1/6
 

Neuer Allzeit-Rekord am Pikes Peak: Bestzeit für Volkswagens I.D. R

Romain Dumas stellte in Volkswagens I.D. R Pikes Peak nicht nur eine neue Bestzeit für Elektroautos auf, sondern überbot auch den bisherigen Allzeit-Rekord um stattliche 16 Sekunden. 

25.06.2018 Online Redaktion

Beim legendären Pikes Peak Hillclimb hat heuer ein Elektrofahrzeug die Rennwagen mit konventionellem Antrieb in ihre Schranken gewiesen. Romain Dumas stellte in Volkswagens I.D. R Pikes Peak  nicht nur eine neue Bestzeit für Elektroautos auf, sondern überbot auch gleich den bisherigen Allzeit-Rekord, der im Jahr 2013 von seinem Landsmann Sébastien Loeb aufgestellt worden war – und zwar um stattliche 16 Sekunden.

© Bild: Volkswagen

In 7.57,148 Minuten absolvierte Dumas das wohl berühmteste Bergrennen der Welt. Über 19,99 Kilometer und 156 Kurven wird ein Höhenunterschied von 1.440 Metern überwunden. Beim Pikes Peak International Hill Climb, der seit 1916 insgesamt 96 Mal ausgetragen wurde, siegten bereits Rennsport-Größen wie Walter Röhrl, Michèle Mouton, Nobuhiro Tajima oder Rod Millen sowie dessen Sohn Rhys. Für Volkswagen fuhr Dumas heuer den vierten Gesamtsieg ein – den ersten mit einem Elektrofahrzeug.

Video: VW I.D. R Pikes Peak, die Rekordfahrt

Der I.D. R Pikes Peak wurde speziell hinsichtlich der Anforderungen des Hillclims konzipiert. Inklusive seiner Batteriezellen wiegt der Bolide unter 1.100 Kilogramm. Bei der Dimensionierung der Leistung vertraute Volkswagen auf Software-Simulationen, um das Optimum aus Energiebedarf und Leistung für den Rekordversuch am Pikes Peak zu bestimmen. Um der Verminderung des Abtriebs durch die geringere Luftdichte am Pikes Peak entgegenzuwirken, krönten die Ingenieure die flache Karosserie mit einem riesigen Flügel am Heck.

© Bild: Volkswagen

“Mit diesem Ergebnis haben wir unsere hohen Erwartungen noch übertroffen” freute sich Dumas nach dem Sieg. “Seit den Testfahrten in dieser Woche wussten wir, dass es möglich ist, den Allzeit-Rekord zu knacken. Dazu musste alles perfekt funktionieren – von der Technik bis zum Fahrer. Und das Wetter musste auch mitspielen. Dass alles so perfekt ineinandergreift, ist ein unglaubliches Gefühl, und der neue Rekord am Pikes Peak ist das Tüpfelchen auf dem i. Ich kann noch gar nicht glauben, dass jetzt Volkswagen und mein Name hinter dieser unglaublichen Zeit stehen. Der I.D. R Pikes Peak ist das beeindruckendste Auto, das ich je im Wettbewerb gefahren bin. Durch den Elektroantrieb ist vieles anders und ich habe in dem Projekt viel gelernt. Das Team hat einen unbeschreiblich akribischen und zugleich lockeren Job gemacht – nicht nur das Ergebnis auch der Zusammenhalt stimmt. Teil davon zu sein, macht mich unglaublich stolz.“

© Bild: Volkswagen

 

Zwischen Bekanntgabe und Startschuss des Pikes-Peak-Projekts am 18. Oktober 2017 und der Rekordfahrt am Pikes Peak am 24. Juni 2018 lagen gerade einmal 250 Tage. Für die Entwicklung eines reinrassigen Prototyps inklusiver innovativer, rein elektrischer Antriebstechnologie, speziellen Anforderungen an die Batterien, Aerodynamik und Fahrwerk ein höchst sportlicher Auftrag. Mit dem neuen Rekord am Pikes Peak wurde dieser Aufwand und die unermüdliche Arbeit der Volkswagen Mechaniker, Ingenieure und vieler weiterer Mitarbeiter in Wolfsburg, am Motorsport-Standort in Hannover und nicht zuletzt bei den wochenlangen Vorbereitungen des Teams in Colorado Springs belohnt.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema