Spektakel auf 5,7 Metern: Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet

“Ultimativer Luxus”: Das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet ist die spektakuläre Fortsetzung der Coupé-Studie aus dem Vorjahr.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 19.08.2017

Die Monterey Autoweek mitsamt dem berühmten automobilen Schhönheitswettbewerb Concours d’Elegance von Pebble Beach ist ein Fest der Opulenz und Extravaganz, sprich: Der perfekte Rahmen für die Zelebration von überbordendem Luxus. Kein Wunder, dass Mercedes-Maybach seine spektakulären Designstudien gerne in diesem Umfeld präsentiert. Das Coupé von vergangenem Jahr bekommt heuer einen nicht minder bombastischen Nachfolger: Das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet.

Ultimativer Luxus

„Das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet steigert modernen Luxus zu ultimativem Luxus”, bringt Daimler-Chefdesigner Gorden Wagener das Konzept auf den Punkt. Die auf den Bildern einigermaßen übertrieben scheinenden Proportionen sind keine optische Täuschung: 5,7 Meter ist das Cabrio lang, besonders die Motorhaube scheint sich Richtung Unendlichkeit auszudehnen. Dass in den fast sechs Metern Auto nur zwei Personen Platz finden, mag verschwenderisch erscheinen – aber nur, wenn man den Rest des Autos noch nicht gesehen hat.

© Bild: Mercedes-Maybach

Maritim & elektrisch

Auf den ersten Blick erinnert der moderne Straßenkreuzer unweigerlich an eine Luxusyacht. Dazu trägt das Heck in “Boat Tail”-Form ebenso bei wie die Lackierung in „Nautikblaumetallic“ und die Alu-Holz-Planken im Innenraum. Wenn man die Aufnahmen vor dem kalifornischen Ozean betrachtet, rechnet man fast damit, dass das Cabrio jeden Moment von der Straße in die Fluten springt. Schwimmen kann es trotzdem nicht – dafür aber fahren. Und das sogar ziemlich schnell. In unter 4 Sekunden soll das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabrio von 0 auf 100 km/h beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Angetrieben wird die extravagante Zukunftsvision übrigens von vier Elektromotoren mit insgesamt 750 PS.

© Bild: Mercedes-Maybach

Nadelstreifen, Nappa & Rosé

Zurück zum “ultimativen Luxus”. Dieser zeigt sich so ziemlich überall, wo man hinschaut. Der Grill mit seinen feinen, senkrechten Streben ist von einem Nadelstreifen-Anzug inspiriert. In das Stoffverdeck sind Roségoldfäden eingewebt. Akzente aus Roségold finden sich auch im Innenraum wieder, der mit schneeweißem Nappaleder ausgekleidet ist.

© Bild: Mercedes-Maybach

Raum im Schiff

Das Gold und das hochwertige Leder sind aber nicht das Auffälligste an diesem Innenraum. Hier hat sich Maybach mit blau leuchtenden Mercedes-Sternen und einem schwebenden, durchsichtigen Mitteltunnel, der mittels blauer Lichtleiter den elektrischen Energiefluss des Antriebs für die Passagiere optisch erlebbar machen soll, bei der Interpretation des Zukunfts-Themas voll ausgetobt. Es gibt aber, unübersehbar, ein Lenkrad sowie klassische Rundinstrumente: Man darf den Maybach also noch selbst fahren. Fliegen nicht, trotz der Düsen – diese sind lediglich als “klassisches Zitat aus der Luftfahrt” zu verstehen.

© Bild: Mercedes-Maybach

Reisen mit Stil

Unter der Mega-Motorhaube findet ein hypothetischer Reisender übrigens Platz für sein Gepäck. Da man aber natürlich nicht einfach irgendwelche Koffer – oder gar Taschen – in einen Maybach stopft, wurde extra für das Cabrio ein zweiteiliges Kofferset angefertigt. Roségold und Weiß geben natürlich auch hier den Ton an.

© Bild: Mercedes-Maybach

Aber keine Angst vor Minderwertigkeitskomplexen: Preis wird an dieser Stelle keiner genannt. Wie das Coupé auch wird nämlich auch das Mercedes-Maybach 6 Cabriolet bleiben, was es ist: Eine Vision.


Voriger
Nächster