Andreas Riedmann
Facel Vega: Schön & reich, solang es ging

Facel Vega: Schön & reich, solang es ging

Facel Vega war eine der glamourösesten Marken, Karosserien und Ideen kamen aus Frankreich, die Motoren meist aus den USA, der HK 500 ist heute das begehrteste Modell, und der Eigentümer der Marke war ein wunderbarer Dickschädel. Es ging immerhin zehn Jahre lang halbwegs gut, und die gesamte Firmengeschichte füllt ein wunderbares Buch.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 25.01.2021

Das 1950 gegründete L’Auto-Journal und sein Chefredakteur André Costa waren dafür bekannt, auch mit Autos aus französischer Produktion keineswegs zärtlich umzugehen. Also führte Firmeneigner Jean Daninos den Chefredakteur im Sommer 1954 zuerst in ein feines Lokal, ließ dann den ersten Facel Vega vorfahren, schälte ihn wieder aus der Menschentraube heraus, die sich sofort an der Pariser Champs-Élysées gebildet hatte, überreichte ihn dem Journalisten und merkte an, dass die Probefahrt gerne acht Tage dauern dürfe.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren