Mecum Auctions
1965er Shelby GT350R Prototyp: Der neue "teuerste Mustang aller Zeiten"

1965er Shelby GT350R Prototyp: Der neue “teuerste Mustang aller Zeiten”

3,85 Millionen US-Dollar: Dieser 1965er Shelby GT350R Prototyp hat den Rekord von Steve Mc Queens “Bullitt”-Mustang tatsächlich gebrochen.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 22.07.2020

Anfang 2020 wurde der originale Mustang aus dem Film “Bullitt” mit Steve McQueen versteigert – und erzielte einen Rekordpreis von 3,74 Millionen US-Dollar (3,12 Millionen Euro). Damit war er für einige Monate der “teuerste Mustang aller Zeiten”. Jetzt wurde er abgelöst: Ebenfalls bei Mecum Auctions kam im Juli ein Auto unter den sprichwörtlichen Hammer, das dem “Bullitt”-Filmfahrzeug den inoffiziellen Titel tatsächlich ablaufen konnte. Der 1965er Shelby GT350R Prototyp, seineszeichens das erste jemals gebaute R-Modell, wechselte für 3.850.000 US-Dollar den Besitzer – und ist damit der neue bis dato teuerste Mustang der Welt.

Bei dem 1965er Shelby GT350R Prototyp soll es sich den Angaben des Auktionshauses zufolge um den einzigen Mustang handeln, der jemals von Ken Miles gefahren wurde. Insgesamt sollen der legendäre britische Rennfahrer und Entwickler Chuck Cantwell rund 50.000 Meilen in dem GT350R abgespult haben, wie Shelby selbst sagte. Und nicht nur das: Mit eben jenem Auto hat er im Februar 1965 am Green Valley Raceway in Texas auch den ersten Sieg bei der ersten Rennteilnahme eines Shelbys überhaupt eingefahren. Dabei entstand auch das berühmte Foto, dass den Mustang mit allen vier Rädern in der Luft zeigt.

1965er Shelby GT350R Prototyp: Der neue "teuerste Mustang aller Zeiten"
© Bild: Mecum Auctions

29 weitere Erfolge, auch mit anderen Piloten hinterm Steuer, sollten folgen. Die Renngeschichte sowie die Verbindung zu Ken Miles, der durch den 2020 oscarnominierten Hollywood-Film “Le Mans 66” auch einem breiten Publikum bekannt gemacht wurde, soll den ideellen Wert des Wagens in schwindelerregende Höhen treiben. Aber auch die Tatsache, dass der Wagen mit der Nummer 5R002 von Carroll Shelby selbst genutzt wurde, um “Ideen und Komponenten” für Kundenfahrzeuge zu testen, wird den Verkaufspreis nicht gerade mindern. Nach einer umfassenden Restaurierung befindet sich der Wagen heute in hervorragendem Zustand.

1965er Shelby GT350R Prototyp: Der neue "teuerste Mustang aller Zeiten"
© Bild: Mecum Auctions

Der 1965er Shelby GT350R Prototyp war das Highlight der ohnehin schon atemberaubenden John Atzbach-Sammlung. Mecum selbst gab keinen konkreten Schätzpreis an, wies aber schon im Vorfeld der Versteigerung dezidiert darauf hin, dass der Rekord des “Bullitt”-Mustangs von diesem Wagen gebrochen werden könnte – eine Ahnung, die sich mit Nachdruck, sprich einem Vorsprung von 110.000 US-Dollar, als wahr herausstellen sollte.

1965er Shelby GT350R Prototyp: Der neue "teuerste Mustang aller Zeiten"
© Bild: Mecum Auctions