1/23
 

VW Tiguan: alle Preise, technischen Daten und Ausstattung [mit Konfigurationsempfehlung]

Seit seiner Präsentation ging es für den neuen VW Tiguan direkt an die Spitze der Zulassungszahlen in seinem Segment. Unser Konfigurator blickt in die Preisliste und auf die technischen Daten.

24.10.2018 Online Redaktion

Seit 2007 gibt es den VW Tiguan, und fast hätte er Nanuk oder Namib geheißen, aber bei einer Publikumswahl setzte sich dann doch das aus Tiger und Leguan gebildete Kunstwort durch. Derart getauft ging es dann auch gleich in die Top-Positionen der Zulassungsstatistik. Stets ist er weit oben, wenn Tabellen mit Zulassungszahlen strapaziert werden. Bei den SUVs führt er ohnehin von Anfang an uneinholbar.

Testberichte zum VW Tiguan

Das ist der neue VW Tiguan

Der neue VW Tiguan hat im Vergleich zum Vorgänger, stark an optischem Tempo gewonnen, behält sich aber die Zurückhaltung, die VW-Modellen von Natur aus intus haben. Er ist länger, flacher, breiter, was ihm optisch sehr gut tut. Der Tiguan läuft nicht Gefahr in die Überdynamisierung abzugleiten.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Der neue VW Tiguan stand als erstes Volkswagen-SUV auf dem Modularen Querbaukasten. Ein Layout, das neue Proportionen und damit mehr Platz im Innenraum ermöglicht. Das Kofferraumvolumen wuchs um 145 Liter (615 bis maximal 1.655 Liter). Gleichzeitig ist aufrechtes Sitzen mit mehr Kniefreiheit im Fond möglich. Die hintere Sitzbank ist um 18 Zentimeter längsverschiebbar, was Verhandlungsspielraum bietet.

Technische Daten VW Tiguan: Dimensionen

  • Länge/Breite/Höhe: 4.486/1.839/1.634 mm
  • Länge/Breite/Höhe 4Motion: 4.486/1.839/1.673mm
  • Radstand: 2.677 mm
  • Kofferraumvolumen: 977 bis 1.746 Liter
  • Kraftstofftank: 58 Liter
  • Kraftstofftank 4Motion: 60 Liter
  • Wendekreis: 11,5 Meter

Um sechs Zentimeter wuchs der neue VW Tiguan in der Länge, dazu kommen drei Zentimeter in der Breite. Aufgerüstet hat Volkswagen den Tiguan auch in Sachen Assistenzsysteme. Serienmäßig ist die Multikollisionsbremse ebenso an Bord wie ein Front-Assist mit automatischer Bremsung bis 50 km/h, eine Fußgängererkennung (Radar im VW-Emblem), Lane-Assist und, quasi als grobmechanischer Beitrag, eine aktive Motorhaube.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Das dazugehörige Interieur präsentiert sich sachlich und VW-typisch. Die Marke wird nicht müde zu betonen, dass hier in Abgrenzung zu den anderen Modellen eher ein SUV-Charakter vorherrschen soll. Was wir so nicht bestätigen können. Eher im Gegenteil. Etwas mehr Abgrenzung zu den anderen Modellen täte dem VW Tiguan sehr gut.

Was im neuen VW Tiguan etwas SUV-Charme versprüht ist der Drehdrückregler in der Mittelkonsole. Hier werden die Fahrprogramme Onroad, Offroad, Snow sowie Offroad-Individual gewählt. Was sonst bedient und vernetzt werden kann, findet im ausstattungsbesten Fall auf einem 8-Zoll-Display statt.

Preise für alle Benzinmotoren und Getriebe

  • VW Tiguan 1,4 TSI ACT mit Ottopartikelfilter Comfortline– V4-Zyl, Turbo, 150 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe, Leergewicht 1.490 kg, 130 bis 132 g/km, ab 33.810 Euro.
  • VW Tiguan 1,4 TSI ACT Comfortline – V4-Zyl, Turbo, 150 PS, 6-Gang-DSG, Leergewicht 1.490 kg, 137 bis 139 g/km, ab 36.610 Euro.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Motor und Getriebe

Gefahren werden kann der neue VW Tiguan freilich auch. Der Kunde entscheidet sich zwischen Diesel (150 oder 190 PS) und Benziner (150 PS). Die Dieselmotoren können mit einer manuellen Sechsgangschaltung oder einem 7-Gang-DSG kombiniert werden. Die Benziner gibt es ebenfalls mit manuellem oder automatischem Getriebe, hier verwaltet das DSG allerdings nur sechs Stufen. Wer einen VW Tiguan mit Dieselmotor kauft hat die Wahl zwischen Front- und Allradantrieb. Der Allradantrieb ist in bewährter Haldex-Manier gestrickt.

Die Benziner sind grundsätzlich mit dem aktiven Zylindermanagement ACT ausgestattet. Je nach Drehzahlbereich werden, unabhängig vom gewählten Gang, zwei der vier Zylinder deaktiviert. Das optimiert den Wirkungsgrad des Motors. Die Dieselmodelle bekommen ein mehrstufiges Abgasnachbehandlungssystem verbaut (Dieselpartikelfilter und SCR- Katalysator). Der SCR-Katalysator wandelt die Abgaskomponente Stickoxid (NOx) zu Stickstoff (N2) und Wasser (H2O) um. Die Umwandlung erfolgt dabei unter Verwendung einer synthetisch hergestellten, wässrigen Harnstofflösung, (AdBlue), die in einem 
Zusatztank mitgeführt wird. Je nach Fahrzeug muss der Kunde auch zwischen den Serviceintervallen AdBlue selbstständig nachfüllen.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Preise für alle Dieselmotoren und Getriebe

  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR 4Motion Basis – V4-Zyl, Turbo, 150 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe, Leergewicht 1.690 kg, 145 bis 147 g/km, ab 36.900 Euro.
  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR 4Motion Basis – V4-Zyl, Turbo, 150 PS, 7-Gang-DSG, Leergewicht 1.725 kg, 140 bis 143 g/km, ab 43.000 Euro.
  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR Comfortline – V4-Zyl, Turbo, 150 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe, Leergewicht 1.690 kg, 125 bis 126 g/km, ab 37.400 Euro.
  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR Comfortline – V4-Zyl, Turbo, 150 PS, 7-Gang-DSG, Leergewicht 1.645 kg, 128 bis 131 g/km, ab 40.200 Euro.
  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR 4Motion Highline – V4-Zyl, Turbo, 190 PS, 7-Gang-DSG, Leergewicht 1.723 kg, 149 g/km, ab 49.700 Euro.

Trotz aller Diesel-Thematik ist es der 150-PS-Diesel, der das Gros der Stückzahlen macht. Entsprechend gibt es dieses Fahrzeug auch in allen Kombinationen – Schalter oder Automatik, Front- oder Allradantrieb. Die Leistung – den 150 PS werden 340 Newtonmeter zur Seite gestellt – garantiert in allen Lebensbereichen souveränen Vortrieb.

Basis für diesen Konfigurator ist der VW Tiguan 2,0 TDI SCR 4Motion mit 7-Gang-DSG. Der Allradantrieb ist beinahe obligat. Warum sollte man sich sonst ein SUV kaufen? Dazu kommt das Automatikgetriebe. Die Kombination aus Allrad, Diesel und SUV schreit nach Feldwegen und Fahrten mit Anhänger, nach Autobahn und Langstrecke. Es gilt, die richtigen Luxus- und Komfort-Prioritäten zu setzen.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Wer diese Kombination möchte, muss mindestens die Ausstattungslinie Comfortline nehmen. Und das ist die schlechte Nachricht: Unser VW Tiguan 2,0 TDI SCR 4Motion DSG Comfortline kostet mindestens 43.000 Euro. Die Variante Sky käme um 44.100 Euro, für die gleiche Variante als Highline werden 46.400 Euro fällig.

Sicherheit: Airbags und Assistenzsysteme

Dem Anspruch von Volkswagen folgend hat der VW Tiguan im Euro NCAP Crashtest fünf Sterne geholt. Die Wertungen im Detail: 96/80/68/68 (Erwachsene Insassen/Kinder/Fußgänger/Sicherheitsunterstützung). In Sachen Airbag ist der Wagen also entsprechend gut ausgestattet. Serienmäßig werden Airbag für Fahrer und Beifahrer, ein Knieairbag auf der Fahrerseite und ein Kopfairbagsystem für Front- und Fondpassagiere (
inkl. Seitenairbags vorn) verbaut.

Fahrleistungen Benzinmotoren

  • VW Tiguan 1,4 TSI ACT mit Ottopartikelfilter Comfortline – 150 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe: Beschleunigung 0-100 km/h: 9,2 s; Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h;
  • VW Tiguan 1,4 TSI ACT Comfortline – 150 PS, 6-Gang-DSG: Beschleunigung 0-100 km/h: 9,2 s; Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h;

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Um den Unfall zu vermeiden wird der Fahrer von einer umfangreichen Elektronik unterstützt: Per Stabilisierungskontrolle (ESC) mit Gegenlenkunterstützung (inkl. ABS mit Bremsassistent, ASR, EDS, MSR 
und Gespannstabilisierung). Quasi ein digitales Komplettpaket. Der VW Tiguan mit 4Motion wird außerdem mit der elektronischen Differenzialsperre XDS ausgestattet. Ebenfalls obligat: ISOFIX-Halteösen, Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte mit Höhenein
stellung und Gurtstraffer (vorne).

Auch in Sachen Helferlein ist der neue VW Tiguan auf Höhe der Zeit. Serienmäßig hat Volkswagen seinem SUV das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ spendiert. Dessen Hauptfunktion ist ein 
City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Für diesen Konfigurator haben wir uns für den VW Tiguan 2,0 TDI SCR 4Motion mit 7-Gang-DSG in der Ausstattungslinie Comfortline entschieden. Im Gegensatz zur Basisversion ist hier noch die automatische Distanzregelung ACC inkludiert. Genauso wie Müdigkeitswarner und längs- und höhenverstellbare Kopfstützen.

Fahrleistungen Dieselmotoren

  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR 4Motion Basis –150 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe: Beschleunigung 0-100 km/h: k.A.; Höchstgeschwindigkeit: 201 km/h;
  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR 4Motion Basis – 150 PS, 7-Gang-DSG: Beschleunigung 0-100 km/h: 9,4 s; Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h;
  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR Comfortline – 150 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe: Beschleunigung 0-100 km/h: 9,3 s; Höchstgeschwindigkeit: 204 km/h;
  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR Comfortline – 150 PS, 7-Gang-DSG: Beschleunigung 0-100 km/h: 9,3 s; Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h;
  • VW Tiguan 2,0 TDI SCR 4Motion Highline – 190 PS, 7-Gang-DSG: Beschleunigung 0-100 km/h: 7,9 s; Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h;

Zusätzliche Sicherheitsausstattung

Gegen Aufpreis sind dann nur noch wenige Sicherheitsextras erhältlich. So zum Beispiel die Seitenairbags für die äußeren Rücksitze. Die gibt es um 380 Euro. Als Berechnungsgrundlage dient der ausgewählte VW Tiguan 2,0 TDI 4Motion DSG mit 10 Prozent NoVa.

VW Tiguan Parkassist Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Area view

Auch zusätzliche Assistenzsysteme gibt es. Namentlich den Spurwechselassistent „Side Assist Plus“ inkl. Spurhalteassistent „Lane Assist“ und Ausparkassistent. Der beinhaltet auch den Stauassistent und „Emergency Assist“ und kostet 489 Euro. Setzt allerdings voraus, dass der Käufer sich für die Ausstattungslinie Sky entschieden hat, ein Spiegelpaket (199 Euro für Comfortline-Modelle) oder das Lederpaket „Vienna“ ordert (2.362 Euro für Comfortline-Modelle).

So funktioniert der Trailer Assist

Doch ein ganz anderes Feature ist in diesem Segment interessant. Der Trailer Assist. Also ein System, das einem beim Rangieren mit dem Anhänger hilft. Für unseren Tiguan kostet der 967 Euro. Theoretisch. In der Praxis ist außerdem noch das Radio „Composition Media“ nötig, das noch einmal 182 Euro kostet. In Summe müssen also 1.149 Euro investiert werden.

VW Tiguan Trailer Assist Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Für den Preis bekommt der Kunde ein Assistenzsystem – kein teilautonomes System. Ein wichtiger Unterschied. Bei einem Assistenzsystem muss der Fahrer die Hauptarbeit leisten. Der Computer übernimmt also keine Verantwortung, sondern unterstützt lediglich den Lenker.

Das Auto muss wissen, mit welchem Anhänger er es zu tun hat. Dafür muss die Deichsellänge bestimmt werden. Das funktioniert nicht über den Bordcomputer, sondern nur durch die Praxis. Wer den Trailer Assist nutzen möchte, muss mit dem betroffenen Anhänger ein paar Runden fahren und möglichst viel abbiegen. „Je unterschiedlicher die Abbiegevorgänge und Kurvenfahrten, desto mehr Rangiermöglichkeiten erkennt der Anhängerrangierassistent für das Gespann“, weiß Volkswagen zu erläutern. Wer das macht bringt dem System maximal vier Endanschläge der Winkelanzeige bei: 30 Grad, 45 Grad, 60 Grad und 75 Grad. Wie der Trailer-Assist genau funktioniert, erfahren Sie hier.

VW Tiguan Trailer Assist Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Trailer Assist

Weil beim Fahren mit Anhänger Selbsteinschätzung und reale Fahrweise oft weit auseinander liegen, empfehlen wir, Befindlichkeiten bei Seite zu lassen und zuzugreifen. Auch wenn das bedeutet, das Radio Composition Media kaufen zu müssen. Ansonsten lassen wir die Finger von der Aufpreisliste. Der von uns gewählte VW Tiguan 2,0 TDI 4Motion DSG Comfortline kommt ohnehin mit üppiger Sicherheitsausstattung.

Zubehör: Komfort und Luxus

Der VW Tiguan mit der Ausstattungslinie Comfortline – also eine Stufe über der Basisausstattung – vermeidet Würdeabrieb. Eine 3-Zonen-Klimaanlage ist dabei, eine Einparkhilfe für vorne und hinten auch, die hinteren Scheiben sind abgedunkelt, was vor allem die Kinder im Sommer freuen dürfte.

Einige andere Features, die in einem Auto dieser Größen- und Preisklasse mittlerweile als selbstverständlich erachtet werden (aber es eben oft nicht sind), gibt es bereits in der Basisausstattung. Unter anderem elektrische Fensterheber, Komfortblinker und eine Reifendruckkontrolle. Selbst ein beleuchtetes Handschuhfach mit Kühlmöglichkeit gibt es.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Online-Routenimport.

Die Plätze für Fahrer und Beifahrer nennen sich „Komfortsitze“, was die Frage nahelegt, ob die Sitze in der Basisausstattung unkomfortabel sind. Zumal es in der Aufpreisliste auch noch „Top-Komfortsitze“ gibt (enthalten in den Lederpaketen – für Comfortline erhältlich ab 2.194 Euro).

Apropos Sitze … auch ergoActive Sitze finden sich in der Aufpreisliste. Die haben eine 14-Wege-Einstellung, Massagefunktion, sind beheizt und haben das Gütesiegel „Aktion Gesunder Rücken“. Wer einen ergoActive Fahrersitz will, der bezahlt 653 Euro, wer auch den Beifahrersitz aufmotzen möchte, der muss 931 Euro investieren.

Der Zubehörkatalog beim neuen VW Tiguan ist umfangreich. Wer ambitioniert Kreuze macht, der bürstet das SUV gen Oberklasse. Kein Wunder, schließlich ist das Konzernregal groß. LED-Scheinwerfer kommen um 855 Euro, ein Head-up-Display kostet 607 Euro.

VW Tiguan Innenraum Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Herzstück des Innenraums ist freilich das zentrale Bedienelement. Weil wir bereits das Radio Composition Media gekauft haben, ist ein TFT-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 20,3 Zentimetern verbaut. Doch mehr geht in diesem Bereich immer. Das Vorzeigeprodukt nennt sich Navigationssystem „Discover Pro“ und braucht 24,3 Zentimeter Bildschirmdiagonale. Das System hat eine Annäherungssensorik und Gestensteuerung. Damit werden Funktionen wie die Navigation auf topografischer 3D-Karte (mit Gebäudedarstellung).

Das Navi ist dort via „Guide & Inform“ voll im Internet, und beherrscht damit Funktionen wie Online-Verkehrsmeldungen, Parkplatz-Infos, automatische Unfallmeldungen, Google-Maps und Fahrzeugzustandsberichte. App-Connect bringt Apple und Android ins Auto, Smartphones und sogar Tablets lassen sich mit ihren Funktionen – eingeschränkt – aufs Mitteldisplay spiegeln. Zur Vernetzungskompetenz gehören auch die eRemote-Dienste, womit etwa gewisse Fernbedienungsmöglichkeiten mit dem Smartphone gemeint sind. Welches im Übrigen in der Mittelkonsole per Induktion aufgeladen werden kann.

Außerdem werden Verkehrsschilder erkannt. Die Informationen bekommt das System von der Multifunktionskamera. Sie erkennt Geschwindigkeitsbegrenzungs- und Überholverbotsschilder sowie deren Aufhebung und stellt diese im Display des Navigationssystems bzw. in der Multifunktionsanzeige dar.

VW Tiguan DSG Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Anhägerkupplung für den VW Tiguan

SUV sind prädestiniert für den Einsatz mit Anhäger. Hier haben wir ein Problem. Zwar haben wir beim Trailer Assist (inklusive Composition Media um 1.149 Euro) zugeschlagen, eine Anhängerkupplung fehlt allerdings noch. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Möglichkeit eins: man nimmt die klassische Anhängevorrichtung. Die ist anklappbar, und hat eine elektrische Entriegelung. Kostenpunkt: 1.065 Euro.

Möglichkeit zwei ist das Cargo-Paket um 1.504 Euro. Die erwähnte Anhängevorrichtung ist hier bereits enthalten. Dazu kommt die Rückfahrkamera „Rear View“ und der Parklenkassistent „Park Assist“ – quasi ein Trailer Assist nur ohne Anhänger. Mit dem variablen Gepäckraumboden und der Netztrennwand halten auch analoge Assistenzsysteme Einzug.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Ja nach Motor, Getriebe und Antriebsart gibt Volkswagen für den neuen Tiguan unterschiedliche Lasten an. Unser gewählter Tiguan mit 150-PS-Diesel, Allrad und DSG darf 2,5 Tonnen an den Haken nehmen (gebremster Hänger vorausgesetzt), 750 Kilogramm bei ungebremsten Anhängern.

Alle Anhängelasten für den neuen VW Tiguan in der Übersicht:

  • 1,4 TSI 150 PS gebremst: 1.800 kg, ungebremst 740 kg
  • 1,4 TSI 150 PS DSG gebremst: 1.800 kg, ungebremst 740 kg
  • 2,0 TDI 150 PS gebremst: 2.000 kg, ungebremst 750 kg
  • 2,0 TDI 150 PS DSG gebremst: 2.000 kg, ungebremst 750 kg
  • 2,0 TDI 150 PS 4Motion gebremst: 2.000 kg, ungebremst 750 kg
  • 2,0 TDI 150 PS 4Motion DSG gebremst: 2.500 kg, ungebremst 750 kg
  • 2,0 TDI 190 PS 4Motion gebremst: 2.500 kg, ungebremst 750 kg

In Sachen Komfort halten wir uns zurück. Auch und vor allem, weil der VW Tiguan 2,0 TDI 4Motion DSG Comfortline wirklich ausreichend ausgestattet ist. Das Cargo-Paket samt Anhängerkupplung bestellen wir allerdings, weil wir daran glauben wollen, dass SUV auch und vor allem für den Hängebetrieb gekauft werden. Klassische Nutzwertoptimierung für die Pferdekoppel.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Design: Lackierung und Felgen

In der Basisversion wird der neue VW Tiguan mit Stahlrädern ausgeliefert, um die sich Reifen im Format 215/65 R17 wickeln. Die von uns gewählte Ausstattungslinie Comfortline ist mit 17-Zoll Leichtmetallrädern ausgestattet. Wer sich für die Highline-Variante entscheidet, der bekommt 18-Zoll-Leichtmetallräder mit selbstversiegelnden 235/55 R18 Reifen.

Freilich gibt es auch reichlich Individualisierungsmöglichkeiten. In der Aufpreisliste finden sich Felgen mit 17-, 18-, 19- und 20-Zoll. Hier kann der Preis abhängig von der gewählten Ausstattungslinie variieren. So kosten beispielsweise die 17-Zoll Leichtmetallräder „Tulsa“ 670 Euro, wenn man eine Basisvariante kauft, aber nur 166 Euro, wenn der Tiguan als Comfortline bestellt wird. Bei den 20-Zöllern namens „Suzuka“ ist es egal. Die kosten unabhängig davon 527 Euro.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

In Sachen Wagenfarbe scheint der Trend wieder zu etwas fröhlicheren Tönen zu gehen. Volkswagen bietet mit Atlantic Blue Metallic, Carbibbean Blue Metallic, Ruby Red Metallic (jeweils 649 Euro) und Crimson Red Metallic (848 Euro) gleich vier vergleichsweise bunte Farben an.

Für die Basisausstattung gilt das freilich nicht. In der Liste mit der Basisausstattungen gibt Volkswagen keine Lackierung an. Deswegen sei es an dieser Stelle verraten: Uranograu ist die Farbe, die es kostenlos gibt. Die günstigste Farbe in der Aufpreisliste heißt „Pure White“ und kostet 176 Euro. Metallic-Perleffekt-Lack kostet 649 Euro, Crimson-Red-Metallic kommt um 848 Euro und die Trendfarbe Weiß heißt hier „Oryxweiß Perlmuteffekt“ und kostet 1.251 Euro.

Weil wir mit Grautönen nicht gleich unser ganzes Wohnviertel abwerten wollen (Broken-Window-Theory) greifen wir zu Atlantic Blue Metallic. Es scheint uns eine gute Mischung aus gediegen aber fröhlich, bunt aber unaufdringlich zu sein.

Service und Garantie

Grundsätzlich gelten bei Volkswagen zwei Jahre Neuwagen-Garantie, drei Jahre Lack-Garantie, zwölf Jahre Garantie gegen Durchrostung (Perforation von innen nach außen) und zwei Jahre Reparatur-Gewährleistung auf Werkstattarbeit, Originalteile und Originalaustauschteile. Für 279 Euro kann die Garantie auf fünf Jahre beziehungsweise 100.000 Kilometer verlängert werden.

VW Tiguan Kaufberatung
© Bild: Volkswagen

Konfigurator: Fazit

Wir sehen ein SUV als Nutztier und haben uns deswegen für den neuen VW Tiguan mit 150-PS-Diesel, Allrad und DSG entschieden. Eine Kombination, die in der Ausstattungslinie Comfortline für 43.000 Euro zu haben ist. Zusätzlich wollen wir den Wagen viel mit Anhängerkupplung nutzen, weswegen wir den Trailer Assist bestellt haben (967 Euro), der allerdings das Radio Composition Media (182 Euro) voraussetzt. Weil wir natürlich auch noch eine Anhängerkupplung brauchen, haben wir das Cargo Paket geordert (1.504 Euro). Der letzte aufpreispflichtige Punkt war die Farbe Atlantic Blue Metallic um 649 Euro.

Der neue VW Tiguan aus dem Konfigurator im Überblick

  • VW Tiguan 2,0 TDI 4Motion DSG: 43.000 Euro
  • Cargo Paket 1.504 Euro
  • Trailer Assist 967 Euro
  • Composition Media 182 Euro
  • Atlantic Blue Metallic 649 Euro
  • Gesamtpreis: 46.302 Euro
Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!