CC0 / 0532-2008
Stau in Wien: So viel Zeit verliert man beim Autofahren in der Hauptstadt

Stau in Wien: So viel Zeit verliert man beim Autofahren in der Hauptstadt

2019 verlängerten Staus eine Autofahrt in Wien um durchschnittlich 28%, wie eine aktuelle Statistik zeigt. Damit ist Wien die Stau-Hauptstadt Österreichs, liegt weltweit aber gerade einmal auf Platz 155.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 29.01.2020

Im Schnitt verbrachten die Wiener 2019 verkehrsbedingt um 28% mehr Zeit im Auto, als zur Erreichung des Ziels eigentlich notwendig wäre. Zu diesem Ergebnis kommt der niederländische Navi-Hersteller TomTom nach der Auswertung gesammelter Verkehrsdaten für das Jahr 2019. In der Rush Hour verlieren die Wiener gleich noch mehr Zeit im Stau: In der verkehrsintensivsten Zeit am Morgen mussten die Wiener für eine ansonsten halbstündige Fahrt um 13 Minuten mehr einkalkulieren, abends kamen sogar 16 Minuten “Stehzeit” dazu. Wer 2019 täglich in den Stoßzeiten mit dem Auto zur Arbeit und wieder nach Hause gefahren ist, hat somit rund 122 Stunden im Stau verbracht – das sind über viereinhalb Tage. Zur “schlimmsten Rush Hour” im Jahresverlauf hat die TomTom-Statistik den Mittwoch zwischen 17 und 18 Uhr gekürt.

Wie ein Stau eigentlich entsteht – und wie er verhindert werden kann – erfahrt ihr hier.

1. Jänner vs. 30. April

Der Tag mit der entspanntesten Verkehrssituation fiel 2019 gleich ganz an den Anfang: Am 1. Jänner verlängerte der Verkehr die Fahrzeit in Wien durchschnittlich nur um 9 Prozent, der niedrigste Wert des ganzen Jahres. Besonders starke Nerven mussten die Wiener Autofahrerinnen und Autofahrer hingegen am 30. April beweisen: Am verkehrsintensivsten Tag 2019 verlängerten Staus die Fahrzeit im Schnitt gleich um 59 Prozent.

Wien ist staureichste Stadt Österreichs

Damit war Wien 2019 erneut die “staureichste” Stadt Österreichs – gefolgt von Salzburg mit mit durchschnittlichen 27% Stau-Verzögerung, Graz (26%), Innsbruck (23%) und Linz (22%). Im weltweiten Vergleich liegt Wien im Stau-Ranking aber gerade einmal auf Platz 155.

Top 5: Stau-Hauptstädte im weltweiten Vergleich

Weltweit ist übrigens die indische Millionenstadt Bengaluru der Spitzenreiter in Sachen Stau: 2019 dauerte eine Fahrt hier im Schnitt verkehrsbedingt gleich um 71% länger, als es bei freien Straßen der Fall gewesen wäre. Der selbe Wert wurde auch für die philippinische Hauptstadt Manila ermittelt. Im kolumbischen Bogotá kosteten Staus die Verkehrsteilnehmer durchschnittlich um 68% mehr Zeit, die beiden indischen Städte Mumbai (65%) und Pune (59%) komplettieren die Top 5 der weltweiten Stau-Hauptstädte. Insgesamt wurden im TomTom Traffic Index 2019 416 Städte in 57 Ländern berücksichtigt.

Themen