Mit dem 11,5 Millionen Euro-Rolls-Royce an der Tankstelle

Ein heiliger Gral für Carspotter: Der Rolls-Royce Sweptail – seineszeichen der angeblich teuerste Neuwagen der Welt – stillt seinen Durst an einer Tankstelle.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 18.06.2017

Ihr erinnert euch bestimmt an den Rolls-Royce Sweptail. Natürlich, denn wie könntet ihr den angeblich teuersten Neuwagen der Welt auch vergessen – vor allem, wenn er so extravagant aussieht wie dieser? Vier Jahre lang benötigte Rolls-Royces Abteilung für Spezialanfertigungen, um einen Phantom zu einem Einzelstück umzubauen, das garantiert alle Blicke auf sich zieht – auch wenn der Betrachter nicht weiß, dass das Auto angeblich stolze 11,5 Millionen Euro gekostet hat (was von Rolls-Royce nie offiziell bestätigt wurde). Für seinen Besitzer, der auch Yachten (ja, Plural) sowie ein Privatflugzeug sein Eigen nennt, ist der für Normalverdiener schwindelerregende Preis kein Grund, das Fahrzeug in der Garage versumpern zu lassen: Der Sweptail wurde bereits an einer Tankstelle gesichtet, wo er neben weit weniger spektakulären Artgenossen seinen Durst stillte, um sich anschließend wieder in den Verkehr einzuordnen. Den Ferrari könnte man bei diesem Anblick glatt übersehen – genau so wie den unmodifizierten Phantom, der sich bei Sekunde 11 des Videos im Lack spiegelt. Denn auch, wenn der Sweptail nicht jedermanns Geschmack trifft, erfüllt er einen Zweck ganz unzweifelhaft: Maximale Aufmerksamkeit zu generieren.

Gesichtet wurden der Sweptail (und die anderen Luxus-Autos) am Rande des automobilen Schönheitswettbewerbs Concorso d’Eleganza Villa d’Este am Comer See in Italien, bei dem der spektakuläre Rolls-Royce erstmals der staunenden Öffentlichkeit präsentiert wurde.