Bugatti Mistral: „Das Schlimmste ist, wenn sich ein Designer in eine Idee verliebt“

Achim Anscheidt, Chefdesigner von Bugatti, im Presse-Gespräch anlässlich der Deep-Dive-Sneak-Präsentation des ultimativen 1600-PS-Roadsters „Mistral“.

David Staretz
Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 22.11.2022

Halle C im ehemaligen Umspannwerk von Berlin. Stilrichtung Klinker-Expressionismus. Mächtige Dampfgeneratoren lieferten einst den Strom für die U-Bahn. Später Techno-Club, heute hippe Eventlocation. Man sieht noch die altweiße Verfliesung, ausrangierte Schaltkästen, eingelassene Schienenstränge. Zwischen massiven Metallträgersäulen hängt der geradezu obligate Kranhaken. Immer öfter werden exklusive Autos in alten Industriegewölben präsentiert, zuletzt der Rolls-Royce Black Badge in Budapest.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren