Teslas Model S P100D ist das am schnellsten beschleunigende Serienauto der Welt

Mit größerer Batterie als sein Vorgänger beschleunigt Teslas neues Model S P100D in 2,5 Sekunden von 0 auf (fast) 100 km/h und ist damit das schnellste in Serie produzierte Auto der Welt – nur LaFerrari und Porsche 918 Spyder sprinten schneller

24.08.2016 Online Redaktion

Teslas bisheriges Spitzenmodell, das Model S P90D, beschleunigt in gerade einmal 3,0 Sekunden von 0 auf 100. Grund genug für unzählige Videos à la “Model S P90D gegen… [hier beliebiges schnelles Fahr- oder Flugzeug einsetzen]” oder “so reagiert [hier beliebiges drolliges Lebewesen einsetzen] auf die Beschleunigung des Model S P90D”. Kurz gesagt: Das voll elektrische Sprint-Genie hat ordentlich Eindruck hinterlassen. Doch jetzt legt Tesla noch einen drauf und kündigt das Model S P100D mit 100 kwH-Batterien an, das in sensationellen 2,5 Sekunden von 0 auf (fast) 100 km/h (0 auf 60 Meilen pro Stunde)beschleunigen soll. Damit wäre das upgegradete Model S das schnellste aktuell in Serie produzierte Auto der Welt.

Nur LaFerrari und Porsche 918 Spyder beschleunigen schneller

Schneller von 0 auf 100 km/h sprinten nämlich nur Ferraris LaFerrari und der Porsche 918 Spyder, seines Zeichens langjähriger Inhaber des Nordschleifen-Rundenrekordes. Diese werden allerdings nicht mehr produziert, wodurch das Model S P100D zum schnellsten Serienauto avanciere, so Tesla in einer Presseaussendung. “Das ist ein Zeichen dafür, dass Elektroautos die Zukunft sind”, so Firmenchef Elon Musk. Mit einem Preis ab 135.000 US-Dollar (ca. 119.000 Euro) ist der Tesla zudem erschwinglicher als der Ferrari oder der Porsche.

Model S P100D soll Entwicklung von Model 3 unterstützen

Nichts desto Trotz ist das Model S P100D ein teures Auto, wie auch Tesla einräumt. Der Elektroauto-Pionier betont aber, dass das durch den Verkauf der Top-Versionen eingenommene Geld dazu beiträgt, die Entwicklung des Model 3 voranzutreiben – und eventuell auch dessen Preis zu drücken.

Erhöhte Reichweite

Mit den 100 kWh-Batterien wird auch die Reichweite des Model S von 509 auf 613 Kilometer erhöht. Die größere Batterie ist auch für das SUV Model X verfügbar, dessen Reichweite dadurch auf 542 Kilometer steigt.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen