Sommerreiseverkehr 2018: Das sind die Stau-Hotspots

Im Reiseverkehr brauchen Autofahrer besonders starke Nerven: Die Stau-Hotspots und verkehrsstärksten Wochenenden im Sommer 2018.

06.07.2018 Online Redaktion

Sommerzeit ist Reise- und Baustellenzeit, Staus und Verzögerungen sind daher vorprogrammiert. Heuer dürfte sich aber zumindest eine der Problematiken in Grenzen halten: „Wegen der EU-Ratspräsidentschaft präsentiert sich das hochrangige Straßennetz in Österreich weitgehend ohne verkehrsrelevante Baustellen“, kündigt der ÖAMTC an.

Alle Staupunkte in Österreich 2018

Auf die Grafik klicken, um diese zu vergrößern, oder hier als pdf-Datei herunterladen

Stau-Hotspots im Sommer 2018

In Österreich

  • Einspurige Baustellenbereiche mit erhöhtem Stau-Potenzial wird es laut ÖAMTC-Mobilitätsinformationen auf der A11 durch den Karawankentunnel sowie auf der A9 Pyhrn Autobahn bei den Tunnelbereichen Klaus und im Gleinalmtunnel geben.
  • An den Gegenverkehrsbereichen auf der A10 Tauern Autobahn zwischen Pongau und Reittunnel (bis Mitte Juli) und auf der A13 Brenner Autobahn bei Schönberg und Matrei am Brenner ist ebenfalls mit einem erhöhten Staurisiko zu rechnen.

© Bild: michaelwedermann / pixabay.com

Bei der Fahrt ins benachbarte Ausland

  • Die Situation an den Grenzen bleibt wegen der neuerlichen Verlängerung der Kontrollen unverändert, mit Wartezeiten ist zu rechnen. Wegen der EU-Ratspräsidentschaft könnten Kontrollen auch zu anderen Ländern neben Ungarn und Slowenien dazu kommen.
  • Achtung bei der Durchreise durch Slowenien: Die Küstenstraße über Koper nach Izola bleibt weiterhin gesperrt, zudem sorgt eine Baustelle bei Ptuj für Verzögerungen. Zudem ist die Autobahn ist zwischen Ptuj und der slowenisch-kroatischen Grenzstation bei Gornji Macelj nach wie vor nicht vollständig ausgebaut.
  • An der EU-Außengrenze mit Kroatien wird es aufgrund der Kontrollen im Rückreiseverkehr zu längeren Wartezeiten kommen.

© Bild: markusspiske / pixabay.com

An diesen Wochenenden brauchen Autofahrer besonders starke Nerven

  • Die erste große Welle im diesjährigen Sommerreiseverkehr sagt die ÖAMTC Mobilitätinformation für das dritte Juli-Wochenende voraus, Ursache ist der Urlauberschwung aus dem deutschen Nordrhein-Westfalen. Ab dann werde es “kein Wochenende ohne Stau geben”. Besonders starke Nerven brauchen Autofahrer am Wochenende vom 28./29. Juli, wenn der Ferienbeginn in Bayern und Baden-Württemberg mit der Heimreise der ersten Urlauber zusammenfällt.
  • Der Rückreiseverkehr nach Ostösterreich, in die Slowakei, nach Polen und nach Deutschland wird insbesondere an den ersten beiden September-Wochenenden Probleme bereiten.
  • Auch diverse Events sorgen für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf Österreichs Straßen. Auf den Formel 1-Grand Prix, der am Wochenende um den 1. Juli im steirischen Spielberg stattfand, folgt der Moto GP am zweiten August-Wochenende (10.-12.08.). Vom Anreiseverkehr werden die Murtal Schnellstraße (S36), die Obdacher und die Friesacher Straße (B78/B317) betroffen sein.
  • Beim Electric Love-Festival am Salzburgring (05.-07.07) und dem Frequency in St.Pölten (16.-19.08.) wird es an den An- und Abreisetagen zu Verzögerungen im regionalen Umkreis kommen.
  • Die Festspiele in Bregenz werden an den Wochenenden zwischen 18.7. und 20.8. zu Verzögerungen vor dem Pfänder- und City Tunnel auf der A14 Rheintal Autobahn, aber auch auf der L190 (Vorarlberger Straße) und der L202 (Schweizer Straße) führen.
  • Am 26. August wird es aufgrund der Ironman-Veranstaltung in Zell am See/Kaprun zu regionalen Straßensperren kommen.
  • Am Wochenende 27.-29. August wird der Formel 1-Grand-Prix von Ungarn für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen auf der A4 Ostautobahn sorgen, die von internationalen Fans für die Anreise genutzt werden wird.
Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen