YouTube/Rich Rebuilds Screenshot
Der Tesla mit Camaro-V8

Der Tesla mit Camaro-V8

YouTuber Rich Benoit machte ein Tesla Model S zum Verbrenner – mit dem V8 aus einem Chevrolet Camaro. Jetzt ist der V8-Tesla fit für die Straße.

Zuletzt aktualisiert am 12.01.2022

Ende 2020 erregte Rich Benoit, Mastermind des YouTube-Kanals Rich Rebuilds, mit einem neuen Projekt die Gemüter: Im Dezember vergangenen Jahres veröffentlichte der Amerikaner das erste Video, in dem ein ungewöhnlicher Motortausch im Vordergrund steht. Benoit hatte beschlossen, einem Tesla Model S den V8 aus einem 2010er Chevrolet Camaro zu verpflanzen – genauer gesagt einen 6,2 Liter großen LS3 mit 432 PS samt dazugehörigem 6-Gang-Schaltgetriebe. Ziemlich genau ein Jahr später ist der aufwändige Umbau nahezu abgeschlossen, und der V8-Tesla tatsächlich auf der Straße unterwegs. Das Video zur ersten Ausfahrt findet ihr weiter unten.

Rich Rebuilds erstes Video zum LS-V8-Tesla (Dezember 2020)

Benoit ist in der autoaffinen Abteilung des Internets kein Unbekannter: Sein YouTube-Kanal Rich Rebuilds mit 1,27 Millionen Abonnenten widmet sich ungewöhnlichen Umbauten, darunter nicht mehr ganz frischen Teslas, die publikumswirksam wiederbelebt und modifiziert werden. Im Zuge seiner Arbeit äußert Benoit auch immer wieder Kritik an Tesla und setzt sich vehement für eine bessere Ersatzteilversorgung ein, die auch unabhängigen Werkstätten und Bastlern die Arbeit an den Elektroautos erleichtern bzw. erst ermöglichen würde. Dass Tesla die Teile nicht einfach verkauft, wirft schon Probleme auf, wenn man ein Auto einfach langfristig fahrtüchtig halten möchte – der Bau eines Custom Cars auf Tesla-Basis wird dadurch allerdings nahezu unmöglich. Also zog Benoit den einzig logischen Schluss: Ein aus dem Abwasser gerettetes Model S sollte einen V8 verpflanzt bekommen, und im Fall von Problemen während des Umbaus könnten die benötigten Ersatzteile unkompliziert bestellt werden. Ganz einfach also. Nicht.

Benoit beschreibt sich selbst als einen „Benzin-Typen, der Elektroautos mag“ und verfügt damit über die besteh Voraussetzungen, um ein solches Projekt wirklich durchzuziehen. Tatkräftige Unterstützung erhielt er dabei vom Team seiner auf Elektroautos spezialisierten Electrified Garage in Florida. Als Spenderfahrzeuge für den V8-Tesla dienten den ambitionierten Herren gleich drei Model S – zusätzlich zum Camaro, dem der LS3-V8, das Getriebe und der Tank entnommen wurden. Extensive Umbauten waren notwendig, um alle Komponenten unterzubringen, die normalerweise in einem Elektroauto keinen Platz finden. Zudem mussten zahlreiche Teile spezialangefertigt werden, was in manchen Fällen – beispielsweise bei der Antriebswelle – mehrere Monate in Anspruch nahm (und alles andere als billig war).

Seit der Vorstellung im Dezember 2020 (siehe oben) wurden am Youtube-Kanal Rich Rebuilds kontinuierlich Updates veröffentlicht, die einen Überblick über die Fortschritte gaben. Je weiter das Projekt voranschritt, desto mehr Probleme verlangten nach kreativen, praxistauglichen Lösungen. Ein kleiner Auszug: Um den V8 in den „frunk“, also den früheren vorderen Kofferraum des Model S zu integrieren, musste dafür erst einmal der nötige Platz geschaffen werden. Das bedeutete unter anderem, auch die Servolenkung des Teslas rauszuschmeißen und eine eigene Motorhalterung zu bauen. Mit dem Motor alleine war es aber noch lange nicht getan – der V8 brachte weitere neue Notwendigkeiten wie ein Kühlsystem, die Kraftstoffversorgung, eine Auspuffanlage und natürlich das 6-Gang-Schaltgetriebe mit sich. Für die Kraftübertragung auf die Hinterräder brauchte es spezialangefertigte Achsen, und um die strukturelle Integrität des Wagens trotz fehlender Batteriegruppe zu gewährleisten, musste der Boden verstärkt werden. Nachdem das passionierte Team für all diese Probleme eine Lösung gefunden hatte, war ein weiteres Kapitel noch gar nicht aufgeschlagen worden: Die Elektronik, die die kreativen Köpfe dazu zwang, noch um viele weitere Ecken zu denken. Alle Videos zum Umbau findet ihr bei Rich Rebuilds auf Youtube.

Mai 2021: Der erste Start

Im Mai 2021 war es dann endlich so weit – der V8-Tesla mit dem bezeichnenden Spitznamen ICE-T („Internal Combustion Engine Tesla“) wurde das erste mal gestartet. Der Motor lief angesichts des Projektstatus natürlich noch nicht so, wie er sollte, aber immerhin. Von der vollwertigen Vereinigung mit dem restlichen Fahrzeug war er aber noch meilenweit entfernt. Obwohl Benoit prinzipiell nicht an hochwertigen Komponenten sparte – so wurde etwa ein Haltech Elite 2500 ECU Steuergerät verwendet – war er daher zu Testzwecken auch für vorübergehende DIY-Lösungen offen: So wurde für den ersten Start eine improvisiertes Kraftstoffsystem mit Plastikeimer als Tank und eine Reihe von Lichtschaltern für die Stromversorgung von Zündung, Benzinpumpe und Starter genutzt.

Video: Rich Rebuilds V8-Tesla auf der Straße

Im November 2021 präsentierte Benoit seinen ICE-T auf der weltgrößten Tuning-Messe SEMA in Las Vegas. Knapp ein Jahr nach der Projektvorstellung absolvierte der V8-Tesla schließlich seine erste Jungfernfahrt auf der Straße. Wie diese ablief, welche Reaktionen das Auto in der Chevrolet-Werkstatt hervorrief und welche Hürden es noch zu meistern gilt, seht ihr hier – inklusive eines kompakten Rückblicks auf alles, was bisher geschah: