Mercedes-Benz
ADAC-Autotest: Die besten Autos 2019

ADAC-Autotest: Die besten Autos 2019

122 Autos wurden 2019 im Rahmen des ADAC Autotests geprüft. Das sind die Spitzenreiter – und die Schlusslichter.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 14.01.2020

Im Rahmen des ADAC Autotests wurden im Jahr 2019 122 neue Automodelle vom Kleinwagen bis zum SUV in einem einheitlichen Verfahren umfassend geprüft. Welche Fahrzeuge dabei am besten abgeschnitten haben und welche nicht mit den anderen Testkandidaten mithalten konnten, könnt ihr der unten stehenden Tabelle entnehmen.

Alle Ergebnisse des ADAC Autotests 2019

Quelle und Detailergebnisse: ADAC


Die besten Autos 2019

Der Testsieger

Ein Fahrzeug konnte sich im ADAC Autotest 2019 an die Spitze setzen: Mit einer Gesamtnote von 1,9 schnitt der Mercedes-Benz B 220 d 8G-DCT besser ab als die anderen Testkandidaten. Die B-Klasse wurde in allen Testkategorien durchwegs positiv bewertet, der ADAC bezeichnet das Fahrzeug als “guten Allrounder”.

Auf den Plätzen

Weniger eindeutig fiel das Rennen um Platz 2 in der Bestenliste aus: Mit einer Gesamtnote von 2,0 teilen sich diesen “Stockerlplatz” gleich fünf Fahrzeuge, darunter ein Elektroauto, ein Benziner und gleich drei Diesel. Bis hier wird die Liste der besten Autos 2019 laut ADAC Autotest ausschließlich von deutschen Herstellern besetzt.

Diese Wagen erhielten die Note 2,0:

  • BMW 320d Steptronic
  • Mercedes GLE 350 d 4MATIC 9G-TRONIC
  • Audi e-tron 55 quattro
  • BMW 730d Steptronic
  • BMW M5 xDrive Steptronic

Die schlechtesten Autos 2019

Die Schlusslichter der Bestenliste bilden die Fahrzeuge, die im ADAC Autotest 2019 mit einer Note von 3,0 oder schlechter abgeschnitten haben. Dass sich darunter mit der Alpine A110 auch ein Verbraucherliebling und heißer “Car Of The Year 2019 “-Anwärter findet, begründet der Club mit einem Verweis auf den “fast völligen Verzicht” auf sicherheitsrelevante Assistenzsysteme wie Notbrems- oder Totwinkelassistent könne aber nicht außer Acht gelassen werden. In Hinblick auf vergleichsweise günstige Autos wie den Renault Twingo oder den Dacia Duster merkt der ADAC an, dass aus preislichen Gründen nicht so ein hoher technischer Aufwand wie bei teureren Modellen betrieben werden könne. Der Preis fließt allerdings nicht in die Gesamtnote mit ein.

Diese Wagen erhielten die Note 3,0 oder schlechter:

  • Dacia Dokker Blue dCi 95 – Note 3,0
  • Dacia Duster Blue dCi 115 2WD – Note 3,0
  • Renault Mégane R.S. TCe 300 EDC – Note 3,0
  • Dacia Duster TCe 130 2WD – Note 3,1
  • Alpine A110 – Note 3,2
  • Renault Twingo SCe 75 – 3,5

Was ist der ADAC Autotest?

Im ADAC Autotest werden jedes Jahr bis zu 150 Fahrzeuge auf Herz und Nieren geprüft. Mehr als 300 Testkriterien lässt der Allgemeine Deutsche Automobil-Club in die Bewertung der Fahrzeuge mit einfließen: Dabei werden die Hauptkriterien weiter in Unter- und Einzelkriterien aufgeteilt, um im Test wirklich alle relevanten Aspekte abdecken zu können.

Diese Hauptkriterien umfasst der ADAC Autotest:

  • Motor/Antrieb
  • Komfort
  • Innenraum
  • Karosserie/Kofferraum
  • Fahreigenschaften
  • Sicherheit
  • Umwelt / EcoTest

Aus den einzelnen Bewertungen dieser Kategorien ergibt sich die Gesamtnote für das jeweilige Auto. Die Kriterien “Sicherheit” und “Umwelt” zählen dabei doppelt.


Schlagworte:
Voriger
Nächster