Andreas Riedmann
Škoda Octavia Scout TDI DSG 4x4: Auftrag ohne aufzutragen

Škoda Octavia Scout TDI DSG 4×4: Auftrag ohne aufzutragen

Auch der Scout der dritten Octavia-Generation kann (fast) alles, bleibt bei der Ausstattung großzügig und beeindruckt Nachbarn, die man mag.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 06.03.2021

Von außen glaubt man dem Octavia Scout sechs bis acht Zentimeter mehr Bodenfreiheit anzusehen, tatsächlich sind’s 1,5. Dieser Zugang ist natürlich eine glatte Themenverfehlung, wiewohl 15 mm beim Bezwingen winterlich verwehter Parkplätze entscheidend sein können, und der Unterfahrschutz hilft da auch mit (die verstärkten Federn nicht, weil beim Parken unterbeschäftigt). Darüber hinaus aber geht’s hier um einen schlanken, robusten Lifestyle, hauptsächlich also ums Wohlfühlen in einem Auto, das Kompetenz in so ziemlich allen Disziplinen verspricht. Vor allem in jenen, die ein Land mit beachtlich aufgefalteten Bergen so auftürmt. In Österreich, und damit kommen wir gleich zum Kern des Scout, wird er ausschließlich mit Allrad zu haben sein (nach dem Fronttriebler fragt hier niemand). Nach den Fortschritten der Lamellenkupplung darf man hingegen gerne bohren: Sie ist reibungsärmer geworden, leichter (na ja, 0,8 kg sind hier nicht die Welt), und sie reagiert noch flinker, weil die Steuerung jetzt in- statt extern erfolgt. Sekundenbruchteile bleiben Sekundenbruchteile, der Allrad war ja immer schon da, bevor wir öha sagen konnten.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren
Themen
  • Škoda