso wie Tankstellen ausgenommen. Bei einem technischen Defekt kann die Werkstatt also aufgesucht werden. Auch, wenn die Pickerlüberprüfung ansteht, müssen die rechtlichen Fristen weiterhin eingehalten werden, von diesbezüglichen Änderungen ist laut Angaben des ÖAMTC derzeit nicht auszugehen.

Sind die üblicherweise geltenden Kurzpark-Regelungen weiterhin in Kraft?

In einigen Städten und Gemeinden, darunter Wien, Linz, Graz, Innsbruck, Bregenz und Klagenfurt, sind die Kurzpark-Regelungen bereits außer Kraft gesetzt worden oder werden nicht mehr kontrolliert. Hier ist das Parken in der Ausnahmesituation in Zusammenhang mit dem Coronavirus also ohne Parkschein möglich.

Sind die öffentlichen Verkehrsmittel weiterhin in Betrieb?

Prinzipiell ja, teilweise wird aber die Frequenz reduziert. Ebenso kann es zur Einstellung einzelner Verbindungen kommen. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist ebenso wie das Autofahren nur aus den oben genannten Gründen erlaubt. Da der direkte Kontakt zu anderen Menschen vermieden werden sollte, ist es aber empfehlenswert, nach Möglichkeit lieber ein anderes Fortbewegungsmittel, beispielsweise ein Fahrrad oder Kfz, zu nutzen.

Achtung: Der ÖAMTC weist darauf hin, dass die “Anreise” zum nach wie vor erlaubten Spaziergang mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erlaubt ist.

Ist die Nutzung von Carsharing-Angeboten und Mietautos weiterhin erlaubt?

“Aus rechtlicher Sicht spricht hier wohl nichts dagegen, sofern es den genannten Zwecken dient”, wie der ÖAMTC ausführt. Aus gesundheitlichen Gründen empfiehlt der Mobilitätsclub aber, vorab Rücksprache mit dem Anbieter hinsichtlich der Einhaltung von Hygienemaßnahmen zu halten und sich nach einem Gebrauch unbedingt die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren. Wie man ein Auto richtig desinfiziert, erfahrt ihr hier.

Kann ich aus einem triftigen Grund ins Ausland fahren?

Das Außenministerium rät von Fahrten ins Ausland ab, da die Gefahr besteht, dass eine Rückreise nicht mehr möglich ist. Einige Länder haben ihre Grenzen bereits geschlossen. Sollte dennoch ein dringender Grund für eine Fahr ins Ausland vorliegen, empfiehlt der ÖAMTC, sich individuell und kurzfristig über die aktuelle Situation bei der Service-Hotline des Bundesministeriums für Europäische und internationale Angelegenheiten unter der Telefonnummer +43 (0) 50 11 50-0 zu informieren. Gleiches gilt für Reisen aus beruflichen Gründen.

Wie sollte man ein Auto desinfizieren?

Das Coronavirus kann auf Oberflächen mehrere Tage lang überleben. Um einer Ansteckung vorzubeugen, können Autofahrer ihr Fahrzeug sowohl innen als auch außen desinfizieren. Das ist besonders relevant, wenn das Auto von mehreren Personen genutzt wird, ein Fahrer oder Mitfahrer Krankheitssymptome zeigt oder es sich um ein Mietfahrzeug handelt. Die wichtigsten zu desinfizierenden Bereiche sind das Lenkrad, der Schaltknüppel, die Handbremse, die inneren und äußeren Türgriffe, die Bedienelemente für Heizung, Infotainment-System etc., Blinker- und Scheibenwischerhebel, Armstützen, Rückspiegel, die Bedienelemente für die Sitz- und Seitenspiegelverstellung sowie die Türrahmen und die Kofferraumklappe.

Coronavirus: 9 Fragen rund ums Thema Mobilität
© Bild: Škoda
Coronavirus: 9 Fragen rund ums Thema Mobilität
© Bild: Škoda

Für alle, die es ganz genau wissen möchten, hat Detailing-Experte Larry Kosilla die wichtigsten Informationen zur Innenraumreinigung in einem Video zusammengefasst. Seine Vorgehensweise basiert unter anderem auf den WHO-Empfehlungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus.

Video: Wie Profis ein Auto desinfizieren

Die US-amerikanische Verbraucherorganisation Consumer Reports Mittel empfiehlt zur Desinfektion Mittel mit mindestens 70 Prozent Alkoholgehalt und ein Mikrofasertuch. Bei empfindlichen Oberflächen kann auch auf Spezialreiniger oder einfach Wasser mit Seife zurückgegriffen werden. Nach der Reinigung von Leder empfiehlt die Organisation die Nachbehandlung mit einem speziellen Pflegemittel.

AmazonBasics Mikrofaser-Reinigungstücher, 24 Stück
9.630 Bewertungen
AmazonBasics Mikrofaser-Reinigungstücher, 24 Stück
  • Besonders weich, greift Farben, Lacke und andere Oberflchen nicht an
  • Fr die Reinigung mit oder ohne chemische Reinigungsmittel geeignet. Ergibt flusen- und streifenfreie Ergebnisse
  • Kann das 8-fache seines Eigengewichts aufsaugen
  • Im Set sind Tcher in 3 verschiedenen Farben (Blau, Gelb und Wei)
  • Maschinenwaschbar und kann hunderte Male wiederverwendet werden
NIGRIN 74648 Leder-Pflege-Tücher, 36 Stück
  • Sorgt für den Werterhalt von Glattleder
  • Reinigt, pflegt und schützt in einem Arbeitsgang
  • Für alle Lederoberflächen im Fahrzeug-Innenraum geeignet
  • Wirkt farbauffrischend und schützt vor Neu-Verschmutzung
  • Enthält Bienenwachs für zusätzlichen Schutz und ein seidenmatte Optik

Einige hier angeführte Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn ihr auf so einen Affiliate-Link klickt und über diesen Link einkauft, bekommt autorevue.at vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für den Benutzer bzw. Käufer verändert sich der Preis nicht!


Voriger
Nächster